Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Coronavirus: Verzögerungen in der ganzen Lieferkette Weitere Informationen

Es wird bis auf Weiteres zu deutlichen Wartezeiten und Verspätungen kommen. Um die Wartezeit zu verkürzen liefern wir Ihre Bestellung ab sofort mit A-Post. Zudem bleiben unsere Filialen auf Verordnung des Bundesrates bis auf Weiteres geschlossen. Unsere Corona-Taskforce arbeitet mit Hochdruck daran, dass unsere Mitarbeitenden geschützt sind und wir den Service für Sie, als unsere Kundinnen und Kunden, aufrechterhalten können. Weitere Informationen zu unseren Massnahmen finden Sie unter www.exlibris.ch/de/ueber-uns/massnahmen-corona/.

schliessen

Mein Schmuck ist mein Halstuch

  • Kartonierter Einband
  • 88 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Inhaltlich unveränderte Neuauflage. Die Pionierorganisation "Ernst Thälmann" beanspruchte als staatlich legitimierte und... Weiterlesen
20%
68.00 CHF 54.40
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Coronavirus: Information zu den Lieferfristen
Aufgrund der aktuellen Lage kommt es zu Lieferverzögerungen. Besten Dank für Ihr Verständnis.
Nur im Online-Shop verfügbar

Beschreibung

Inhaltlich unveränderte Neuauflage. Die Pionierorganisation "Ernst Thälmann" beanspruchte als staatlich legitimierte und einzig erlaubte Kinderorganisation der DDR Anteil an der Erziehung junger Staatsbürger. Äußerlich sichtbar wurde dieser Anspruch durch die Uniformierung der Mitglieder: die Pioniere trugen ein blaues bzw. ein rotes Halstuch. Wann, von wem und warum wurde das Pionierhalstuch eingeführt? Aus welchem Grund hat es überhaupt ein Pionierhalstuch - und keinen Pionierschal, keine Pioniermütze - gegeben? Gab es militärische, jugendbewegte, sportliche oder modische Vorläufer des Halstuchs? Diesen Fragen geht die Studie nach. Anhand bildlicher Quellen untersucht sie das Kleidungsverhalten von unterschiedlichen Gruppen in Militär, Turnbewegung und Jugendbewegung im 19. und 20. Jahrhundert. Außerdem werden die Arbeitskleidung und die Alltagskleidung des 20. Jahrhunderts nach dem Vorhandensein von Halstüchern untersucht.

Autorentext

Studierte Neuere und Neueste Geschichte, Erziehungswissenschaft und Musikwissenschaft an der TU Dresden sowie Museologie an der HTWK Leipzig. Sie wirkte als Museumspädagogin im Bach-Museum Leipzig und am Kulturhistorischen Museum Görlitz. Arbeitsschwerpunkte sind DDR-Geschichte sowie die Geschichte der Erziehung.



Klappentext

Inhaltlich unveränderte Neuauflage. Die Pionierorganisation "Ernst Thälmann" beanspruchte als staatlich legitimierte und einzig erlaubte Kinderorganisation der DDR Anteil an der Erziehung junger Staatsbürger. Äußerlich sichtbar wurde dieser Anspruch durch die Uniformierung der Mitglieder: die Pioniere trugen ein blaues bzw. ein rotes Halstuch. Wann, von wem und warum wurde das Pionierhalstuch eingeführt? Aus welchem Grund hat es überhaupt ein Pionierhalstuch - und keinen Pionierschal, keine Pioniermütze - gegeben? Gab es militärische, jugendbewegte, sportliche oder modische Vorläufer des Halstuchs? Diesen Fragen geht die Studie nach. Anhand bildlicher Quellen untersucht sie das Kleidungsverhalten von unterschiedlichen Gruppen in Militär, Turnbewegung und Jugendbewegung im 19. und 20. Jahrhundert. Außerdem werden die Arbeitskleidung und die Alltagskleidung des 20. Jahrhunderts nach dem Vorhandensein von Halstüchern untersucht.

Produktinformationen

Titel: Mein Schmuck ist mein Halstuch
Untertitel: Das Pionierhalstuch in der DDR
Autor:
EAN: 9783639441703
ISBN: 978-3-639-44170-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: AV Akademikerverlag
Genre: Zeigeschichte (1946 bis 1989)
Anzahl Seiten: 88
Gewicht: 147g
Größe: H220mm x B150mm x T5mm
Veröffentlichung: 01.07.2012
Jahr: 2012
Auflage: Aufl.