Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Coronavirus: Vorübergehende Filialschliessungen ab 18.1. Weitere Informationen

Auf Verordnung des Bundesrates bleiben alle unsere Filialen vom 18.1. bis zum 28.2.2021 geschlossen. Die Filialen Lenzburg und Aarau sind bereits seit 20.12.2020 geschlossen. Weitere Informationen zu den Filialabholungen finden Sie unter exlibris.ch/corona.

schliessen

Identität im filmischen Werk von Paul Auster

  • Kartonierter Einband
  • 353 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Der Amerikaner Paul Auster wurde durch Romane wie The New York Trilogy oder Moon Palace bekannt. Inzwischen aber ist der Schriftst... Weiterlesen
20%
109.00 CHF 87.20
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Kein Rückgaberecht!
Nur im Online-Shop verfügbar

Beschreibung

Der Amerikaner Paul Auster wurde durch Romane wie The New York Trilogy oder Moon Palace bekannt. Inzwischen aber ist der Schriftsteller auch für das Kinopublikum kein Unbekannter mehr. So schrieb er das Drehbuch für Smoke und führte dort zusammen mit Wayne Wang erstmalig Regie. Lulu on the Bridge wurde dann Austers erster eigener Film, den er als Drehbuchautor und Regisseur umsetzte. Diese beiden Filme von Paul Auster stehen im Fokus dieser Arbeit, die sich mit den Fragen und möglichen Antworten zur Identität in seinen Filmen befasst. Bereits in seinem literarischen Werk gibt er diesem komplexen Thema großen Raum. Das Medium Film, eine für Auster neue Ausdrucksform, stellt jedoch andere Herausforderungen an erzählerische Mittel. Seine filmischen Lösungen werden in diesem Buch anhand detaillierter Regieanalysen herausgearbeitet. Ebenso werden die Identitätsmodelle untersucht, die der Erzähler Auster seinem Publikum anbietet.

Autorentext
Die Autorin: Beate Hötger wurde 1973 im Kreis Recklinghausen geboren und studierte Film- und Fernsehen, Theater und Politik an der Ruhr-Universität Bochum und an der UCLA, Kalifornien / USA. Promotion in der Fakultät für Philologie an der Ruhr-Universität Bochum 2001.

Klappentext

Der Amerikaner Paul Auster wurde durch Romane wie The New York Trilogy oder Moon Palace bekannt. Inzwischen aber ist der Schriftsteller auch für das Kinopublikum kein Unbekannter mehr. So schrieb er das Drehbuch für Smoke und führte dort zusammen mit Wayne Wang erstmalig Regie. Lulu on the Bridge wurde dann Austers erster eigener Film, den er als Drehbuchautor und Regisseur umsetzte. Diese beiden Filme von Paul Auster stehen im Fokus dieser Arbeit, die sich mit den Fragen und möglichen Antworten zur Identität in seinen Filmen befasst. Bereits in seinem literarischen Werk gibt er diesem komplexen Thema großen Raum. Das Medium Film, eine für Auster neue Ausdrucksform, stellt jedoch andere Herausforderungen an erzählerische Mittel. Seine filmischen Lösungen werden in diesem Buch anhand detaillierter Regieanalysen herausgearbeitet. Ebenso werden die Identitätsmodelle untersucht, die der Erzähler Auster seinem Publikum anbietet.



Inhalt

Aus dem Inhalt: Die «verlorene» Identität - Theoretische Ansätze zu Subjektbildungsprozessen in der Postmoderne - Die Person Paul Auster als Erzähler im medialen Wechsel - Die Kunst des genuinen Erzählens - Die filmische Narrativik in Smoke - Analyse der Geschichten in Smoke - Die filmische Narrativik in Lulu on the Bridge - Mythos und Magie in Lulu on the Bridge.

Produktinformationen

Titel: Identität im filmischen Werk von Paul Auster
Untertitel: Dissertationsschrift
Autor:
EAN: 9783631384701
ISBN: 978-3-631-38470-1
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Fotokunst
Anzahl Seiten: 353
Gewicht: 463g
Größe: H208mm x B152mm x T22mm
Jahr: 2002
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Europäische Hochschulschriften / European University Studies / Publica"