Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Bauwerk in Belgrad

  • Kartonierter Einband
  • 32 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 32. Kapitel: Bahnhof in Belgrad, Straße in Belgrad, Festung von Belgrad, Bahnhof Belgrad Zentrum, Belgr... Weiterlesen
20%
22.50 CHF 18.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Quelle: Wikipedia. Seiten: 32. Kapitel: Bahnhof in Belgrad, Straße in Belgrad, Festung von Belgrad, Bahnhof Belgrad Zentrum, Belgrad-Arena, Vuk- und Dositej-Museum, Pancevo-Brücke, Crvena Zvezda, Savebrücke über die Ada Ciganlija, Genex-Turm, Neboj a Kula, Brankov most, Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Belgrad, Hala Pionir, Belgrad Hauptbahnhof, Sava Centar, Nikola-Tesla-Museum, Fernsehturm Avala, Partizan-Stadion, Knez Mihailova ulica, Bahnhof Vukov spomenik, Bahnhof Novi Beograd, Kalmückischer Buddhistischer Tempel in Belgrad, Tor des Despoten, Denkmal des Unbekannten Soldaten auf dem Avala, Slavija, Stambol kapija, Haus der Nationalversammlung, Franziskanerkloster, Sternwarte Belgrad, Haus der Blumen, Beli dvor, Ulica Kneza Milo a, Königliches Schloss auf dem Dedinje, Bulevar Kralja Aleksandra, Serbisches Nationalmuseum, Synagoge, Ulica Kralja Milana, Palata Albanija, Palata Srbije, Neue Belgrader Eisenbahnbrücke, Gazela, Beogradanka, Nemanjina ulica, Zindan Kapija, Terazije. Auszug: Die Festung von Belgrad bildet den historischen Kern der serbischen Hauptstadt Belgrad und stammt in ihrer Grundstruktur vom Anfang des 15. Jahrhunderts, wurde aber insbesondere Ende des 17. Jahrhunderts und Anfang des 18. Jahrhunderts durch modernere Bastionen ausgebaut. Die zentral gelegene Festung von Belgrad war während der militärischen Konfrontation um die Vorherrschaft in Ostmitteleuropa zwischen den Großmächten der Habsburger Monarchie und dem Osmanischen Reich in den Türkenkriegen erbittert umkämpft und wurde im 17. und 18. Jahrhundert während kürzerer Abschnitte von Österreich gehalten. Im Zuge des Ersten Serbischen Aufstands gegen die Türken erkämpften sich die Serben 1807 die Festung, die aber bis 1867 einen osmanischen Kommandanten behielt. Strategisch auf einem 50 m hohen Kalksporn über dem Flussdelta der Save in die Donau gelegen, ist die Festung das Wahrzeichen der Stadt. Neben Wällen, Bastionen, Türmen und Toren sind die zahlreichen bedeutenden Monumente sowie zwei Kirchen und das Militärhistorische Museum Serbiens touristische Anziehungspunkte in der Anlage. Im ehemaligen Vorfeld der Festung sind der Große und Kleine Kalemegdan als großzügige Parkanlagen sowie der Zoo von Belgrad eingerichtet. Luftbild der Anlage der FestungDie Festung liegt oberhalb der Mündung der Save in die Donau und teilt sich in die auf dem Kalkplateau liegende Oberstadt und die in der Alluvialebene liegende Unterstadt auf. Von der Terrasse der Oberstadt bietet sich ein weiter Blick über die Flüsse Save und Donau, die im Mündungsbereich liegende Große Kriegsinsel (Veliko ratno ostrovo) sowie auf die Belgrader Stadtteile Zemun und Novi Beograd. Gegen Norden erstrecken sich die flachen einförmigen Niederungen der Pannonischen Tiefebene. Nach Süden ziehen sich von der Festung die Mittelgebirgszüge der umadija. Ober- und Unterstadt sind nur über ein Tor verbunden. In der mittelalterlichen Blütezeit zu Anfang des 15. Jahrhunderts befand sich in der Oberstadt die ursprüngliche Re

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 32. Kapitel: Bahnhof in Belgrad, Straße in Belgrad, Festung von Belgrad, Bahnhof Belgrad Zentrum, Belgrad-Arena, Vuk- und Dositej-Museum, Pancevo-Brücke, Crvena Zvezda, Savebrücke über die Ada Ciganlija, Genex-Turm, NebojSa Kula, Brankov most, Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Belgrad, Hala Pionir, Belgrad Hauptbahnhof, Sava Centar, Nikola-Tesla-Museum, Fernsehturm Avala, Partizan-Stadion, Knez Mihailova ulica, Bahnhof Vukov spomenik, Bahnhof Novi Beograd, Kalmückischer Buddhistischer Tempel in Belgrad, Tor des Despoten, Denkmal des Unbekannten Soldaten auf dem Avala, Slavija, Stambol kapija, Haus der Nationalversammlung, Franziskanerkloster, Sternwarte Belgrad, Haus der Blumen, Beli dvor, Ulica Kneza MiloSa, Königliches Schloss auf dem Dedinje, Bulevar Kralja Aleksandra, Serbisches Nationalmuseum, Synagoge, Ulica Kralja Milana, Palata Albanija, Palata Srbije, Neue Belgrader Eisenbahnbrücke, Gazela, Beogradanka, Nemanjina ulica, Zindan Kapija, Terazije. Auszug: Die Festung von Belgrad bildet den historischen Kern der serbischen Hauptstadt Belgrad und stammt in ihrer Grundstruktur vom Anfang des 15. Jahrhunderts, wurde aber insbesondere Ende des 17. Jahrhunderts und Anfang des 18. Jahrhunderts durch modernere Bastionen ausgebaut. Die zentral gelegene Festung von Belgrad war während der militärischen Konfrontation um die Vorherrschaft in Ostmitteleuropa zwischen den Großmächten der Habsburger Monarchie und dem Osmanischen Reich in den Türkenkriegen erbittert umkämpft und wurde im 17. und 18. Jahrhundert während kürzerer Abschnitte von Österreich gehalten. Im Zuge des Ersten Serbischen Aufstands gegen die Türken erkämpften sich die Serben 1807 die Festung, die aber bis 1867 einen osmanischen Kommandanten behielt. Strategisch auf einem 50 m hohen Kalksporn über dem Flussdelta der Save in die Donau gelegen, ist die Festung das Wahrzeichen der Stadt. Neben Wällen, Bastionen, Türmen und Toren sind die zahlreichen bedeutenden Monumente sowie zwei Kirchen und das Militärhistorische Museum Serbiens touristische Anziehungspunkte in der Anlage. Im ehemaligen Vorfeld der Festung sind der Große und Kleine Kalemegdan als großzügige Parkanlagen sowie der Zoo von Belgrad eingerichtet. Luftbild der Anlage der FestungDie Festung liegt oberhalb der Mündung der Save in die Donau und teilt sich in die auf dem Kalkplateau liegende Oberstadt und die in der Alluvialebene liegende Unterstadt auf. Von der Terrasse der Oberstadt bietet sich ein weiter Blick über die Flüsse Save und Donau, die im Mündungsbereich liegende Große Kriegsinsel (Veliko ratno ostrovo) sowie auf die Belgrader Stadtteile Zemun und Novi Beograd. Gegen Norden erstrecken sich die flachen einförmigen Niederungen der Pannonischen Tiefebene. Nach Süden ziehen sich von der Festung die Mittelgebirgszüge der sumadija. Ober- und Unterstadt sind nur über ein Tor verbunden. In der mittelalterlichen Blütezeit zu Anfang des 15. Jahrhunderts befand sich in der Oberstadt die ursprüngliche Re

Produktinformationen

Titel: Bauwerk in Belgrad
Untertitel: Bahnhof in Belgrad, Straße in Belgrad, Festung von Belgrad, Bahnhof Belgrad Zentrum, Belgrad-Arena, Vuk- und Dositej-Museum, Pancevo-Brücke, Crvena Zvezda, Savebrücke über die Ada Ciganlija, Genex-Turm, NebojSa Kula, Brankov most
Editor:
EAN: 9781158812271
ISBN: 978-1-158-81227-1
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Anzahl Seiten: 32
Gewicht: 87g
Größe: H248mm x B190mm x T4mm
Jahr: 2012