Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Barockbauwerk in Bayern

  • Kartonierter Einband
  • 132 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 132. Kapitel: Würzburger Residenz, Kloster Metten, Schlossanlage Schleißheim, Kloster Ettal, Dominikane... Weiterlesen
20%
41.90 CHF 33.50
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Quelle: Wikipedia. Seiten: 132. Kapitel: Würzburger Residenz, Kloster Metten, Schlossanlage Schleißheim, Kloster Ettal, Dominikanerkloster Eichstätt, Kloster Amorbach, Stift zu Unserer Lieben Frau, Kloster Michelsberg, Kloster Tegernsee, Schloss Tambach, Kloster Waldsassen, Kloster Weltenburg, Kloster Ottobeuren, Schloss Weißenstein, Kloster Frauenzell, Schloss Gereuth, Kloster Sankt Emmeram, Schloss Seehof, Tritonbrunnen, Kloster Banz, Eremitage, Schloss Burgpreppach, Schloss Neuburg, Schloss Sandersdorf, Markgräfliches Opernhaus, Neue Residenz, Schloss Birkenfeld, Kloster Vornbach, Neues Schloss Bayreuth, Schloss Rentweinsdorf, Kloster Schäftlarn, Brunnenhausmuseum, Weveldhaus, Schaezlerpalais, Fürstbischöfliche Residenz, Schloss Inching, Kloster Herz Jesu, Alter Kranen, Residenz Ellingen, Schönborner Hof, Hard, Käppele, Huttenschlösschen, Anastasiakapelle, Schloss Hafenpreppach, Kloster Rinchnach, Dennenlohe, Großzunft, Augustinerchorherrenstift St. Nikola, Schloss Gleisenau, Residenz Eichstätt, Schloss Kirchlauter, Schloss Maroldsweisach, Schloss Heilgersdorf, Langwinkl, Augsburger Zeughaus, Blaues Haus, Schloss Rügland, Alte Anatomie, Schloss Sternberg, Schloss Himmelberg, Markgräfliches Schloss Erlangen, Jagdschloss Thiergarten, Schloss Gleusdorf, Steingraeber-Haus, Blaues Schloss Obernzenn, Schloss Bertoldsheim, Schloss Weißenbrunn, Kloster Maria Birnbaum, Ordensschloss St. Georgen, Schloss Pfaffendorf, Schloss Löwenstein, Franziskanerinnenkloster Reutberg, Franziskanerinnenkloster Dillingen an der Donau, Gabelmann, Kloster Neustift Freising, Mariensäule, Markgrafentheater Erlangen, Schloss Trockau, Rotes Schloss Obernzenn, Schloss Pürkelgut, Kloster Gößweinstein, Kloster Reisach, Schloss Sinning, Schloss Zeilitzheim, Hermansbau, Kapuzinerkloster Passau, Schloss Oberschwappach, Schloss Hexenagger, Fürstlich-Leiningensches Palais Amorbach, Neue Residenz Passau, Kloster Michelfeld, Schloss Oettingen, Ziererhaus, Schloss Emmerichshofen, Schloss Falkenhaube, Palais Zocha, Apostelgasse 21, Schloss Döhlau, Lamberg-Palais, Kellereischloss Hammelburg, Hauptwache. Auszug: Das Kloster Metten ist ein Benediktinerkloster in Metten in der Diözese Regensburg und gehört seit 1858 zur Bayerischen Benediktinerkongregation. Metten befindet sich zwischen den Ausläufern des Bayerischen Waldes und dem Donautal, nahe Deggendorf. Das Kloster betreibt ein Gymnasium mit Internat sowie verschiedene Handwerksbetriebe (z. B. Wäscherei, Buchbinderei, Elektrizitätswerk, Schreinerei, Schlosserei, Klostergärtnerei, Verlag). Stich des Klosters aus dem "Churbaierischen Atlas" des Anton Wilhelm Ertl, 1687Die Abtei Metten gehört zu den bayerischen Urklöstern. Sie wurde um das Jahre 766 durch den Edlen Gamelbert, Priester und Grundherr im nahen Michaelsbuch gegründet. An der Gründung des Klosters war wohl auch der Agilolfingerherzog Tassilo III. beteiligt. Meist vermutet man, dass die ersten Mönche aus dem Kloster Reichenau kamen, doch lässt sich diese Annahme nicht sicher beweisen. Erster Abt des Klosters wurde Utto, ein Verwandter Gamelberts. Kaiser Karl der Große, den die spätere Legende zum Stifter des Klosters stilisierte, verlieh Kloster Metten 792 königlichen Schutz und Immunität. Außerdem vermehrte er den Grundbesitz des Klosters. Der Besitz und die Rechte des Klosters wurden 837 durch Kaiser Ludwig den Frommen bestätigt. Sein Sohn, König Ludwig der Deutsche, garantierte 850 dem Kloster das Privileg der freien Abtswahl. Aufgabe der Mönche von Kloster Metten ...

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 132. Kapitel: Würzburger Residenz, Kloster Metten, Schlossanlage Schleißheim, Kloster Ettal, Dominikanerkloster Eichstätt, Kloster Amorbach, Stift zu Unserer Lieben Frau, Kloster Michelsberg, Kloster Tegernsee, Schloss Tambach, Kloster Waldsassen, Kloster Weltenburg, Kloster Ottobeuren, Schloss Weißenstein, Kloster Frauenzell, Schloss Gereuth, Kloster Sankt Emmeram, Schloss Seehof, Tritonbrunnen, Kloster Banz, Eremitage, Schloss Burgpreppach, Schloss Neuburg, Schloss Sandersdorf, Markgräfliches Opernhaus, Neue Residenz, Schloss Birkenfeld, Kloster Vornbach, Neues Schloss Bayreuth, Schloss Rentweinsdorf, Kloster Schäftlarn, Brunnenhausmuseum, Weveldhaus, Schaezlerpalais, Fürstbischöfliche Residenz, Schloss Inching, Kloster Herz Jesu, Alter Kranen, Residenz Ellingen, Schönborner Hof, Hard, Käppele, Huttenschlösschen, Anastasiakapelle, Schloss Hafenpreppach, Kloster Rinchnach, Dennenlohe, Großzunft, Augustinerchorherrenstift St. Nikola, Schloss Gleisenau, Residenz Eichstätt, Schloss Kirchlauter, Schloss Maroldsweisach, Schloss Heilgersdorf, Langwinkl, Augsburger Zeughaus, Blaues Haus, Schloss Rügland, Alte Anatomie, Schloss Sternberg, Schloss Himmelberg, Markgräfliches Schloss Erlangen, Jagdschloss Thiergarten, Schloss Gleusdorf, Steingraeber-Haus, Blaues Schloss Obernzenn, Schloss Bertoldsheim, Schloss Weißenbrunn, Kloster Maria Birnbaum, Ordensschloss St. Georgen, Schloss Pfaffendorf, Schloss Löwenstein, Franziskanerinnenkloster Reutberg, Franziskanerinnenkloster Dillingen an der Donau, Gabelmann, Kloster Neustift Freising, Mariensäule, Markgrafentheater Erlangen, Schloss Trockau, Rotes Schloss Obernzenn, Schloss Pürkelgut, Kloster Gößweinstein, Kloster Reisach, Schloss Sinning, Schloss Zeilitzheim, Hermansbau, Kapuzinerkloster Passau, Schloss Oberschwappach, Schloss Hexenagger, Fürstlich-Leiningensches Palais Amorbach, Neue Residenz Passau, Kloster Michelfeld, Schloss Oettingen, Ziererhaus, Schloss Emmerichshofen, Schloss Falkenhaube, Palais Zocha, Apostelgasse 21, Schloss Döhlau, Lamberg-Palais, Kellereischloss Hammelburg, Hauptwache. Auszug: Das Kloster Metten ist ein Benediktinerkloster in Metten in der Diözese Regensburg und gehört seit 1858 zur Bayerischen Benediktinerkongregation. Metten befindet sich zwischen den Ausläufern des Bayerischen Waldes und dem Donautal, nahe Deggendorf. Das Kloster betreibt ein Gymnasium mit Internat sowie verschiedene Handwerksbetriebe (z. B. Wäscherei, Buchbinderei, Elektrizitätswerk, Schreinerei, Schlosserei, Klostergärtnerei, Verlag). Stich des Klosters aus dem "Churbaierischen Atlas" des Anton Wilhelm Ertl, 1687Die Abtei Metten gehört zu den bayerischen Urklöstern. Sie wurde um das Jahre 766 durch den Edlen Gamelbert, Priester und Grundherr im nahen Michaelsbuch gegründet. An der Gründung des Klosters war wohl auch der Agilolfingerherzog Tassilo III. beteiligt. Meist vermutet man, dass die ersten Mönche aus dem Kloster Reichenau kamen, doch lässt sich diese Annahme nicht sicher beweisen. Erster Abt des Klosters wurde Utto, ein Verwandter Gamelberts. Kaiser Karl der Große, den die spätere Legende zum Stifter des Klosters stilisierte, verlieh Kloster Metten 792 königlichen Schutz und Immunität. Außerdem vermehrte er den Grundbesitz des Klosters. Der Besitz und die Rechte des Klosters wurden 837 durch Kaiser Ludwig den Frommen bestätigt. Sein Sohn, König Ludwig der Deutsche, garantierte 850 dem Kloster das Privileg der freien Abtswahl. Aufgabe der Mönche von Kloster Metten ...

Produktinformationen

Titel: Barockbauwerk in Bayern
Untertitel: Würzburger Residenz, Kloster Metten, Schlossanlage Schleißheim, Kloster Ettal, Dominikanerkloster Eichstätt, Kloster Amorbach, Stift zu Unserer Lieben Frau, Kloster Michelsberg, Kloster Tegernsee, Schloss Tambach, Kloster Waldsassen
Editor:
EAN: 9781158768936
ISBN: 978-1-158-76893-6
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Bildende Kunst
Anzahl Seiten: 132
Gewicht: 268g
Größe: H249mm x B192mm x T10mm
Jahr: 2011