Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Bahnstrecke in Der Woiwodschaft Niederschlesien

  • Kartonierter Einband
  • 46 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 45. Kapitel: Niederschlesisch-Märkische Eisenbahn, Bahnstrecke Jelenia Góra Korenov, Bahnstrecke Zgorze... Weiterlesen
20%
24.90 CHF 19.90
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Quelle: Wikipedia. Seiten: 45. Kapitel: Niederschlesisch-Märkische Eisenbahn, Bahnstrecke Jelenia Góra Korenov, Bahnstrecke Zgorzelec Walbrzych, Bahnstrecke Wegliniec Zgorzelec, Bahnstrecke Mezimestí Scinawka Srednia, Bahnstrecke Zittau Liberec, Bahnstrecke Zittau Hagenwerder, Bahnstrecke Wroclaw Szczecin, Bahnstrecke Wegliniec Falkenberg/Elster, Breslau Trebnitz Prausnitzer Kleinbahn, Kleinbahn Horka Rothenburg Priebus, Bahnstrecke Jaromer Lubawka, Bahnstrecke Chlumec nad Cidlinou Miedzylesie, Schmalspurbahn Zittau Hermsdorf, Bahnstrecke Gryfów Slaski Jindrichovice pod Smrkem, Bahnstrecke Liberec Zawidów, Bahnstrecke Milkowice Jasien, Bahnstrecke Görlitz Seidenberg, Waldenburger Kreisbahn, Bahnstrecke Mikulowa Bogatynia, Bahnstrecke Jelenia Góra Kamienna Góra, Bahnstrecke Walbrzych Mezimestí, Trachenberg-Militscher Kreisbahn, Bahnstrecke Wroclaw Miedzylesie, Bahnstrecke Sedzislaw Lubawka, Bahnstrecke Wroclaw Walbrzych, Isergebirgsbahn, Bahnstrecke Klodzko Kudowa Zdrój, Riesengebirgsbahn, Kleinbahn-AG Grünberg Sprottau, Eulengebirgsbahn, Bahnstrecke Walbrzych Klodzko, Oberschlesische Eisenbahn, Bunzlauer Kleinbahn AG, Guhrauer Kreisbahn AG, Reichensteiner Bahn, Bahnstrecke Kamienna Góra Okrzeszyn, Kleinbahn Schönberg Nikolausdorf, Bahnstrecke Klodzko Stronie Slaskie, Kleinbahn AG Kohlfurt Rothwasser, Kleinbahn-AG Lüben Kotzenau, Wüstewaltersdorfer Kleinbahn, Polkwitz Raudtener Kleinbahn, Kohlenbahn-AG Reichenau, Bahnstrecke Wegliniec Luban, Schlesische Gebirgsbahn. Auszug: Die Niederschlesisch-Märkische Eisenbahn (NME) war eine zunächst private Eisenbahn, die ab 1846 Berlin und Breslau verband. Sie wurde 1852 vom Staat Preußen erworben und ging 1920 zusammen mit den anderen ehemaligen preußischen Staatsbahnen in den Bestand der Deutschen Reichsbahn über. Linienführung der NME bei Berlin bis zum Schlesischen BahnhofUm 1840 begannen alle größeren Staaten des Deutschen Bundes mit dem Bau von Fernbahnen. 1837 bis 1839 entstand als erste deutsche Fernbahn die Leipzig-Dresdner Eisenbahn in Sachsen, 1837 begann Österreich mit dem Bau seiner Nordbahn und 1838 bis 1840 wurde als erste länderübergreifende Strecke (Preußen Anhalt Sachsen) die Magdeburg-Leipziger Eisenbahn gebaut. Die nächsten preußischen Bahnprojekte schlossen sich unmittelbar an. So wurde 1840 1842 die 81 Kilometer lange Berlin-Frankfurter Eisenbahn gebaut und am 23. Oktober 1842 eröffnet. Sie führte vom Frankfurter Bahnhof (späterer Schlesischer Bahnhof) in Berlin über Fürstenwalde (Spree) nach Frankfurt (Oder). Im selben Jahr wurde unter Beteiligung des Preußischen Staates die Niederschlesisch=Märkische Eisenbahn-Gesellschaft (NME) gegründet, um eine Verbindung von Berlin nach Breslau, der zweitgrößten Stadt des Königreiches, zu verlängern, wo schon mit dem Bau der Oberschlesischen Eisenbahn begonnen worden war. Der erste Teilabschnitt Breslau-Liegnitz der NME wurde bereits vor einer endgültigen Festlegung des vollständigen Trassenverlaufs zum 19. Oktober 1844 fertiggestellt. Ein Jahr später, am 1. Oktober 1845, wurde der Abschnitt bis Bunzlau eröffnet. Niederschlesisch-Märkischer Bahnhof in Breslau um 1880 Der Bahnhof Fürstenwalde/Spree um 1845. Adolph F. J. Riedel, Direktor von 1844 bis 1849Am 1. August 1845 wurde die Berlin Frankfurter Eisenbahn-Gesellschaft mit Zustimmung ihrer Aktionäre mit der NME-Gesellschaft vereint. Die Fortsetzung der NME-Strecke über Kohlfurt Sorau Guben wurde am 1. September 1846 bis Frankfurt an der Oder befahren; damit war die Strecke bis Berlin

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 177. Nicht dargestellt. Kapitel: Niederschlesisch-Märkische Eisenbahn, Bahnstrecke Zgorzelec-Walbrzych, Zackenbahn, Bahnstrecke Zittau-Liberec, Bahnstrecke Wroclaw-Szczecin, Bahnstrecke Wegliniec-Falkenberg/Elster, Neißetalbahn, Breslau-Trebnitz-Prausnitzer Kleinbahn, Kleinbahn Horka-Rothenburg-Priebus, Bahnstrecke Chlumec nad Cidlinou-Miedzylesie, Bahnstrecke Jaromer-Lubawka, Bahnstrecke Liberec-Zawidów, Schmalspurbahn Zittau-Hermsdorf, Waldenburger Kreisbahn, Bahnstrecke Jelenia Góra-Kamienna Góra, Bahnstrecke Walbrzych-Mezimestí, Bahnstrecke Wroclaw-Miedzylesie, Trachenberg-Militscher Kreisbahn, Bahnstrecke Sedzislaw-Lubawka, Bahnstrecke Wroclaw-Walbrzych, Bahnstrecke Görlitz-Seidenberg, Isergebirgsbahn, Bahnstrecke Klodzko-Kudowa Zdrój, Bahnstrecke Walbrzych-Klodzko, Bahnstrecke Wegliniec-Zgorzelec, Bunzlauer Kleinbahn AG, Eulengebirgsbahn, Riesengebirgsbahn, Oberschlesische Eisenbahn, Guhrauer Kreisbahn AG, Kleinbahn-AG Grünberg-Sprottau, Reichensteiner Bahn, Bahnstrecke Klodzko-Stronie Slaskie, Kleinbahn Schönberg-Nikolausdorf, Bahnstrecke Kamienna Góra-Okrzeszyn, Kleinbahn AG Jauer-Maltsch, Kleinbahn AG Kohlfurt-Rothwasser, Kleinbahn-AG Lüben-Kotzenau, Wüstewaltersdorfer Kleinbahn, Polkwitz-Raudtener Kleinbahn, Kohlenbahn-AG Reichenau, Bahnstrecke Wegliniec-Luban, Schlesische Gebirgsbahn, Bahnstrecke Breslau-Stettin, Bogatynska Kolej Dojazdowa, Bahnstrecke Wegliniec-Czerwona Woda, Bahnstrecke Kamieniec Zabkowicki-Zloty Stok, Bahnstrecke Jelenia Góra-Szklarska Poreba-Korenov. Auszug: Die Niederschlesisch-Märkische Eisenbahn war eine zunächst private Eisenbahn, die ab 1847 Berlin und Breslau verband. Sie wurde 1852 vom Staat Preußen erworben und ging 1920 zusammen mit den anderen ehemaligen preußischen Staatsbahnen in den Bestand der Deutschen Reichsbahn über. Linienführung der NME bei Berlin bis zum Schlesischen BahnhofUm 1840 begannen alle größeren Staaten des Deutschen Bundes mit dem Bau von Fernbahnen. 1837 bis 1839 entstand als erste deutsche Fernbahn die Leipzig-Dresdner Eisenbahn in Sachsen, 1837 begann Österreich mit dem Bau seiner Nordbahn und 1838 bis 1840 wurde als erste länderübergreifende Strecke (Preußen-Anhalt-Sachsen) die Magdeburg-Leipziger Eisenbahn gebaut. Die nächsten preußischen Bahnprojekte schlossen sich unmittelbar an. So wurde 1840-1842 die 81 Kilometer lange Berlin-Frankfurter Eisenbahn gebaut und am 23. Oktober 1842 eröffnet. Sie führte vom Frankfurter Bahnhof (späterer Schlesischer Bahnhof) in Berlin über Fürstenwalde (Spree) nach Frankfurt (Oder). Im selben Jahr wurde unter Beteiligung des Preußischen Staates die Niederschlesisch=Märkische Eisenbahn-Gesellschaft (NME) gegründet, um eine Verbindung von Berlin nach Breslau, der zweitgrößten Stadt des Königreiches, zu verlängern, wo schon mit dem Bau der Oberschlesischen Eisenbahn begonnen worden war. Der erste Teilabschnitt Breslau-Liegnitz der NME wurde bereits vor einer endgültigen Festlegung des vollständigen Trassenverlaufs zum 19. Oktober 1844 fertiggestellt. Ein Jahr später, am 1. Oktober 1845, wurde der Abschnitt bis Bunzlau eröffnet. Niederschlesisch-Märkischer Bahnhof in Breslau um 1880 Der Bahnhof Fürstenwalde/Spree um 1845. Adolph F. J. Riedel, Direktor von 1844 bis 1849Am 1. August 1845 wurde die Berlin-Frankfurter Eisenbahn-Gesellschaft mit Zustimmung ihrer Aktionäre mit der NME-Gesellschaft vereint. Die Fortsetzung der NME-Strecke über Kohlfurt-Sorau-Guben wurde am 1. September 1846 bis Frankfurt an der Oder befahren; damit war die Strecke bis Berlin in ih

Produktinformationen

Titel: Bahnstrecke in Der Woiwodschaft Niederschlesien
Untertitel: Niederschlesisch-Märkische Eisenbahn, Bahnstrecke Jelenia Góra-Korenov, Bahnstrecke Zgorzelec-Walbrzych, Bahnstrecke Wegliniec-Zgorzelec, Bahnstrecke Mezimestí-Scinawka Srednia, Bahnstrecke Zittau-Liberec, Bahnstrecke Zittau-Hagenwerder
Editor:
EAN: 9781158807550
ISBN: 978-1-158-80755-0
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Volkswirtschaft
Anzahl Seiten: 46
Gewicht: 109g
Größe: H246mm x B187mm x T2mm
Jahr: 2013
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen