Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Unternehmungsberichterstattung zur Fundierung von Anteilseignerentscheidungen

  • Kartonierter Einband
  • 176 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
In den letzten Jahren werden Entscheidungsprobleme in versUirktem MaI3e durch Modelle der Entscheidungstheorie einer rationalen Lo... Weiterlesen
20%
75.00 CHF 60.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

In den letzten Jahren werden Entscheidungsprobleme in versUirktem MaI3e durch Modelle der Entscheidungstheorie einer rationalen Losung zugeftihrt. Vielschichtig sind die vorgestellten Anwendungsbereiche, indes mangelt es an einer systematischen Durchdringung der Entscheidungsprozesse unter ihrem informatorischen Aspekt. Die Informationsgewinnung und die Bereit stellung entscheidungsrelevanter Informationen sind jedoch dringend zu erforschen, solI die Praxis die Modelle nutzen und die Betriebswirtschafts lehre ihren Weg zur Entscheidungslehre konsequent fortsetzen. Mit der vorliegenden Arbeit wird versucht, einen entscheidungsorientierten Bezug der externen Rechnungslegung einer Unternehmung auf den Infor mationsbedarf der Anteilseigner herzustellen, dies indes nicht, ohne die Interessen der iibrigen Unternehmungsbeteiligten zu vernachlassigen. Dieses Vorhaben entspricht auch der aktuellen Forderung, die Erfiillung der Infor mationsfunktion des Jahresabschlusses unter ihrer Ausrichtung auf die Entscheidungsrechnungen der Beteiligten zu iiberdenken und gegebenenfalls erweiterte Systeme der Unternehmungsberichterstattung vorzulegen. Herrn Professor Dr. Hans Miinstermann gilt mein besonderer Dank fUr die Unterstiitzung bei der Anfertigung dieser Arbeit. FUr wertvolle Anregungen danke ich auch Herrn Professor Dr. Walther Busse von Colbe sowie allen, die mir geholfen haben.

Inhalt

I. Problemstellung und Gang der Untersuchung.- II. Die Deduktion des Informationsbedarfs der Anteilseigner aus ihrem Entscheidungsprozeß.- A. Begründung der Vorgehensweise.- B. Das entscheidungstheoretische Grundmodell.- 1. Die Zielplanung als materialer Akt des Entscheidungsträgeis.- 2. Die Formalstruktur des Entscheidungsprozesses.- C. Übertragung des entscheidungstheoretischen Grundmodells auf die Entscheidimgsrechnungen der Anteilseigner.- 1. Die Formulierung des Anlageziels.- a) Ableitung einer allgemeingültigen Ergebnisdefinition.- b) Die Zielpräzisierung durch Einbeziehung der Präferenzordnung.- 2. Die Bestandteile des Entscheidungsfeldes im Entscheidungsmodell der Anteilseigner.- a) Die Komponenten des Aktionsraumes.- b) Die Komponenten der Umwelt.- D. Der Informationsbedarf zur rationalen Lösung von Anlageentscheidungen.- 1. Abgrenzung der Anteilseigner zur Quantifizierung des Ausmaßes ihres Informationsbedarfs.- 2. Informationen über die Aktionsraumbestandteile.- 3. Informationen über die Umweltbestandteile.- a) Einflußfaktoren auf die Struktur der Ausschüttungsergebnisse.- (1) Das Strukturelement Ausschüttungshöhe in seiner Abhängigkeit von den Phasen der Ausschüttungskonkretisierung.- (a) Die Determinanten der über- schußerzielung.- (b) Die Verknüpfung der Teilergebnisse zu einem Jahresüberschuß und die Notwendigkeit externer Verknüpfungsregeln.- (c) Die Überschußverwendungsentscheidung zur endgültigen Bestimmung der Ausschüttungshöhen unter Beachtung des Minderheitenschutzes.- (2) Die Zeitstruktur der Ergebnisse.- (3) Die Sicherheitsstruktur der Ausschüttungsergebnisse.- b) Von der Unternehmungsberichterstattung zu erfassende Umweltfaktoren zur Abschätzung der Anteilswertentwicklung.- III. Einwände gegen eine umfassende Unterrichtung der Anteilseigner und die daraus resultierenden Konsequenzen für die Rechnungslegung der Unternehmung.- A. Grunde gegen die Bereitstellung der für Anteilseignerentscheidungen relevanten Daten.- 1. Die Anerkennung des Geheimhaltungsinteresses.- 2. Wirtschaftlichkeits- und Praktikabilitätsüber- legungen.- B. Die Abbildung des Unternehmungsgeschehens durch die Unternehmungsleitung unter Beachtung zielrelevanter und überprüfbarer Informationsübermittlung.- 1. Anforderungen an die Publizitätsinhalte aus dem Kriterium der Zielplanbezogenheit.- a) Die Ermittlung ausschüttbarer Überschüsse unter Berücksichtigimg der Interessen aller Koalitionsmitglieder und die Bekanntgabe der Überschußverwendungsvorschläge 6.- b) Unterrichtung über die Existenzfähigkeit der Unternehmung.- c) Informationen über die zukünftige Entwicklung der Existenzfähigkeit der Unternehmung und der Überschüsse.- 2. Anforderungen an die Publizitätsinhalte aus dem Kriterium der überprüfbarkeit.- IV. Rechnungslegungs- und Informationsinstrumente auf der Basis eingeschränkter Informationsübermittlung und ihre Eignung zur Erfüllung des Informationsbedarfs der Anteilseigner.- A. Der aktienrechtliche Jahresabschluß.- 1. Aufgaben und Entwicklung aktienrechtlicher Rechnungslegung bis zum Aktiengesetz von 1965.- 2. Die Erfüllung der Abgrenzungsfunktion in der Ermittlung ausschüttbarer Überschüsse nach den Rechnungslegungsvorschriften des Aktiengesetzes von 1965.- a) Die Abgrenzungsregelung des Aktienrechts unter besonderer Berücksichtigung rechtlich zulässiger Abbildungsspielräume.- b) Beurteilung der Abgrenzungsregelung.- 3. Die Erfüllung der Informationsfunktion durch den aktienrechtlichen Jahresabschluß und den Geschäftsbericht.- a) Informationen über die Ertragslage einer Unternehmung.- b) Die Vermittlung eines Einblicks in die Liquiditäts- und Finanzlage zur Beurteilung der finanzeillen Gefährdung einer Unternehmung.- c) Die Eignung des Jahresabschlusses zur Prognose der zukünftigen ertragswirtschaftlichen und finanziellen Unternehmungsentwicklung.- B. Die Erweiterung des Informationswertes des Jahresabschlusses durch neuere Instrumente der Jahresabschlußanalyse.- 1. Die Cash Flow-Analyse.- a) Das Definitionsspektrum des Cash Flow.- b) Die Beurteilung des Cash Flow als Indikator der Ertragslage.- c) Die Beurteilung des Cash Flow als Indikator der finanziellen Lage einer Unternehmimg.- 2. Die Methode des Totalen Cash Flow.- a) Erläuterung der wesentlichen Aussageinhalte der Totalen Cash Flow-Analyse.- b) Kritik an der ertrags- und finanzwirtschaftlichen Aussagefähigkeit des Totalen Cash Flow.- C. Ersatz oder Ergänzung des Jahresabschlusses durch bewertungsfreie Einnahmen-Ausgaben- Rechnungen, speziell durch eine Kapitalflußrechnung.- 1. Darstellung der Kapitalflußrechnung nach Busse von Cölbe.- 2. Kritik an dem Informationswert der Kapital- flußrechnung.- a) Vorbemerkung zum Vergleich der Kapitalflußrechnung mit dem aktienrechtlichen Jahresabschluß.- b) Die Eignung der Kapitalflußrechnung zur Vermittlung eines Einblicks in die Ertragslage einer Unternehmung.- c) Die Eignung der Kapitalflußrechnung zur Beurteilung der finanziellen Lage einer Unternehmung.- D. Entwicklungstendenzen im internationalen Recht der Europäischen Gemeinschaften und ihre Auswirkungen auf die Abgrenzungs- und Informationsfunktion des Jahresabschlusses.- 1. Die Rechtsrelevanz des Vorschlags einer Vierten Richtlinie des Rates der Europäischen Gemeinschaften zur Koordinierung der Rechnungslegungsvorschriften innerhalb der Gemeinschaften.- 2. Auswirkungen der Richtlinienvorschläge auf die Abgrenzungsfunktion des Jahresabschlusses.- a) Änderungen der Rechnungslegungsvorschriften gegenüber dem Aktiengesetz.- b) Beurteilung der Richtlinienvorschläge, soweit sie über die aktienrechtliche Abgrenzungsregelung hinausgehen.- 3. Auswirkungen der Richtlinienvorschläge auf die Informationsfunktion des Jahresabschlusses.- a) Veränderungen gegenüber den aktienrechtlichen Bestimmungen.- b) Beurteilung der Richtlinienvorschläge zur Erweiterung des Informationswertes der Rechnungslegung einer Unternehmung.- V. Vorschlag eines Rechnungslegungssystems zur Unterrichtung der Anteilseigner und zur Fundierung ihrer Entscheidungen.- A. Begründung der Notwendigkeit eines umfassenden Rechnungslegungssystems.- B. Elemente und Systemintegration der Publizitätsinstrumente einer Unternehmung.- 1. Zielrelevante und weitgehend überprüfbare Instrumente retrospektiver Rechnungslegung.- 2. Quantitative und qualitative Elemente eines prospektiven Informationssystems.- 3. Die Verbindung retrospektiver und prospektiver Elemente zu einem Gesamtsystem der Unternehmungsberichterstattung.- C. Grundlegende Darstellung eines entscheidungs- orientierten Rechnungslegungssystems.- 1. Entwurf der quantitativen Rechnungslegung.- 2. Anmerkungen zur qualitativen Rechnungslegung.- VI. Schlußbemerkungen.

Produktinformationen

Titel: Unternehmungsberichterstattung zur Fundierung von Anteilseignerentscheidungen
Autor:
EAN: 9783409390514
ISBN: 978-3-409-39051-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Gabler Verlag
Genre: Management
Anzahl Seiten: 176
Gewicht: 315g
Größe: H244mm x B170mm x T9mm
Jahr: 1977
Auflage: 1977