Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Auswirkungen der Frauenemanzipation auf die männliche Herrschaft in Europa

  • Kartonierter Einband
  • 36 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Region: Westeuropa, Note: 2,7, Universität Siege... Weiterlesen
20%
17.90 CHF 14.30
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Region: Westeuropa, Note: 2,7, Universität Siegen (Universität Siegen), Veranstaltung: Identität: Politik und Geschlecht, Sprache: Deutsch, Abstract: In der Politik wird die Frage der Geschlechter erst ab dem 18. Jahrhundert infolge der Nationalstaatenbildung thematisiert. Unterschiedliche Mythen liegen der Bewunderung der Frau und aber auch ihrer Herabsetzung zugrunde. Von Eva- bis zum Jungfrau- Mythos, von der heiligen bis zu der schwachen Frau, haben soziale, persönliche, religiöse und politische Mächte die Mythen und Stereotypen genutzt, um die Forderung von Frauen nach der Gleichberechtigung nicht als gerecht wahrzunehmen. In Europa verursachten die Veränderungen bezüglich der Frauenrolle in der Familie, in der Öffentlichkeit, auf dem Arbeitsmarkt und der politischen Arena seit dem 17. Jahrhundert erhebliche Auswirkungen auf die männliche Herrschaft. Männer fühlten sich durch Frauenemanzipation bedroht. Die Fälle von Deutschland, Frankreich und Großbritannien sind beispielhaft, um die Entstehung der Frauenbewegungen, genauso wie die Veränderungen der Geschlechterverhältnisse und die Krise der Männlichkeit zu analysieren.

Klappentext

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Politik - Int. Politik - Region: Westeuropa, einseitig bedruckt, Note: 2,7, Universität Siegen (Universität Siegen), Veranstaltung: Identität: Politik und Geschlecht, Sprache: Deutsch, Abstract: In der Politik wird die Frage der Geschlechter erst ab dem 18. Jahrhundert infolge der Nationalstaatenbildung thematisiert. Unterschiedliche Mythen liegen der Bewunderung der Frau und aber auch ihrer Herabsetzung zugrunde. Von Eva- bis zum Jungfrau- Mythos, von der heiligen bis zu der schwachen Frau, haben soziale, persönliche, religiöse und politische Mächte die Mythen und Stereotypen genutzt, um die Forderung von Frauen nach der Gleichberechtigung nicht als gerecht wahrzunehmen. In Europa verursachten die Veränderungen bezüglich der Frauenrolle in der Familie, in der Öffentlichkeit, auf dem Arbeitsmarkt und der politischen Arena seit dem 17. Jahrhundert erhebliche Auswirkungen auf die männliche Herrschaft. Männer fühlten sich durch Frauenemanzipation bedroht. Die Fälle von Deutschland, Frankreich und Großbritannien sind beispielhaft, um die Entstehung der Frauenbewegungen, genauso wie die Veränderungen der Geschlechterverhältnisse und die Krise der Männlichkeit zu analysieren.

Produktinformationen

Titel: Auswirkungen der Frauenemanzipation auf die männliche Herrschaft in Europa
Untertitel: Die Fälle von Deutschland, Frankreich und Grossbritannien
EAN: 9783640337712
ISBN: 978-3-640-33771-2
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: GRIN Publishing
Genre: Politikwissenschaft
Anzahl Seiten: 36
Gewicht: 66g
Größe: H212mm x B149mm x T2mm
Jahr: 2009
Auflage: 1. Auflage.