50% Rabatt auf ausgewählte E-Books! Jetzt profitieren.
Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Kostenrechnungssysteme in Elektrizitätsversorgungsunternehmen

  • Kartonierter Einband
  • 236 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Europäische Elektrizitätsversorgungsunternehmen verloren durch die begonnene Liberalisierung der Elektrizitätsmärkte ihre bisherig... Weiterlesen
20%
107.00 CHF 85.60
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Europäische Elektrizitätsversorgungsunternehmen verloren durch die begonnene Liberalisierung der Elektrizitätsmärkte ihre bisherige Monopolstellung am Markt. Durch die Bestimmung der Entflechtung der Unternehmen (Unbundling) wurde eine organisatorische Trennung der Betriebe der Elektrizitätswirtschaft in Erzeugungs-, Netz- und Handelsbetriebe herbeigeführt. Aus Gründen der Versorgungssicherheit für die Bevölkerung müssen die Stromnetze auch weiterhin für alle Stromanbieter frei zugänglich sein, die Preise für die Benützung werden durch öffentliche Preisregelungen festgesetzt. Hingegen werden die Preise für die Stromerzeugung durch die Marktkräfte bestimmt, wobei der Stromhandel eine neue, wesentliche Rolle am Markt einnimmt. Im Bereich der Stromerzeugung wird ein Kostenrechnungssystem für die Stromerzeugung in thermischen und in hydraulischen Kraftwerken entwickelt, zusätzlich wird ein Modell für die Stromerzeugung in Kraft-Wärme-Kopplungen (KWK) konzipiert. Die neu geschaffenen Handelsbereiche nehmen nunmehr die Funktion zwischen Erzeugung und Stromkunden wahr, die Ergebnisse des Stromgeschäftes werden durch den Stromhandel erzielt.

Autorentext

August Grausam war in der Österreichischen Elektrizitätswirtschafts-Aktiengesellschaft (Verbund) in verschiedenen Führungspositionen tätig. Er studierte Management und Unternehmensführung an der Fachhochschule der Wiener Wirtschaft. Anschließend promovierte er an der Wirtschaftsuniversität Wien.



Klappentext

Europäische Elektrizitätsversorgungsunternehmen verloren durch die begonnene Liberalisierung der Elektrizitätsmärkte ihre bisherige Monopolstellung am Markt. Durch die Bestimmung der Entflechtung der Unternehmen (Unbundling) wurde eine organisatorische Trennung der Betriebe der Elektrizitätswirtschaft in Erzeugungs-, Netz- und Handelsbetriebe herbeigeführt. Aus Gründen der Versorgungssicherheit für die Bevölkerung müssen die Stromnetze auch weiterhin für alle Stromanbieter frei zugänglich sein, die Preise für die Benützung werden durch öffentliche Preisregelungen festgesetzt. Hingegen werden die Preise für die Stromerzeugung durch die Marktkräfte bestimmt, wobei der Stromhandel eine neue, wesentliche Rolle am Markt einnimmt. Im Bereich der Stromerzeugung wird ein Kostenrechnungssystem für die Stromerzeugung in thermischen und in hydraulischen Kraftwerken entwickelt, zusätzlich wird ein Modell für die Stromerzeugung in Kraft-Wärme-Kopplungen (KWK) konzipiert. Die neu geschaffenen Handelsbereiche nehmen nunmehr die Funktion zwischen Erzeugung und Stromkunden wahr, die Ergebnisse des Stromgeschäftes werden durch den Stromhandel erzielt.

Produktinformationen

Titel: Kostenrechnungssysteme in Elektrizitätsversorgungsunternehmen
Untertitel: Auswirkung der Marktliberalisierung auf die Kostenrechnungssysteme europäischer Elektrizitätsversorgungsunternehmen
Autor:
EAN: 9783836493826
ISBN: 978-3-8364-9382-6
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: VDM Verlag Dr. Müller e.K.
Genre: Branchen
Anzahl Seiten: 236
Gewicht: 368g
Größe: H221mm x B153mm x T15mm
Jahr: 2013