Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Abwesenheit von Rom

  • Kartonierter Einband
  • 360 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Der immensen ideellen Bedeutung, die der Stadt Rom seit der späten Republik zugemessen wurde, entsprach bis in das 2. Jhd. n. Chr.... Weiterlesen
20%
37.50 CHF 30.00
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 3 bis 4 Werktagen.

Beschreibung

Der immensen ideellen Bedeutung, die der Stadt Rom seit der späten Republik zugemessen wurde, entsprach bis in das 2. Jhd. n. Chr. die reale Vorrangstellung der urbs im Imperium Romanum: In Rom trafen die gesellschaftlich und politisch maßgebenden Akteure und Gruppen aufeinander, hier versuchten sie in Form komplexer Interaktionen gegenseitiges Verständnis und Einvernehmen herzustellen. Bis in die Kaiserzeit betrachtete die Senatsaristokratie die interagierende Präsenz in Rom als wesentliche Größe ihrer Lebensführung. Zumindest im 1. Jhd. n. Chr. konnten sich auch die Kaiser nicht vom Referenzrahmen der Stadt lösen. Umso interessanter sind Formen und Anlässe aristokratischer oder kaiserlicher Absenz. Welche Funktionen die Abwesenheit von Rom im System der aristokratischen Interaktion hatte und welche Implikationen dies für Politik und Gesellschaft der späten Republik und frühen Kaiserzeit mit sich brachte, ist Gegenstand der vorliegenden Studie.

Autorentext
Habenstein, Astrid Dr. phil. Astrid Habenstein ist wissenschaftliche Assistentin in der Abteilung für Alte Geschichte & Rezeptionsgeschichte der Antike am Historischen Institut der Universität Bern.

Produktinformationen

Titel: Abwesenheit von Rom
Untertitel: Aristokratische Interaktion in der späten römischen Republik und in der frühen Kaiserzeit
Autor:
EAN: 9783946054023
ISBN: 978-3-946054-02-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Heidelberg University
Genre: Vor- und Frühgeschichte
Anzahl Seiten: 360
Gewicht: 619g
Größe: H236mm x B154mm x T25mm
Jahr: 2015