50% Rabatt auf ausgewählte E-Books! Jetzt profitieren.
Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Von Holland bis Japan -

  • Kartonierter Einband
  • 168 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Das Phänomen des "Primitivismus" wurde lange auf die Rezeption von außereuropäischer Kunst beschränkt; der breite Bedeut... Weiterlesen
20%
87.00 CHF 69.60
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Das Phänomen des "Primitivismus" wurde lange auf die Rezeption von außereuropäischer Kunst beschränkt; der breite Bedeutungshorizont, den der Begriff des "Primitiven" vom Mittelalter bis zur Aufklärung hatte, blieb dabei jedoch unberücksichtigt. Als Synonym für gesellschaftliche "Naturzustände" bzw. "urtümliche" Entwicklungsstadien in der Kunst war das "Primitive" stets Hoffnungsträger utopischer Visionen, die eine Regeneration vermeintlich dekadenter Gesellschaftsformen verhießen. Das Werk von Vincent van Gogh wurde bisher nur ansatzweise im Kontext einer "primitivistischen" Ästhetik diskutiert. Neben japanischen Holzschnitten orientiert er sich an der holländischen und französischen Malerei des 17. und 18. Jhdts., wobei er besonders Rembrandt und Millet zu seinen Vorbildern zählt. Van Goghs "Primitivismen" umspannen somit einen weiten Horizont an Ausdrucksmöglichkeiten und Sujets, die von Bauerndarstellungen bis zu den expressionistischen Methoden einer "rohen Malerei" reichen. In seinen Vorbildern will er nicht nur eine künstlerische, sondern eine gesellschaftliche Generation wiedererstehen lassen, welche die Reglements der Industrialisierung überwinden soll.

Autorentext

Mag.phil., Studium der Kunstgeschichte und der Theaterwissenschaft an der Universität Wien, Expertin für Alte Meisterzeichnungen und Druckgraphik, Dorotheum GmbH & Co KG, Wien.



Klappentext

Das Phänomen des "Primitivismus" wurde lange auf die Rezeption von außereuropäischer Kunst beschränkt; der breite Bedeutungshorizont, den der Begriff des "Primitiven" vom Mittelalter bis zur Aufklärung hatte, blieb dabei jedoch unberücksichtigt. Als Synonym für gesellschaftliche "Naturzustände" bzw. "urtümliche" Entwicklungsstadien in der Kunst war das "Primitive" stets Hoffnungsträger utopischer Visionen, die eine Regeneration vermeintlich dekadenter Gesellschaftsformen verhießen. Das Werk von Vincent van Gogh wurde bisher nur ansatzweise im Kontext einer "primitivistischen" Ästhetik diskutiert. Neben japanischen Holzschnitten orientiert er sich an der holländischen und französischen Malerei des 17. und 18. Jhdts., wobei er besonders Rembrandt und Millet zu seinen Vorbildern zählt. Van Goghs "Primitivismen" umspannen somit einen weiten Horizont an Ausdrucksmöglichkeiten und Sujets, die von Bauerndarstellungen bis zu den expressionistischen Methoden einer "rohen Malerei" reichen. In seinen Vorbildern will er nicht nur eine künstlerische, sondern eine gesellschaftliche Generation wiedererstehen lassen, welche die Reglements der Industrialisierung überwinden soll.

Produktinformationen

Titel: Von Holland bis Japan -
Untertitel: "Primitivismen" im Werk von Vincent van Gogh
Autor:
EAN: 9783639246667
ISBN: 978-3-639-24666-7
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: VDM Verlag
Genre: Kunst
Anzahl Seiten: 168
Gewicht: 269g
Größe: H220mm x B152mm x T15mm
Veröffentlichung: 01.12.2010
Jahr: 2010