Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Wasseraufbereitung im Dampfkraftbetrieb
Arthur Splittgerber

Inhalt I. Wasserchemische und wassertechnische Grundlagen.- A. Einleitung.- B. Eigenschaften der für den Dampfkesselbetrieb in Bet... Weiterlesen
Kartonierter Einband (Kt), 500 Seiten  Weitere Informationen
20%
81.00 CHF 64.80
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 1 Woche.

Beschreibung

Inhalt

I. Wasserchemische und wassertechnische Grundlagen.- A. Einleitung.- B. Eigenschaften der für den Dampfkesselbetrieb in Betracht kommenden Wässer.- 1. Rohwasser.- a) Grundwasser.- b) Oberflächenwasser.- Flußwässer.- Seen- und Talsperrenwasser.- Meerwasser.- 2. Kondensat und Destillat.- 3. Aufbereitetes Wasser einschließlich Betriebswasser.- a) Anforderungen an das Speisewasser.- b) Anforderungen an das Betriebswasser (Kühlwasser).- 4. Kesselwasser (Kesselinhalt).- a) Natronzahl.- b) Sodaspaltung, Kohlensäurefrage.- c) Alkalitätszahl.- d) Alkalitätszahl bei Kalisalzvorwendung.- e) Alkalische Reaktionen durch Kesselwasserrückführung.- f) Phosphatwirkung.- g) Kesselsteinbildung.- h) Schäumen, Stoßen und Spucken (Wassermitreißen).- Der Einfluß kolloider Stoffe.- Der Einfluß des Gesamtsalz-gehaltes.- Verwendung von Kaliumsalzen.- Der Einfluß der Alkalität.- Theorie neuer amerikanischer und deutscher Forschungen über das Verhalten der Kesselwassersalze.- i) Beschaffenheit des Kesseldampfes, Verkrustung von Überhitzern und Turbinen.- Einspritzwasser für Heißdampfkühler.- Überhitzerverkrustungen.- Turbinenverkrustungen.- Turbinenversalzung.- Zusammenfassung der augenblicklichen Kenntnisse über Turbinenversalzung.- Zufällige Turbinenverschmutzung.- Turbinenverkieselung.- Die Fluchtigkeit der Kieselsäure.- Noch ausstehende Forschungsarbeiten.- Einfluß eines geringen Ölgehaltes auf Turbinenverkrustungen.- Die Waschtrommel.- Schaumverhütungsmittel.- k) Ö1 im Wasser.- Mineralöle.- Gefettete Öle.- C. Korrosion.- 1. Einleitung, früheres Schrifttum.- 2. Angriff von Wasser auf Eisen.- 3. Korrosionsanfälligkeit legierter Kesselbaustoffe.- 4. Abhängigkeit der Eisenkorrosion von der Durchflußgeschwindigkeit, der Temperatur und dem Druck des Wassers.- a) Geschwindigkeit.- b) Temperatur.- c) Druck.- 5. Dissoziation und Assoziation des Wassers.- 6. Die Bedeutung des Kupfers im Kesselbetriebe.- 7. Die Korrosion von Kesselspeisepumpen.- 8. Korrosionen durch Warmefluß.- 9. Korrosionen durch organische Verbindungen.- 10. Korrosionen durch Schwefelwasserstoff.- 11. Verzunderung, Dampfspaltung, Dampfzersetzung.- 12. Korrosionen an Blechschornsteinen (Saugzugkaminen).- 13. Anfressungen der Kesselteile auf der Rauchgasseite.- 14. Korrosionen durch Hohlsog (Kavitation).- 15. Korrosionen durch Tropfenschlag (Erosion).- 16. Die Sparbeizwirkung.- a) Allgemeines.- b) Eisenschutz, Salzsäure als Lösungsmittel für die Sparbeizen.- c) Schwefelsäure als Lösungsmittel für die Sparbeizen.- d) Kupfer- und Messingschutz.- 17. Interkristalline Brüchigkeit (Caustic embrittlement).- 18. Korrosionsdauerbrüche und -ermüdungsbrüche.- II. Das Wasser im Betriebe von ortsfesten Dampfkesselanlagen.- A. Grundsätzliches.- B. Normung der Kesselspeisewasseraufbereitung.- C. Instandhaltung der Wasseraufbereitungsanlagen.- 1. Äußerer Zustand der Anlagen.- 2. Innerer Zustand der Anlagen.- D. Innenbehandlung des Kesselwassers.- E. Aufbereitung des Kesselspeisewassers außerhalb des Kessels.- 1. Gefällhöhenplan.- 2. Misch- und Klärbehälter, Kalksättiger.- 3. Zumeßeinrichtungen.- a) für Flüssigkeiten.- b) für pulverförmige Chemikalien.- c) für Gase.- 4. Beseitigung der Trübung aus Wässern, Filterung.- 5. Beseitigung der organischen Stoffe (Flockung).- a) Allgemeines.- b) Flockung durch Chemikalien.- c) Flockung durch Bleicherden.- d) Flockung durch austauschende Kunstharzmassen.- e) Flockung durch Aktivkohle.- 6. Beseitigung von Eisen und Mangan.- a) Enteisenung.- b) Entmanganung.- c) Eisen- und manganspeichernde Kleinlebewesen.- 7. Beseitigung gelöster Säuren (Entsäuerung).- 8. Beseitigung gelöster Gase (Entgasung, Gasschutz).- a) Mechanische Wasserentgasung.- Allgemeines.- Entgaserbauformen.- Rieselentgaser.- Entspannungsentgaser.- Aufkochentgaser.- Kondensatorentgaser.- Entlüfter.- Mischvorwärmer und Entgaser.- b) Chemische Wasserentgasung.- Eisenspanfilter.- Entgasung durch schweflige Säure oder Sulfite.- Entgasung durch Natriumhydrosulfit.- Entgasung durch Natriumphosphit.- Entgasung durch Hydrazin.- Entgasung durch Basenaustauscher.- Verhütung der Korrosionswirkung angreifender Gase durch Ö1.- 9. Beschleunigung der Wasseraufbereitung durch Kontaktstoffe (Katalyse).- a) Allgemeines.- b) Entkarbonisierung von Wasser in Schnellreaktoren.- c) Röhrenenthärtung der chemischen Fabrik Budenheim.- d) Sonstige Beschleunigungsverfahren.- 10. Beseitigung der Härtebildner (Enthärtung).- a) Kalte Teilenthärtung (Entkarbonisierung).- b) Heiße Teilenthärtung (Thermische Enthärtung).- c) Vollenthärtung.- Verwendung von Ätzkalk.- Verwendung von Ätznatron.- Verwendung von Abfallnatronlauge.- Die Phosphatbehandlung.- Die verschiedenen Arten des Trinatriumphosphats.- Selbstherstellung des Natriumphosphats.- Spezifischer Phosphatverbrauch.- Die Einwirkung des Phosphate auf alten Kesselstein.- Sonderverfahren.- Die Rolle der Neutral-salze.- Das Barastu-Verfahren.- Die Wasseraufbereitung des Werkes Höchst der ehemal. I.G. Farbenindustrie AG..- Enthärtung unter Verwendung anderer Phosphate.- Ersatz von Phosphat durch Fluorid.- Erzwungene Beschränkung der Phosphatverwendung.- Wasseraufbereitung mit Bariumsalzen.- 11. Ionenaustausch (Adsorbentien).- a) Allgemeines.- b) Basenaustauscher (Kationenaustauscher).- Anorganische Basenaustauscher.- Zeolithische Basenaustauscher.- Fällungsbasenaustauscher.- Basenaustauscher auf Tongrundlage.- Basenaustauscher auf Glaukonit-grundlage.- Wasserstoffaustauscher.- Basenaustauscher auf Kohlegrundlage.- Kunstharzaustauscher.- c) Wiederbelebung (Regenerierung) der Kationenaustauscher.- Mit Chemikalien.- Mit Natriumchlorid (Kochsalz).- Mit Säuren.- Mit Kaliumsalzen.- Vergällung des Wiederbelebungsmittels.- Wiederbelebung von Basenaustauschern mit Grubenwasser, Salzsolen oder Meerwasser.- d) Beurteilung und Prüfung der Basenaustauscher.- Einteilung der Basenaustauscher nach ihrer Kapazität im Zusammenhang mit der zulässigen Durchsatzgeschwindigkeit und dem Filter-widerstand.- Filtergeschwindigkeit und Filterwiderstand.- Entsäuernde Wirkung von Basenaustauschern.- Reinigung verschmutzter Basenaustauscher.- e) Basenaustausch bei eisenhaltigem Rohwasser.- f) Kondensatenthärtung.- g) Umstellung von Fällenthärtung auf Basenaustausch.- h) Einwirkung gechlorten Wassers (Kühlwassers) auf Basenaustauscher..- i) Betriebshilfen für den praktischen Austauscherbetrieb.- k) Anionenaustauscher.- l) Wiederbelebung der Anionenaustauscher.- m) Einbett- und Mischbett-Austausch.- n) Anwendungsmöglichkeiten für alle Ionenaustauscher.- o) Vollentsalzung und Entkieselung durch Ionenaustauscher.- 12. Beseitigung gelöster Salze (Entsalzung) durch Destillation (Verdampfer und Dampfumformer).- a) Bauart von Verdampfern.- b) Bauart von Dampfumformern.- 13. Beseitigung gelöster Salze durch elektrolytische Wasserbehandlung.- a) Elektroosmose.- b) Elektrodialyse.- 14. Elektrische Kesselwasserbehandlung.- 15. Wasserreinigung durch Ultraschall.- 16. Kolloide (Kesselsteingegenmittel).- 17. Entkieselung von Wasser.- 18. Entölung.- a) Mechanische und chemische Entölung.- Abdampfentölung.- Kondensat- und Wasserentölung.- Vorentölung des Wassers.- Nachentölung des Wassers.- Entölung mit Hilfe des Basenaustauschers Invertit.- b) Entölung von Dampf und Wasser mit Aktivkohle und Koks.- 19. Abschlämmung und Absalzung des Kesselinhaltes einschl. Kesselwasser-rückführung.- a) Abschlämmung und Absalzung.- b) Kesselwasserrückführung.- III. Schutz von Kesseln und Zubehör.- A. Schutz gegen äußere Korrosionen und Rost.- B. Verhinderung der Korrosionen an Blechschornsteinen (Saugzug-kaminen).- C. Rauchgasseitige Reinigung von Kesselheizflächen (Entschlakkung).- D. Rauchgasseitige Verschlackungen beim Verfeuern von Salzkohle und Gegenmaßnahmen.- Verkrustungen von Aschenspülrohrleitungen.- E. Erzeugung von Schutzhäuten und Schutzfilmen.- 1. Der Chromschutz.- 2. Wärmedurchlässiger Korrosionsschutz eiserner Kühlrohre.- 3. Schutz durch alkalische Wasserreaktion.- 4. Schutz durch Meta- und Polyphosphat.- 5. Korrosionsverhütung mittels Ammoniak.- 6. Ersatz des Ammoniaks durch andere Chemikalien.- 7. Schutz gegen Schädigungen während eines Betriebsstillstandes.- a) Trockenkonservierung von Kesseltrommeln und Überhitzern.- b) Naßkonservierung.- 8. Amtliche Behandlung stillstehender Dampfkessel.- 9. Schutz durch Kesselinnenanstrich.- 10. Schutz gegen Schäden durch interkristalline Brüchigkeit.- 11. Schutz gegen Schäden durch Kesselstein.- 12. Schutz gegen Schäumen und Spucken.- IV. Bedeutung der Wasserfrage bei Kesselschäden.- V. Das Wasser für den Betrieb von Schiffskesseln.- A. Grundsätzliches.- B. Die Kesselspeisewasserbehandlung auf Schiffen im einzelnen.- 1. Verdampfung des Zusatzwassers.- 2. Innenbehandlung des Kesselwassers.- 3. Versorgung der Schiffskessel mit Speisewasser aus ortsfesten Wasserauf-bereitungsanlagen.- 4. Herstellung von Trinkwasser aus Seewasser.- 5. Speisewasserentgasung auf Seeschiffen.- a) Thermische Entgasung im Schiffsbetrieb.- b) Chemische Entgasung im Schiffsbetrieb.- 6. Schutz des Speisewassers im Schiffsbetrieb gegen Versalzung und Verhärtung.- 7. Befreiung der Verdampferschlangen auf Schiffen vom Steinbelag.- 8. Schäumen und Spucken im Schiffsbetrieb.- 9. Erhaltung der außer Betrieb befindlichen Schiffsdampfkessel.- a) Erhaltungsart I bis IV.- b) Schutz der äußeren Kesselwandungen.- VI. Wasseraufbereitung für ortsbewegliche Dampfkessel.- A. Wasseraufbereitung im Lokomotivbetrieb.- 1. Rohwasserspeisung.- 2. Innere Kesselwasserbehandlung bei Lokomotiven.- 3. Die Speisung von Lokomotiven mit aufbereitetem Wasser.- 4. Hochdrucklokomotiven.- B. Fahrbare Kraftwerke.- C. Wasserenthärtung für Kessel von Dampfkraftwagen.- VII. Wasserbehandlung in Warmwasseranlagen und in Heizanlagen.- A. Warmwasserversorgungsanlagen.- B. Wasserbehandlung in Warmwasserheizungsanlagen.- C. Wasserbehandlung in Dampfheizungsanlagen.- VIII. Richtlinien für die Wasserbehandlung für bestimmte Kesselbauarten.- A. Allgemeines.- B. Kessel mit natürlichem Wasserumlauf.- C. Löffller-Kessel.- D. Schmidt-Hartmann -Kessel.- E. Zwangumlaufkessel.- 1. La Mont-Kessel.- 2. Stufenrohrkessel nach Zoelly.- 3. Dampfkessel mit Stufenverdampfung nach E. J. Romm.- 4. Velox-Kessel.- F. Atmos-Kessel.- G. Drehender Hüttner- und Vorkauf-Kessel.- H. Forssblad-Kessel.- I. Elektro-Dampfkessel.- K. Kurze Zusammenfassung zu A bis I.- L. Zwangdurchlaufkessel.- 1. Zwangdurchlaufkessel mit Abscheideflasche.- 2. Zwangdurchlaufkessel ohne Abscheideflasche (Benson-kessel).- M. Zusammenfassung der Erfahrungen mit Sonderkesseln.- N. Wasserbehandlung für Kessel mit überkritischem Druck.- O. Wasserbehandlung für Atomreaktoren und Kernkraftwerke.- 1. Allgemeines.- 2. Zusatzwasserbehandlung für Swimmingpool-Reaktoren und Kernkraftwerke.- 3. Aufbereitung des Umlaufwassers in Swimmingpool-Reaktoren.- 4. Wasserbehandlung in Atomkraftwerken.- 5. Abwässer.- IX. Das Wasser als Mittel zur Kondensatorkühlung.- A. Allgemeines.- B. Die echte Wasserkühlung.- C. Der Rückkühlbetrieb.- 1. Zusatzwasseraufbereitung für den Kühlturmkreislauf.- 2. Eindickungsgrenze für die Härteausscheidung.- 3. Beseitigung der Karbonathärte.- a) Entkarbonisierung mit Kalk.- b) Impfung mit Säuren und sauer reagierenden Salzen.- c) Rekarbonisierung von Köhlwasser.- d) Basenaustausch.- e) Entkarbonisierung durch Wasserstoffaustausch.- f) Kuhlwasserbehandlung mit Metaphosphat.- Grundlagen des Verfahrens.- Grenzen des Verfahrens.- Filterverkrustung durch metaphosphathaltiges Wasser.- Ersatz für Natriumhexametaphosphat.- Trilon.- Verwendung eines mit Metaphosphat behandelten Kuhlwassers als Zusatzspeise-wasser für Dampfkessel.- g) Bekämpfung von Kleinlebewesen im Kondensatorkühlwasser.- Betriebsschwierigkeiten.- Abhilfemaßnahmen.- Ab-tötung von Kleinlebewesen durch Chlorgas oder Chloramine.- Das Chlordioxydverfahren.- Abtötung von Kleinlebewesen durch Sulfoniumverbindungen.- Abtötung von Algen und Pilzen durch Bleichlaugen.- Oligodynamische Algenabtötung im Kondensatorkühlwasser.- Verhinderung von Algenwachstum durch Perhydrol.- Verhinderung von Algenwachstum durch Chloramin + Perhydrol.- Verhütung von Wasserstein-ansatzen in Kondensatoren durch Förderung des Bakterienwachstums.- 4. Gefährdung von Kondensatorrohren durch alkalisches Kühlwasser.- 5. Instandhaltung der Kühltürme, Konservierung.- 6. Gefährdung von Beton-Kühlwerken durch Bildung des Zementbazillus.- X. Abschließende Beurteilung der Aufbereitungsverfahren in technischer Hinsicht.- XI. Die Kosten der Wasseraufbereitung.- A. Anlagekosten.- B. Laufende Kosten.- C. Gesamtübersicht.- Schrifttumsverzeichnis.- Namenverzeichnis.

Produktinformationen

Titel: Wasseraufbereitung im Dampfkraftbetrieb
Autor: Arthur Splittgerber
Überarbeitet von: Ernst A. Ulrich
Schöpfer: Ernst A. Ulrich
EAN: 9783642928710
ISBN: 978-3-642-92871-0
Format: Kartonierter Einband (Kt)
Herausgeber: Springer Berlin Heidelberg
Genre: Elektrotechnik
Anzahl Seiten: 500
Gewicht: 843g
Größe: H247mm x B172mm x T30mm
Jahr: 2012
Auflage: 2. Aufl. 1963. Softcover reprint of the original 2

Filialverfügbarkeit

PLZ, Ort, Name Es wurde kein Treffer gefunden. Bitte geben Sie eine gültige PLZ oder einen gültigen Ort ein. Bitte geben Sie eine PLZ oder einen Ort ein. Dieses Produkt ist in NUMBER Filialen verfügbar Dieses Produkt ist momentan nur im Online-Shop verfügbar. NUMBER Stk. verfügbar Kein aktueller Lagerbestand verfügbar. Detailkarte Detailkarte in einem neuen Fenster anzeigen Route berechnen Route in einem neuen Fenster berechnen Adresse Telefon Öffnungszeiten NUMBER Stk. verfügbar Nicht an Lager Die nächste Filiale finden Es gibt keine Geschäfte in 20 Kilometer Reichweite
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
Die nächste Filiale finden
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen