Nur noch heute: 50% Rabatt auf ausgewählte E-Books! Jetzt profitieren.
Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Klinische Endokrinologie

  • Kartonierter Einband
  • 444 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
157 In der Regulation der Schilddriise spielen auch die Vitamine eine gewisse Rolle. Das Vitamiu A ist, wie sich aus vielen Experi... Weiterlesen
20%
70.00 CHF 56.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

157 In der Regulation der Schilddriise spielen auch die Vitamine eine gewisse Rolle. Das Vitamiu A ist, wie sich aus vielen Experimenten ergibt, ein Antago nist des Thyroxius und des thyreotropen 1I0rmons. Der B-Komplex ist ohne EinfluB. Vitamiu C-Mangel fiihrt bei 70'% der Versuchstiere zur Hyperthyreose. Das Vitamin C besitzt auch gewisse antithyreotrope Fahigkeiten, ebenso zeigt das Vitamin D hemmende Eigenschaften. AuBer von diesen iuneren Faktoren ist die Schilddriise noch von einer Reihe von Umweltfaktoren abhangig. Es finden sich Unterschiede der histologischen Struktur und der GroBe des Organs abhangig von der geographischen Lage des Ortes, an dem das betreffende Individuum lebt. Die Faktoren, die hierfiir maB gebend sind, liegen zum Teil in dem verschiedenen Jodgehalt der Nahrung und des Trinkwassers, zum Teil in noch unbekannten Einfliissen des Bodens. Der Jodzufuhr kommt ein besonderer EinfluB auf die Schilddriisentatigkeit zu .. Jod fordert in kleineren Dosen die Kolloidbildung und wirkt in durchaus ahnlicher Weise wie das eben erwahnte Dijodtyrosin. In hoheren Dosen bewirkt es eine Aktivierung der Schilddriise und die kolloidspeichernde Eigenschaft schlagt in das Gegenteil urn. So ist Jodzufuhr nicht selten die Ursache fiir eiuen Basedow. Hohenlage wirkt dampfend, starke Abkiihlung wirkt fordernd, Erwarmung hem mend. Sehr groB ist auch der EinflufJ der Erniihrung. EiweiBreiche Kost steigert die Empfindlichkeit von Ratten gegeniiber Thyroxin, eiweiBarme setzt sie herab. In letzter Zeit haben die Beziehungen der Vitam'ine zur Schildd1'u8entatigkeit erhohte Beachtung erfahren. Bei BI-Mangel ist die Schilddriise unterwertig. Vitamin A und C sind in der Lage, die Wirkungen des Thyroxius abzuschwachen.

Inhalt

Hormone und Inkrete.- Endokrine Krankheiten.- A. Ätiologie und Pathogenese.- B. Diagnose.- C. Therapie.- I. Allgemeine Therapie.- II. Spezielle Therapie.- a) Operation und Röntgenbestrahlung.- b) Hormontherapie.- Das Hypophysen-Zwischenhirnsystem und seine Krankheiten.- A. Anatomie.- B. Physiologie.- I. Die Wirkungen der Hypophysektomie.- II. Die Hypophysenhormone.- a) Die Hormone des Vorderlappens.- 1. Die glandotropen Hormone.- 2. Die Stoffwechselhormone.- b) Die Hormone des Zwischenlappens.- c) Die Hormone des Hinterlappens.- 1. Oxytocin und Vasopressin.- 2. Adiuretin und die Steuerung des Wasserhaushaltes.- d) Hormonbildung und Hormontransport.- C. Die Funktionen der Hypophyse und ihre Stellung im endokrinen System. Die endokrinen Korrelationen.- I. Die Funktionen des Vorderlappens.- II. Die Funktionen des Zwischenlappens.- III. Die Funktionen des Hinterlappens und die Beziehungen der Hypophyse zum Zwischenhirn.- D). Die Krankheiten des Hypophysen-Zwischenhirnsystcms.- I. Allgemeines.- II. Die Tumoren der Hypophyse und ihrer Nachbarschaft.- a) Die allgemeinen Tumorsymptome.- b) Die röntgenologisch nachweisbaren Änderungen in der Struktur der Sella turcica.- 1. Größe und Form der Sella turcica.- 2. Die Veränderungen der Sella turcica bei Tumoren.- c) Die Schädigungen der benachbarten Nerven.- d) Art und Häufigkeit der verschiedenen Tumoren.- e) Diagnose.- f) Therapie.- 1. Strahlentherapie.- 2. Operative Therapie.- III. Die Akromegalie.- IV. Hypophysärer Riesenwuchs, Gigantismus.- V. Die Akromikrie.- VI. Hypophysärer Zwergwuchs (Nanosomia pituitaria) und hypophysärer Infantilismus.- VII. Basophiler Pituitarismus. Morbus Cushing.- VIII. Dystrophia adiposogenitalis. Morbus Fröhlich.- IX. Die Laurence-Moon-Biedlsche Krankheit.- X. Morgagnis Syndrom.- XI. Die Hypophysenvorderlappeninsuffizienz (Simmondssche Krankheit).- XII. Der Diabetes insipidus.- E. Therapie mit Hypophysenhormonen.- I. Therapie mit Vorderlappenhormonen.- a) Allgemeine Richtlinien.- 1. Hormonbehandlung mit Vorderlappenpräparaten.- 2. Hormonbehandlung durch Implantation.- 3. Hormonbehandlung mit Sch wangerenharnpräparaten.- b) Spezielle Richtlinien.- 1. Die Hormonbehandlung der Vorderlappeninsuffizienz.- 2. Die Hormonbehandlung der Dystrophia adiposogenitalis.- 3. Die Hormonbehandlung des hypophysären Zwergwuchses.- 4. Die Hormonbehandlung der Akromegalie.- 5. Die Hormonbehandlung des Morbus Cushing.- 6. Die Hormonbehandlung des Kryptorchismus.- 7. Die Hormonbehandlung bei Stillschwäche.- 8. Die Hormonbehandlung anderer Störungen.- II. Die Therapie mit Hinterlappenhormonen.- a) Allgemeine Richtlinien.- b) Spezielle Richtlinien.- 1. Die Hormonbehandlung in der Geburtshilfe.- 2. Die Hormonbehandlung des Diabetes insipidus.- 3. Die Hormonbehandlung der Darmatonien und Nephrolithiasis.- 4. Die Hormonbehandlung durch Implantation.- F. Die Beziehungen der Hypophyse zu den inneren Organen und ihre Rolle bei anderen Erkrankungen.- I. Die Beziehungen der Hypophyse zum Gefäßsystem und zur Hypertonie.- II. Die Beziehungen der Hypophyse zur Niere und ihren Krankheiten.- III. Die Beziehungen der Hypophyse zum Intestinaltrakt und zur Ulcuskrankheit.- IV. Hypophyse und blutbildendes System.- V. Hypophyse und Haut.- VI. Hypophyse und Auge.- VII. Hypophyse und Brustdrüse.- VIII. Hypophyse und Zahnsystem..- IX. Die Beziehungen der Hypophyse zu Stoffwechselkrankheiten.- X. Die Beziehungen der Hypophyse zu Störungen der Genitalfunktion.- Die Zirbeldrüse und ihre Krankheiten.- A. Anatomie.- B. Physiologie.- C. Die Krankheitender Zirbeldrüse (Tumoren der Zirbeldrüse. Pubertas praecox).- D. Therapie mit Epiphysenextrakten.- Die Schilddrüse und ihre Krankheiten.- A. Anatomie.- B. Physiologie.- I. Chemie des Schilddrüseninkretes.- II. Schilddrüse und Stoffwechsel.- a) Schilddrüse und Gasstoffwechsel.- b) Schilddrüse und Eiweißstoffwechsel.- c) Schilddrüse und Kohlenhydratstoffwechsel.- d) Schilddrüse und FettstoffWechsel.- e) Schilddrüse und Wasserstoffwechsel.- f) Schilddrüse und Mineralstoffwechsel.- III. Schilddrüse und Organfunktionen.- a) Schilddrüse und Kreislauf.- b) Schilddrüse und Nieren.- c) Schilddrüse und Verdauungsorgane.- d) Schilddrüse und Nervensystem.- e) Schilddrüse und Haut.- f) Schilddrüse und Blut.- g) Schilddrüse und Entgiftung.- IV. Schilddrüse und Wachstum.- V. Angriffsort und Wirkungsweise des Thyroxins.- VI. Regulation der Schilddrüsentätigkeit.- VII. Zusammenfassung.- C. Die Krankheiten der Schilddrüse.- I. Die Hyperthyreosen. Morbus Basedow.- II. Die Hypothyreosen.- a) Das Myxödem des Erwachsenen.- b) Das Myxödem des Kindes.- c) Der endemische Kretinismus.- D. Therapie mit Schilddrüsenhormon.- I. Allgemeine Richtlinien.- II. Spezielle Richtlinien.- a) Die Hormonbehandlung der Hypothyreosen.- b) Die Hormonbehandlung bei anderen Erkrankungen.- E. Die Rolle der Schilddrüse bei anderen Erkrankungen.- Die Epithelkörperchen und ihre Krankheiten.- A. Anatomie.- B. Physiologie.- I. Wirkungen des Parathormons.- II. Folgen der Entfernung der Epithelkörperchen.- III. Die Funktionen des Parathormons.- IV. Regulationen der Inkretabgabe.- V. Beziehungen zwischen Parathormon und Vitamin D.- C. Die Krankheiten der Epithelkörperchen.- I. Der Hyperparathyreoidismus. Ostitis fibrosa generalisata (Recklimhatjsen- sche Krankheit).- II. Hypoparathyreoidismus. Die Tetanie.- D. Die Rolle der Ep ithelkörperchen bei anderen Krankheiten.- I. Hyperfunktion der Epithelkörperchen.- II. Hypofunktion der Epithelkörperchen.- Die Thymusdrüse und ihre Krankheiten.- A. Anatomie.- B. Physiologie.- C. Die Rolle der Thymusdrüse bei einigen Krankheiten.- D. Therapie mit Thymusextrakten.- Das Inselorgan und seine Krankheiten.- A. Anatomie.- B. Physiologie.- I. Chemie des Insulins.- II. Folgen der Pankreasentfernung.- III. Vorkommen von Insulin.- IV. Die Wirkungen des Insulins.- V. Steuerung der Insulinabgabe.- C. Die Krankheiten des Inselorgans.- I. Diabetes mellitus.- II. Die Zuckermangelkrankheit (spontane Hypoglykämie).- III. Insulintherapie.- Die Nebennieren und ihre Erkrankungen.- A. Anatomie.- B. Physiologie.- I. Die Nebennierenrinde.- II. Das Nebennierenmark.- III. Beziehungen zwischen Nebennierenmark und -rinde.- C. Hypofunktion der Nebennierenrinde (Die ADDisoNsche Krankheit).- D. Hyperfunktion der Nebennierenrinde.- Nebennieren und Sexualität.- I. Das genito-adrenale Syndrom (Interrenalismus, Virilismus).- II. Ätiologie des genito-adrenalen Syndroms.- E. Die Paragangliome des Nebennierenmarkes.- F. Therapiemit Nebennierenrindenpräparaten.- G. Die Rolle der Nebennieren bei anderen Krankheiten.- I. Infektionskrankheiten.- II. Hypertonie und Arteriosklerose.- Die Keimdrüsen und ihre Krankheiten.- A. Entwicklungsgeschichte.- B. Anatomie.- I. Hoden.- II. Ovar.- C. Physiologie.- I. Die Kastration und ihre Folgen.- II. Hormonale Geschlechtsumstimmung.- III. Das Problem des Alterns und der Verjüngungen.- IV. Die Sexualhormone.- a) Die männlichen Prägungsstoffe.- b) Die weiblichen Prägungsstoffe.- 1. Die Brunsthormone.- 2. Das Gelbkörperhormon.- c) Der Stoffwechsel der Sexualhormone.- d) Die Beziehungen zwischen weiblichen und männlichen Prägungsstoffen und die Wirkungsweise der Sexualhormone.- e) Extragenitale Wirkungen der Sexualhormone.- D. Die Geschlechtlichkeit.- I. Die zygotische Geschlechtlichkeit.- II. Die hormonale Geschlechtlichkeit.- III. Der Einfluß zentral-nervöser Vorgänge auf die Geschlechtlichkeit.- IV. Entwicklung und Ablauf der Geschlechtlichkeit beim Manne.- V. Entwicklung und Ablauf der Geschlechtlichkeit bei der Frau.- a) Die Pubertät.- b) Die Zeit der Geschlechtsreife.- c) Die Gestationsphasen.- d) Das Klimakterium.- E. Die Krankheiten der Keimdrüsen.- I. Der Hypogenitalismus.- a) Die Kastration.- b) Der Eunuchoidismus.- c) Störungen der Keimdrüsenfunktion beim Weibe.- d) Das Klimakterium.- 1. Das männliche Klimakterium.- 2. Das weibliche Klimakterium.- II. Hypergenitalismus.- a) Hypergenitalismus beim Manne.- b) Hypergenitalismus bei der Frau.- 1. Granulosazelltumoren.- 2. Chorionepitheliom.- III. Pubertas praecox.- a) Die primär-konstitutionelle Pubertas praecox.- b) Die hormonale Pubertas praecox.- c) Die zentral-nervöse Pubertas praecox.- IV. Die Intersexualität.- a) Die zygotisch bedingte Intersexualität.- 1. Physiologische Vorbemerkungen.- 2. Der Hermaphroditismus.- b) Die hormonal bedingte Intersexualität.- 1. Das genito-adrenale Syndrom (Virilismus).- 2. Virilisierende Ovarialtumoren (Androblastome).- 3. Feminisierende Hodentumoren.- 4. Die Homosexualität.- F. Therapie mit Sexualhormonen.- I. Die Keimdrüsenimplantation.- II. Die Therapie mit Sexualhormonen.- a) Physiologische Vorbemerkung.- b) Die Therapie mit männlichen Sexualhormonen.- III. Die Therapie mit weiblichen Sexualhormonen.- a) Follikelhormontherapie.- b) Gelbkörperhormontherapie.- G. Die Rolle der Keimdrüsen bei anderen Krankheiten.- H. Die Therapie mit Keimdrüsenhormonen bei extragenitalen Erkrankungen.- J. Die multiple Blutdrüsensklerose (Pluriglanduläre Insuffizienz).- a) Der. Nachweis der Hormone in Körperflüssigkeiten.- 1. Der Nachweis der Hypophysenhormone.- 2. Der Nachweis des Thyroxins.- 3. Der Nachweis des Parathormons.- 4. Der Nachweis des Insulins.- 5. Der Nachweis der Nebennierenhormone.- 6. Der Nachweis der Sexualhormone.- b) Die Abderhaldensche Reaktion.- c) Tabelle der historischen Entwicklung der Endokrinologie.

Produktinformationen

Titel: Klinische Endokrinologie
Untertitel: Ein Lehrbuch für Ärzte und Studierende
Autor:
EAN: 9783642484483
ISBN: 978-3-642-48448-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Springer Berlin Heidelberg
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 444
Gewicht: 750g
Größe: H244mm x B172mm x T27mm
Jahr: 2012
Auflage: Softcover reprint of the original 3rd ed. 1949