Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Arten und Lebensräume der Bergbaufolgelandschaften

  • Fester Einband
  • 560 Seiten
Die Gewinnung von Braunkohle steht in der Kritik. Klimawandel und Umweltzerstörung sind die bestimmenden Schlagworte in den öffent... Weiterlesen
20%
88.00 CHF 70.40
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 5 Werktagen.

Beschreibung

Die Gewinnung von Braunkohle steht in der Kritik. Klimawandel und Umweltzerstörung sind die bestimmenden Schlagworte in den öffentlichen Debatten. Ein Paradebeispiel für den Raubbau an der Natur ist der Braunkohlenbergbau der DDR. Die Mangelwirtschaft der DDR verhinderte die gesetzlich vorgeschriebene Rekultivierung auf großer Fläche und förderte umweltschädliche Handlungsweisen der Betriebe. Die Sanierung der Braunkohlentagebaue ist daher eine der großen Gemeinschaftsaufgaben des Bundes und der betroffenen Länder in der Altlastensanierung. Doch bereits zu DDR-Zeiten gab es Wissenschaftler und engagierte private Naturfreunde, die erkannten, wie sich nach der Zerstörung neue Lebensräume entwickelten: Liegengelassene, nicht rekultivierte Flächen sind auch Räume spontaner Entwicklungen, Standorte mit extremen Boden-, Wasser,- und Mikroklimaeigenschaften. Sie bieten damit zahlreichen spezialisierten und gefährdeten Arten der Flora und Fauna Lebensräume. Einige wenige Kippenflächen und Halden wurden bereits damals unter Schutz gestellt. Heute sind 17 SPA-Gebiete, 28 FFH-Gebiete und 33 Naturschutzgebiete auf Flächen des Braunkohlenbergbaus in Ostdeutschland ausgewiesen. Durch die Sanierung der Braunkohlentagebaue wurden in dem vergangenen Vierteljahrhundert die meisten Umweltschäden erfolgreich und nachhaltig beseitigt. Flächen für Tourismus und wirtschaftliche Nachnutzung sind entstanden. Traktoren und Holzerntemaschinen sind in den Bergbaufolgelandschaften normale Anblicke. Doch wie steht es um die Naturschätze in den Bergbaufolgelandschaften? Unter der Leitung von zwei wissenschaftlichen Institutionen und dem bundeseigenen Projektträger der Braunkohlensanierung haben insgesamt 6 Institutionen an diesem Werk mitgearbeitet. Über 100 Fachleute haben ihr Wissen, Daten und Bildmaterial zur Verfügung gestellt. Es ist ein einzigartiges Werk entstanden, das einen Einblick in die aktuelle Situation erlaubt. Für 29 Artengruppen mit vielen Hundert Arten werden die aktuelle Situation, erwartbare Trends sowie Möglichkeiten zur Stabilisierung und positiven Entwicklung detailliert beschrieben. Die Vergleiche zwischen dem Mitteldeutschen Revier, zwischen den Städten Leipzig, Halle, Gräfenhainichen und Altenburg, und dem Lausitzer Revier, um Cottbus südwärts bis in den Raum Weißwasser-Hoyerswerda-Görlitz, bringen spannende Erkenntnisse zur Verbreitung einzelner Arten und Gruppen. Die Ergebnisse zu Arten und deren Häufigkeiten sind weit über die Braunkohlefolgelandschaften von Bedeutung. Steckbriefe von 25 verschiedenen Biotop- und Vegetationstypen in den Bergbaufolgelandschaften beschreiben die Lebensräume und ihre Entwicklungstendenzen. Es werden zahlreiche Hinweise zum Schutz und der Pflege naturschutzrelevanter Biotoptypen gegeben. Dynamik und Vielfalt sind immer noch prägende Prozesse in den Bergbaufolgelandschaften. Das dem so ist, ist auch ein großer Verdienst privater und öffentlicher Naturschutzstiftungen. Deren aktive Mitarbeit an diesem Werk ermöglichte das dort vorhandene Wissen und die praktischen Erfolge in einer gemeinsamen Publikation darzustellen. Das Buch wendet sich damit an alle, die in der Rekultivierung von Bergbauflächen arbeiten, Wissenschaftler und Studierende aus den Bereichen der Biologie, Geoökologie und der Landschaftsgestaltung, an Spezialisten für die aufgeführten Artengruppen sowie an alle Naturbegeisterten.

Produktinformationen

Titel: Arten und Lebensräume der Bergbaufolgelandschaften
Untertitel: Chancen der Braunkohlesanierung für den Naturschutz im Osten Deutschlands
Editor:
EAN: 9783844050400
ISBN: 978-3-8440-5040-0
Format: Fester Einband
Herausgeber: Shaker Verlag
Genre: Ökologie
Anzahl Seiten: 560
Gewicht: 1074g
Größe: H249mm x B169mm x T39mm
Jahr: 2017