Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Über die Seele. De anima

  • Kartonierter Einband
  • 260 Seiten
(0) Erste Bewertung abgegeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Aristoteles' Traktat De anima untersucht die Natur der Seele. Unter 'Seele' ist dabei jedoch nicht das subjektive Z... Weiterlesen
20%
33.50 CHF 26.80
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 3 bis 5 Werktagen.

Beschreibung

Aristoteles' Traktat De anima untersucht die Natur der Seele. Unter 'Seele' ist dabei jedoch nicht das subjektive Zentrum unseres mentalen Lebens zu verstehen, sondern dasjenige Prinzip, dessen Vorhandensein lebendige von leblosen Körpern unterscheidet. Es umfasst alle Formen des Lebendigen, also pflanzliches, tierisches und menschliches Leben. Ziel der Schrift ist es, die Seele zu definieren, d.h. zu erklären, was es für diese Formen des Lebendigen jeweils heißt, lebendig zu sein. Diskutiert werden: der vegetative Selbsterhalt, Wahrnehmung, menschliches Denken sowie die Ortsbewegung der Lebewesen. De anima gehört zu den faszinierendsten, philosophisch lohnendsten, aber auch schwierigeren Schriften des Aristoteles. Die zweisprachige Studienausgabe bietet eine vollständige Neuübersetzung. Benutzt wird die Edition des griechischen Textes von Aurelius Förster (Budapest 1912), von der sich die heutzutage sehr verbreitete Ausgabe von W. D. Ross textkritisch hat leiten lassen (OCT 1956 und 1971). Sie ist auch durch die späteren Ausgaben von Siwek (Rom 1965) und Jannone (Paris 1966) nicht ersetzt. Eine Einleitung führt in die Grundlagen und Voraussetzungen der aristotelischen Seelenlehre ein und gibt einen Überblick über den Gedankengang der Schrift. Der Kommentarteil ist so knapp wie möglich gehalten. Im Anhang sind ein Glossar und ein Verzeichnis der Abweichungen von der Ausgabe von Ross beigefügt.

Autorentext

Aristoteles wird 384 v. Chr. in Stagira (Thrakien) geboren und tritt mit 17 Jahren in die Akademie Platons in Athen ein. In den 20 Jahren, die er an der Seite Platons bleibt, entwickelt er immer stärker eigenständige Positionen, die von denen seines Lehrmeisters abweichen. Es folgt eine Zeit der Trennung von der Akademie, in der Aristoteles eine Familie gründet und für 8 Jahre der Erzieher des jungen Alexander des Großen wird. Nach dessen Thronbesteigung kehrt Aristoteles nach Athen zurück und gründet seine eigene Schule, das Lykeion. Dort hält er Vorlesungen und verfaßt die zahlreich überlieferten Manuskripte. Nach Alexanders Tod, erheben sich die Athener gegen die Makedonische Herrschaft, und Aristoteles flieht vor einer Anklage wegen Hochverrats nach Chalkis. Dort stirbt er ein Jahr später im Alter von 62 Jahren.Die Schriften des neben Sokrates und Platon berühmtesten antiken Philosophen zeigen die Entwicklung eines Konzepts von Einzelwissenschaften als eigenständige Disziplinen. Die Frage nach der Grundlage allen Seins ist in der "Ersten Philosophie", d.h. der Metaphysik jedoch allen anderen Wissenschaften vorgeordnet. Die Rezeption und Wirkung seiner Schriften reicht von der islamischen Welt der Spätantike bis zur einer Wiederbelebung seit dem europäischen Mittelalter. Aristoteles' Lehre, daß die Form eines Gegenstands das organisierende Prinzip seiner Materie sei, kann als Vorläufer einer Theorie des genetischen Codes gelesen werden.



Klappentext

Aristoteles' Traktat De anima untersucht die Natur der Seele.
Unter >Seele< ist dabei jedoch nicht das subjektive Zentrum unseres
mentalen Lebens zu verstehen, sondern dasjenige Prinzip, dessen Vorhandensein
lebendige von leblosen Körpern unterscheidet. Es umfasst
alle Formen des Lebendigen, also pflanzliches, tierisches und menschliches
Leben. Ziel der Schrift ist es, die Seele zu definieren, d.h. zu erklären,
was es für diese Formen des Lebendigen jeweils heißt, lebendig
zu sein. Diskutiert werden: der vegetative Selbsterhalt, Wahrnehmung,
menschliches Denken sowie die Ortsbewegung der Lebewesen. De anima
gehört zu den faszinierendsten, philosophisch lohnendsten, aber
auch schwierigeren Schriften des Aristoteles.
Die zweisprachige Studienausgabe bietet eine vollständige Neuübersetzung.
Benutzt wird die Edition des griechischen Textes von
Aurelius Förster (Budapest 1912), von der sich die heutzutage sehr verbreitete
Ausgabe von W. D. Ross textkritisch hat leiten lassen (OCT 1956
und 1971). Sie ist auch durch die späteren Ausgaben von Siwek (Rom
1965) und Jannone (Paris 1966) nicht ersetzt. Eine Einleitung führt in
die Grundlagen und Voraussetzungen der aristotelischen Seelenlehre
ein und gibt einen Überblick über den Gedankengang der Schrift. Der
Kommentarteil ist so knapp wie möglich gehalten. Im Anhang sind ein
Glossar und ein Verzeichnis der Abweichungen von der Ausgabe von
Ross beigefügt.

Produktinformationen

Titel: Über die Seele. De anima
Untertitel: Griech.-Dtsch.
Editor:
Übersetzer:
Autor:
EAN: 9783787327898
ISBN: 978-3-7873-2789-8
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Meiner Felix Verlag GmbH
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 260
Gewicht: 299g
Größe: H190mm x B124mm x T19mm
Veröffentlichung: 01.05.2017
Jahr: 2017
Auflage: Neuaufl.
Land: DE

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen