Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Architekturfotograf

  • Kartonierter Einband
  • 34 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 34. Kapitel: Édouard Baldus, Bernd und Hilla Becher, Hans-Christian Schink, Robert Polidori, Ludwig Bic... Weiterlesen
20%
21.50 CHF 17.20
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Quelle: Wikipedia. Seiten: 34. Kapitel: Édouard Baldus, Bernd und Hilla Becher, Hans-Christian Schink, Robert Polidori, Ludwig Bickell, Jürgen Nogai, Carlo Naya, Jakob August Lorent, Ahmet Ertug, Waldemar Titzenthaler, F. Albert Schwartz, Architekturfotografie, Hermann Rückwardt, Hillert Ibbeken, Eugène Trutat, Walter Hege, Johannes Nöhring, Heinrich Heidersberger, Boris Becker, Julius Shulman, Walter Niedermayr, Hugo Schmölz, Hilde Lotz-Bauer, Erich Angenendt, Nikolaus Korab, Carl Friedrich Mylius, Margherita Spiluttini, Georg Bartels, Arno Jansen, Wolfgang Sievers, Ezra Stoller, Frederick H. Evans, Wolfgang Thaler, Josef Stoffels. Auszug: Édouard Baldus ( 5. Juni 1813 als Eduard Baldus in Grünebach; 22. Dezember 1889 in Arcueil-Cachan) war ein deutsch-französischer Fotograf. Er ist einer der Pioniere der Fotografie und gilt als erster professioneller Architekturfotograf. Sein Werk Chemin de fer de Paris à Lyon et à la Méditerranée aus dem Jahr 1863 gehört zu den bedeutendsten Fotobüchern der Geschichte. Außerdem erfand er 1855 ein eigenes Verfahren zur Fotogravur (Héliogravure), das die Grundlage für eine umfangreiche verlegerische Tätigkeit wurde. Steckbrief Eduard Baldus aus dem Jahr 1835Er wurde am 5. Juni 1813 unter dem Namen Eduard Baldus als Sohn von Johann Peter Baldus und seiner Frau Elisabeth in Grünebach (seinerzeit Herzogtum Nassau, heute Rheinland-Pfalz) geboren. Über Eduards Kindheit und Jugend in Grünebach, dessen Alltag von Landwirtschaft und der Grünebacher Hütte geprägt war, ist nichts bekannt und bis vor kurzem galten "die ersten 25 Jahre seines Lebens als ein Rätsel." Erst jüngste Forschungen durch Peter Lindlein haben Licht in dieses Dunkel gebracht und Baldus' lange gehütetes Geheimnis zumindest teilweise gelüftet: In den frühen 1830er Jahren war er Soldat (Bombardier) in der preußischen Armee in der Rheinprovinz in Köln. Er kam dort mit dem Gesetz in Konflikt, wurde der "Anfertigung und respectiven Verbreitung falscher Kassen-Anweisungen" (Geldfälschung) beschuldigt, entzog sich der gegen ihn eingeleiteten Untersuchung und der drohenden Todesstrafe durch Flucht und wurde deswegen im Frühjahr 1835 in der gesamten Rheinprovinz steckbrieflich gesucht,. Eduard Baldus setzte sich schließlich nach Frankreich ab. Was er mitnimmt, sind erste praktische Erfahrungen in der Drucktechnik. Viaduc de Roquefavour1838 lebte Eduard Baldus in Paris. Er passte seinen Vornamen der französischen Schreibweise "Édouard" an. Er wollte Kunst studieren und vom Studium scheint er schnell zur Praxis übergegangen zu sein. Er erzählte von seinen Ausstellungen in Antwerpen, von einer Rundreise durch die US

Produktinformationen

Titel: Architekturfotograf
Untertitel: Édouard Baldus, Bernd und Hilla Becher, Hans-Christian Schink, Robert Polidori, Ludwig Bickell, Jürgen Nogai, Carlo Naya, Jakob August Lorent, Ahmet Ertug, Waldemar Titzenthaler, F. Albert Schwartz, Architekturfotografie
Editor:
EAN: 9781158802272
ISBN: 978-1-158-80227-2
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Werbung & Marketing
Anzahl Seiten: 34
Gewicht: 87g
Größe: H249mm x B187mm x T7mm
Jahr: 2015

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel