Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Architektur (Schweiz)

  • Kartonierter Einband
  • 212 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 212. Kapitel: Bauwerk in der Schweiz, Schweizer Architekt, Schweizer Architekturbüro, Max Frisch, Alfre... Weiterlesen
20%
56.90 CHF 45.50
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Quelle: Wikipedia. Seiten: 212. Kapitel: Bauwerk in der Schweiz, Schweizer Architekt, Schweizer Architekturbüro, Max Frisch, Alfred Friedrich Bluntschli, Mario Botta, Herzog & de Meuron, Le Corbusier, Hans Eggimann, Ferdinand Stadler, Liste der Schaltanlagen im Höchstspannungsnetz in der Schweiz, Adolphe Appia, Schweizer Mass-System, Justus Dahinden, Jakob Zweifel, Giovanni Domenico Barbieri, Erwin Friedrich Baumann, Max Bill, Otto Rudolf Salvisberg, Die Kunstdenkmäler der Schweiz, Rolf Georg Otto, Peter Zumthor, Hannes Meyer, Hans Wilhelm Auer, Alfred Roth, Eduard Neuenschwander, André M. Studer, Francesco Borromini, Julien Flegenheimer, Telli, Paul Held, Gustav Albert Wegmann, Armin Meili, Hans Bernoulli, Hermann Baur, Niklaus Sprüngli, Sepp Kaiser, Valerio Olgiati, Max Dudler, Karl Moser, Atelier 5, Alexander von Senger, Maurice Turrettini, Fritz Haller, Archicultura, Rudolf Olgiati, Claude Schnaidt, Leonhard Zeugheer, Luigi Snozzi, Jürg Steiner, Jean Tschumi, Theo Hotz, Giovanni Battista Camessina, August Hardegger, Silvio Galizia, Hans Marti, Benedikt Huber, Bétrix & Consolascio, Wilfrid und Katharina Steib, Johann Christoph Kunkler, Werner Stücheli, Richard Kuder, Louis Perrier, Ernst Gisel, William Dunkel, Melchior Berri, Dolf Schnebli, Christian Waldvogel, Stefan Kurath, Livio Vacchini, Daniel Pfister, Samuel Werenfels, Joseph Plepp, Bernard Tschumi, Brera und Waltenspühl, Max Vogt, Otto Zollinger, Jacques Schader, Camille Graeser, Martin Burckhardt, Robert Curjel, Hans Konrad Pestalozzi, Berner Fachhochschule Architektur, Holz und Bau, Giocondo Albertolli, Bruno Weber, Joseph Caspar Jeuch, Arnold Bürkli, Jakob Friedrich Wanner, Franz Biffiger, Hans Caspar Escher, Hans und Annemarie Hubacher, Markus Breitschmid, Werner Max Moser, Domenico Trezzini, Giovanni Pietro Tencalla, Bruno Giacometti, Hilarius Knobel, Johann Jakob Stehlin der Jüngere, Emanuel La Roche, Caspar Moosbrugger, Walter Förderer, Giovanni Battista Innocenzo Colombo, Michele Arnaboldi, Alberto Camenzind, Gion A. Caminada, Michael Stettler, Lorenzo Salle, Gigon/Guyer, Kellermüller & Hofmann, Emil Müller, Beda Hefti, Wilhelm Eduard Brodtbeck, Enrico Zuccalli, Inventar der neueren Schweizer Architektur, Regula Lüscher Gmür, Fritz Lotz, Johann Anton Tscharner, Robert Moser, Hans Fischli, Hans Conrad Stadler, Heinrich Ernst, Diener & Diener Architekten, Adolf Vivell, Konstantin Jovanovic, Gret Loewensberg, Miroslav ik, Emil Hostettler, Wilhelm Scholter, Emil Jauch, Julius Kunkler, Gustav Gull, Vogelsanger und Maurer, Tilla Theus, Gebrüder Oeschger, Peter Vetsch, Henry Berthold von Fischer, Karl Engel, Georges Addor, Paul Camenisch, Dominicus Pelli, Americo Marazzi, Robert Rittmeyer, Walter Zschokke, Hermann von Fischer, Alexander Bernardazzi, Alphonse Laverrière, Adrien Pichard, Luigi Rusca, Jakob Maurer, Gertrud Frisch-von Meyenburg, Paul Reber, Max Ernst Haefeli, Aurelio Galfetti, Walter Furrer, Carl-Arnold Séquin-Bronner, Joseph-Antoine Froelicher, Jean-Daniel Masserey, Henauer und Witschi, Johann Wolfgang Frölicher, Arthur Moser, Cité du Lignon, Albert Rimli, Hans Eduard von Berlepsch-Valendas, Charles l Éplattenier, Jean-Pierre Dürig, Giovanni Gaspare Zuccalli, Richard Brosi, Antonio Adamini, Alban Gerster, Denis Honegger, Fritz Stucky, Felix Wilhelm Kubly, Auguste de Meuron, Andy Guhl, Giacomo Palearo, Karl Egender, Samuel Jenner, Anton Aberle, Alphonse de Kalbermatten, Achilles Huber, Karl Eduard Aeschlimann, Christian Kerez, Adrian Meyer, Paul Meyer, Benedikt ...

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 26. Nicht dargestellt. Kapitel: Schweizer Mass-System, Berner Fachhochschule Architektur, Holz und Bau, Inventar der neueren Schweizer Architektur, Cité du Lignon, Gebäudelabel, Werk, Bauen + Wohnen. Auszug: Das Schweizer Mass-System (SMS), bis 1996 SINK-Norm ist eine Küchennorm. Das Masssystem regelt im Gegensatz zur jüngeren EN 1116 alle Einbaumasse für Einbauküchen und ermöglicht herstellerübergreifenden Geräteersatz. Mit der aufgezwungen Übernahme der Europäischen Norm 1995 verlor das Massystem den Status einer Norm und wurde auf eine Branchenusanz herabgestuft. Allgemein weiterhin als «Schweizer Norm» (CH-Norm) bezeichnet bleibt diese mit zwei Drittel Marktanteil dominierend. Das Grundmass lautet: 55-60-90. Die Zahlen stehen für Elementbreite, Arbeitstiefe und Arbeitshöhe. Die Höheneinteilung basiert auf Sechsteln (1/6 127 mm). Ein Prototyp nach dieser Norm wurde an der EXPO 1964 in Lausanne gezeigt. Die Norm wurde nie geändert. Die Ursprünge sind heute nicht mehr rekonstruierbar. Die Frankfurter Küche gilt für die Entwicklung wegweisend. Es lassen sich immerhin drei treibende Kräfte eruieren. Dies sind der Elektrogerätehersteller Therma AG, deren technischer Direktor und Chefdesigner von 1958 bis 1968 Hans Hilfiker sowie die Metallwarenfabrik Franke. Diesen Pionieren schlossen sich weitere interessierte Kreise in der Arbeitsgemeinschaft Schweizerische Industriekommission zur Normung der Küche SINK an. Hilfiker äusserte sich erst 1967 öffentlich in einem Vortrag zur Norm. Ab seinem Firmeneintritt bei Therma basieren alle Neuentwicklungen auf diesem Grundmass. Gleich zu Beginn seiner Tätigkeit bei Therma widmete sich Hans Hilfiker der Rationalisierung. Er erkannte die Bedeutung der Masshaltigkeit für die Einbauküche und war an deren Ausarbeitung federführend beteiligt. Mit seinen Bemühungen diese auch gestalterisch auszudücken gelang ihm «eine beispielhafte formale Einheit von Produktgestalt, Konstruktion, Funktion und werbegrafischem Erscheinungsbild». Grundlage für die Masskonvention waren die in der Küche zu verrichtenden Arbeiten und statistisch ermittelte anthropometrische Masse. Die mittlere Arbeitshöhe zum Kochen wurde mit 85 cm ermittelt. Für den Spültrog

Produktinformationen

Titel: Architektur (Schweiz)
Untertitel: Bauwerk in der Schweiz, Schweizer Architekt, Schweizer Architekturbüro, Max Frisch, Alfred Friedrich Bluntschli, Mario Botta, Herzog & de Meuron, Le Corbusier, Hans Eggimann, Ferdinand Stadler
Editor:
EAN: 9781158901241
ISBN: 978-1-158-90124-1
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Anzahl Seiten: 212
Gewicht: 418g
Größe: H248mm x B190mm x T18mm
Jahr: 2011

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel