Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Archäologischer Fundplatz in Schweden

  • Kartonierter Einband
  • 36 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 36. Kapitel: Birka, Ganggräber in Schweden, Ales stenar, Uppåkra, Felsritzungen in Schweden, Lödöse, Gr... Weiterlesen
20%
22.90 CHF 18.30
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Quelle: Wikipedia. Seiten: 36. Kapitel: Birka, Ganggräber in Schweden, Ales stenar, Uppåkra, Felsritzungen in Schweden, Lödöse, Gräberfeld Ekornavallen, Adelsön, Grab von Kivik, Pfahlbau von Alvastra, Bootsgräber von Valsgärde, Megalithgräber von Hagestad, Grabhügel von Håga, Runenstein von Björketorp, Gräberfeld von Greby, Gräberfeld von Järvsta, Felsritzungen von Tanum, Gräberfeld von Blomsholm, Goldschatz von Tuna, Liste der Erdwerke der Trichterbecherkultur, Runenstein von Salmunge, Tingby-Haus, Felsritzungen von Litsleby, Anundshög, Gillhög, Felsritzungen von Boglösa, Röekillorna, Alsnö hus, Runensteine von Tanum, Gräberfeld von Högom, Löddeköpinge, Gräberfeld von Vätteryd, Gräberfeld von Hjortahammar, Hästevads stenar, Käringsjön, Gräberfeld von Åsa, Gräberfeld am Högaberg, Asige, Gräberfeld am Ingjaldshögen, Gräberfeld von Örelid, Gräberfeld von Li, Starkotters grav, Torsa stenar, Schiffssetzung von Askeberga, Norrby stenar, Felsritzungen von Frännarp, Gräberfeld von Smålandsstenar, Gräberfeld Ängakåsen, Liste wichtiger Fundorte frühneolithischer Keramik in Schweden, Großsteingrab Havängsdösen, Gräberfeld von Fagertofta, Ottarshögen, Labyrinth von Tibble, Steinkiste von Södra Härene, Mala stenar, Dolmen von Haga, Skalunda, Schiffssetzung Stenhed, Felsritzungen von Lilla Flyhov, Odensåker, Gräberfelder von Hallsjö, Rällingeborg. Auszug: Birka und Hovgården, gelegen auf zwei benachbarten Inseln (Björkö und Adelsön) in Schwedens drittgrößtem See, dem Mälaren, wurden 1993 in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen. Sie geben Zeugnis vom Handelsnetz der Wikinger in den 200 Jahren, in denen sie wirtschaftlich und politisch in Europa expandierten. Birka war der wichtigste Handelsplatz Skandinaviens zwischen dem 8. und 10. Jahrhundert, während auf Adelsön bei Hovgården der Wohnsitz des Königs lag. Rekonstruktion von Häusern Rekonstruktion von Häusern Rekonstruktion von BootenIm 8. Jahrhundert n. Chr. wurden in den nördlichen Randgebieten des christlichen Europas mehrere Handelszentren gebildet, zuerst Ribe auf Westjütland und Staraja Ladoga in Russland, danach Hedeby und Birka, das etwa 790 n. Chr. auf der Insel Björkö im Mälaren gegründet wurde. Auf der benachbarten Insel Adelsön wurde ein Königshof gebaut. Birka wird gemeinhin als Schwedens erste Stadt bezeichnet, worauf dabei hinzuweisen ist, dass es zur Zeit Birkas in Skandinavien weder ein staatenähnliches Gebilde namens Schweden gab, noch Städte im heutigen Sinne, bekannt war hingegen das Siedlungsgebiet der Svear. Die Handelswege im nördlichen Europa dieser Zeitepoche verliefen hauptsächlich auf dem Wasser, daher war die Lage Birkas ideal. Der Platz lag relativ gut geschützt im Mälaren, der damals noch eine Bucht der Ostsee war und infolge der postglazialen Landhebung heute jedoch einen fünf Meter niedrigeren Wasserstand aufweist. Wichtige Wasserwege führten an der Insel vorbei und durch die Meerengen bei den heutigen Städten Stockholm und Södertälje hinaus in die Ostsee. Die Gründung des Handelsplatzes diente einerseits der Erweiterung, andererseits der Kontrolle des Handels im Ostseegebiet. Der Handel war hauptsächlich ein Tauschgeschäft und zum Tausch boten die Händler Birkas den heimischen Bernstein an, den es reichlich am Mälaren gab, aber auch Pelze und Geweih sowie Eisen aus dem heutigen Bergslagen, das von guter Qualität war. Funde ha

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 36. Kapitel: Birka, Ganggräber in Schweden, Ales stenar, Uppåkra, Felsritzungen in Schweden, Lödöse, Gräberfeld Ekornavallen, Adelsön, Grab von Kivik, Pfahlbau von Alvastra, Bootsgräber von Valsgärde, Megalithgräber von Hagestad, Grabhügel von Håga, Runenstein von Björketorp, Gräberfeld von Greby, Gräberfeld von Järvsta, Felsritzungen von Tanum, Gräberfeld von Blomsholm, Goldschatz von Tuna, Liste der Erdwerke der Trichterbecherkultur, Runenstein von Salmunge, Tingby-Haus, Felsritzungen von Litsleby, Anundshög, Gillhög, Felsritzungen von Boglösa, Röekillorna, Alsnö hus, Runensteine von Tanum, Gräberfeld von Högom, Löddeköpinge, Gräberfeld von Vätteryd, Gräberfeld von Hjortahammar, Hästevads stenar, Käringsjön, Gräberfeld von Åsa, Gräberfeld am Högaberg, Asige, Gräberfeld am Ingjaldshögen, Gräberfeld von Örelid, Gräberfeld von Li, Starkotters grav, Torsa stenar, Schiffssetzung von Askeberga, Norrby stenar, Felsritzungen von Frännarp, Gräberfeld von Smålandsstenar, Gräberfeld Ängakåsen, Liste wichtiger Fundorte frühneolithischer Keramik in Schweden, Großsteingrab Havängsdösen, Gräberfeld von Fagertofta, Ottarshögen, Labyrinth von Tibble, Steinkiste von Södra Härene, Mala stenar, Dolmen von Haga, Skalunda, Schiffssetzung Stenhed, Felsritzungen von Lilla Flyhov, Odensåker, Gräberfelder von Hallsjö, Rällingeborg. Auszug: Birka und Hovgården, gelegen auf zwei benachbarten Inseln (Björkö und Adelsön) in Schwedens drittgrößtem See, dem Mälaren, wurden 1993 in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen. Sie geben Zeugnis vom Handelsnetz der Wikinger in den 200 Jahren, in denen sie wirtschaftlich und politisch in Europa expandierten. Birka war der wichtigste Handelsplatz Skandinaviens zwischen dem 8. und 10. Jahrhundert, während auf Adelsön bei Hovgården der Wohnsitz des Königs lag. Rekonstruktion von Häusern Rekonstruktion von Häusern Rekonstruktion von BootenIm 8. Jahrhundert n. Chr. wurden in den nördlichen Randgebieten des christlichen Europas mehrere Handelszentren gebildet, zuerst Ribe auf Westjütland und Staraja Ladoga in Russland, danach Hedeby und Birka, das etwa 790 n. Chr. auf der Insel Björkö im Mälaren gegründet wurde. Auf der benachbarten Insel Adelsön wurde ein Königshof gebaut. Birka wird gemeinhin als Schwedens erste Stadt bezeichnet, worauf dabei hinzuweisen ist, dass es zur Zeit Birkas in Skandinavien weder ein staatenähnliches Gebilde namens "Schweden" gab, noch "Städte" im heutigen Sinne, bekannt war hingegen das Siedlungsgebiet der Svear. Die Handelswege im nördlichen Europa dieser Zeitepoche verliefen hauptsächlich auf dem Wasser, daher war die Lage Birkas ideal. Der Platz lag relativ gut geschützt im Mälaren, der damals noch eine Bucht der Ostsee war und infolge der postglazialen Landhebung heute jedoch einen fünf Meter niedrigeren Wasserstand aufweist. Wichtige Wasserwege führten an der Insel vorbei und durch die Meerengen bei den heutigen Städten Stockholm und Södertälje hinaus in die Ostsee. Die Gründung des Handelsplatzes diente einerseits der Erweiterung, andererseits der Kontrolle des Handels im Ostseegebiet. Der Handel war hauptsächlich ein Tauschgeschäft und zum Tausch boten die Händler Birkas den heimischen Bernstein an, den es reichlich am Mälaren gab, aber auch Pelze und Geweih sowie Eisen aus dem heutigen Bergslagen, das von guter Qualität war. Funde ha

Produktinformationen

Titel: Archäologischer Fundplatz in Schweden
Untertitel: Birka, Ganggräber in Schweden, Ales stenar, Uppåkra, Felsritzungen in Schweden, Lödöse, Gräberfeld Ekornavallen, Adelsön, Grab von Kivik, Pfahlbau von Alvastra, Bootsgräber von Valsgärde, Megalithgräber von Hagestad, Grabhügel von Håga
Editor:
EAN: 9781158762958
ISBN: 978-1-158-76295-8
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Anzahl Seiten: 36
Gewicht: 90g
Größe: H247mm x B190mm x T13mm
Jahr: 2011