Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Arabische Küche

  • Kartonierter Einband
  • 27 Seiten
Quelle: Wikipedia. Seiten: 27. Kapitel: Tunesische Küche, Rosenwasser, Baklava, Couscous, Pilaw, Falafel, Orientalische Küche, Ira... Weiterlesen
20%
21.90 CHF 17.50
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Quelle: Wikipedia. Seiten: 27. Kapitel: Tunesische Küche, Rosenwasser, Baklava, Couscous, Pilaw, Falafel, Orientalische Küche, Irakische Küche, Halva, Mittelmeerküche, Hummus, Mousakas, Arak, Harissa, Ras el-Hanout, Tajine, Libanesische Küche, Zatar, Nordafrikanische Küche, Lahmacun, Ful, Schawarma, Kibbeh, Hawaij, Laban, Tahina, Qâlat daqqa, Mezze, Sis Kebap, Kibbe Nayé, Chubz, Laxoox, Makroud, Tharid, Merguez, Chermoula, Rosenkonfitüre, Taguella, Harira, Brik-Teig, Taboulé, Baharat, Kabsa, Lablabi, Kuschari, Om Ali, S-chug, Knafeh, Mutabbal, Baba Ghanoush, Fatousch, Mahlab, Warak Enab, Boukha, Thibarine, Dschallab. Auszug: Mit Arabische Küche bezeichnet man die Küchen der zur Arabischen Halbinsel gehörenden Länder, aber auch die Küchen der gesamten Region, die als Naher Osten und teilweise auch als Orient bezeichnet wird. Ihr Einfluss ist auch in den islamischen Ländern Nordafrikas erkennbar. Mit dem in Kochbüchern häufig verwendeten Begriff Orientküche meint man jedoch meist auch die Persische Küche und die Türkische Küche, die über je eigenständige Küchentraditionen verfügen. Obwohl sich die Länderküchen des Nahen Ostens durchaus unterscheiden, gibt es zahlreiche Gemeinsamkeiten, die die Arabische Küche kennzeichnen. Zu den Grundnahrungsmitteln gehören Hülsenfrüchte wie Linsen und Bohnen, die häufig zu Pasten verarbeitet und vielfältig in der Küche verwendet werden. Eine bekannte Bohnensuppe im Maghreb heißt baisar. Falafel sind frittierte Klopse aus pürierten Bohnen oder Kichererbsen. Milch wird selten pur getrunken ein großer Teil der Bevölkerung der arabischen Region ist laktoseintolerant , sondern meist zu Joghurt oder Kajmak verarbeitet, teilweise auch zu Ghee und zu Käse. Lammfleisch ist entweder als Kebab zubereitet oder gekocht die in der arabischen Welt am häufigsten gegessene Fleischsorte. Alle Teile des Lamms finden Verwendung einschließlich Innereien, Kopf und Füßen. Für das Gericht khouzi backt man ein ganzes Lamm, das man mit Hühnerfleisch, Eiern und Reis gefüllt und mit Safran und Zwiebeln gewürzt im Ganzen auf einem Reisbett serviert. Als beliebte Nahrungsmittel gelten Hühner, in Ägypten und Nordafrika daneben gelegentlich Tauben. Schweinefleisch unterliegt im Islam dem Tabu und wird von Muslimen nicht und auch von den Christen der Region nur selten genossen. In den Küstenregionen spielt Fisch eine wichtige Rolle. Fleischgerichten verleiht man häufig durch den Zusatz von Zitronen, Joghurt, Essig, Tamarinden, Granatapfelsaft oder Sumak eine säuerliche Geschmacksnote. Baharat, eine Gewürzmischung, findet oft für Fleischgerichte Verwendung. Die meisten Gemüsesort

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 125. Nicht dargestellt. Kapitel: Rosenwasser, Kuskus, Pilaw, Orientalische Küche, Irakische Küche, Baklava, Falafel, Ataya, Mittelmeerküche, Halva, Mousakas, Hummus, Arak, Harissa, Libanesische Küche, Ras el-Hanout, Nordafrikanische Küche, Ful, Lahmacun, Laban, Hawaij, Kibbeh, Schawarma, Tahina, Mezze, Sis Kebap, Kibbe Nayé, Laxoox, Chubz, Tharid, Chermoula, Rosenkonfitüre, Harira, Baharat, Taboulé, Lablabi, Kuschari, Knafeh, S-chug, Mutabbal, Om Ali, Baba Ghanoush, Fatousch, Mahlab, Warak Enab, Boukha, Zatar, Thibarine, Dschallab. Auszug: Mit Arabische Küche bezeichnet man die Küchen der zur Arabischen Halbinsel gehörenden Länder, aber auch die Küchen der gesamten Region, die als Naher Osten und teilweise auch als Orient bezeichnet wird. Ihr Einfluss ist auch in den islamischen Ländern Nordafrikas erkennbar. Mit dem in Kochbüchern häufig verwendeten Begriff Orientküche meint man jedoch meist auch die Persische Küche und die Türkische Küche, die über je eigenständige Küchentraditionen verfügen. FalafelObwohl sich die Länderküchen des Nahen Ostens durchaus unterscheiden, gibt es zahlreiche Gemeinsamkeiten, die die Arabische Küche kennzeichnen. Zu den Grundnahrungsmitteln gehören Hülsenfrüchte wie Linsen und Bohnen, die häufig zu Pasten verarbeitet und vielfältig in der Küche verwendet werden. Eine bekannte Bohnensuppe im Maghreb heißt baisar. Falafel sind frittierte Klopse aus pürierten Bohnen oder Kichererbsen. Milch wird selten pur getrunken - ein großer Teil der Bevölkerung der arabischen Region ist laktoseintolerant -, sondern meist zu Joghurt oder Kajmak verarbeitet, teilweise auch zu Ghee und zu Käse. Lammfleisch ist - entweder als Kebab zubereitet oder gekocht - die in der arabischen Welt am häufigsten gegessene Fleischsorte. Alle Teile des Lamms finden Verwendung einschließlich Innereien, Kopf und Füßen. Für das Gericht khouzi backt man ein ganzes Lamm, das man mit Hühnerfleisch, Eiern und Reis gefüllt und mit Safran und Zwiebeln gewürzt im Ganzen auf einem Reisbett serviert. Als beliebte Nahrungsmittel gelten Hühner, in Ägypten und Nordafrika daneben außerdem Tauben. Schweinefleisch unterliegt im Islam dem Tabu und wird auch von Christen der Region nur selten genossen. In den Küstenregionen spielt Fisch eine wichtige Rolle. Fleischgerichten verleiht man häufig durch den Zusatz von Zitronen, Joghurt, Essig, Tamarinden, Granatapfelsaft oder Sumak eine säuerliche Geschmacksnote. Baharat, eine Gewürzmischung, findet oft für Fleischgerichte Verwendung. Die meisten Gemüsesorten kocht man zusammen mi

Produktinformationen

Titel: Arabische Küche
Untertitel: Tunesische Küche, Rosenwasser, Baklava, Couscous, Pilaw, Falafel, Orientalische Küche, Irakische Küche, Halva, Mittelmeerküche, Hummus, Mousakas, Arak, Harissa, Ras el-Hanout, Tajine, Libanesische Küche, Zatar, Nordafrikanische Küche
Editor:
EAN: 9781158760817
ISBN: 978-1-158-76081-7
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 27
Gewicht: 81g
Größe: H246mm x B163mm x T7mm
Jahr: 2011
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen