Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Coronavirus: Deutliche Lieferverzögerungen Weitere Informationen

Es wird bis auf Weiteres zu deutlichen Wartezeiten und Verspätungen kommen. Um die Wartezeit zu verkürzen liefern wir Ihre Bestellung ab sofort mit A-Post. Zudem bleiben unsere Filialen auf Verordnung des Bundesrates bis auf Weiteres geschlossen. Unsere Corona-Taskforce arbeitet mit Hochdruck daran, dass unsere Mitarbeitenden geschützt sind und wir den Service für Sie, als unsere Kundinnen und Kunden, aufrechterhalten können. Weitere Informationen zu unseren Massnahmen finden Sie unter www.exlibris.ch/de/ueber-uns/massnahmen-corona/.

schliessen

Staatliche Kulturförderung in Deutschland

Anonym
  • Geheftet
  • 20 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Kulturwissenschaften - Sonstiges, Note: 2,7, Hochschule für Musik und Theater Hambu... Weiterlesen
20%
17.90 CHF 14.30
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Coronavirus: Information zu den Lieferfristen
Aufgrund der aktuellen Lage kommt es zu Lieferverzögerungen. Besten Dank für Ihr Verständnis.
Nur im Online-Shop verfügbar

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Kulturwissenschaften - Sonstiges, Note: 2,7, Hochschule für Musik und Theater Hamburg, Sprache: Deutsch, Abstract: Friedrich der Große musste, um die Popularität der Kartoffel zu begründen, erst den Widerstand der Bauern brechen. Dem Fortschritt den Rücken zugekehrt, äußerten sich hingegen manche Entscheidungsträger vorindustrieller Zeiten über die Eisenbahn und ihrer dem gesunden Geist vermeintlich schädlichen Wirkung. Die grundsätzliche Frage, wie sich die Bevormundung - oder weniger stark ausgedrückt und unseren Zwecken angepasst - die Bevorzugung gewisser Aspekte und Positionen durch den Staat auswirkt, kann auf den Kulturbereich bezogen und in die Gegenwart transferiert werden. Dabei sei nicht die Wertung künstlerischer Inhalte angesprochen, die bei der notwendigen Auswahl der "förderungswürdigen" Kunst zwangsläufig stattfinden muss, sondern die Frage, welche Art der staatlichen Kulturförderung sinnvoll ist. Diese, die durch eine direkte finanzielle Unterstützung ein bestimmtes Kulturprojekt ermöglicht, oder jene, die in besonderem Maße das Handeln der Personen aktiviert und möglicherweise eine Entwicklung in Gang setzt, sowie die Bürgerinitiative und den Handlungsspielraum bzw. das Wahrnehmen gesellschaftlicher Verantwortung von Unternehmen befördert? Die Folgen der zweiten Verfahrensweise lassen sich schwerer abschätzen, aber sind veranlagt, etwas loszutreten, ein Anstoß zu sein. Das bismarcksche Motto beschreibt das Dilemma, dem sich ein liberaler Staat ausgesetzt sieht, wenn er nicht gänzlich auf Kultur, die dem Geschmack der Massen "widersteht", verzichten möchte. Dass die Zurückhaltung des Staates bezüglich ihres kulturellen Engagements in Deutschland in den letzten Jahren mehr aus finanziellen Restriktionen und weniger aus kulturpolitischen Erwägungen heraus erfolgt, weiß die Darstellung im folgenden Kapitel zu begründen. Um der Aufgabenstellung der vorliegenden Arbeit weiterhin gerecht zu werden, müssen neben dem Sinn der Förderungsarten auch ihre gesetzliche Verankerung und konkreten Auswirkungen offen gelegt und diskutiert werden. In diesem Zusammenhang muss die Praxis öffentlicher Kulturförderung in Deutschland beleuchtet werden. Erst am Ende einer Bestandsaufnahme geschichtlicher Entwicklungen und gegenwärtiger kulturpolitischer Rahmenbedingungen sowie Handlungen, kann eine ernsthafte Reflexion einsetzen, die die Chancen und den Sinn beider Wege erörtert.

Produktinformationen

Titel: Staatliche Kulturförderung in Deutschland
Autor:
Anonym
EAN: 9783640793761
ISBN: 978-3-640-79376-1
Format: Geheftet
Herausgeber: GRIN Publishing
Genre: Ethnologie
Anzahl Seiten: 20
Gewicht: 44g
Größe: H209mm x B147mm x T1mm
Jahr: 2011
Auflage: 1. Auflage.