Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Doping im körperbildenden Sport

Anonym
  • Kartonierter Einband
  • 24 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Sport - Sportsoziologie, Note: 1,3, Fachhochschule der Diakonie GmbH, Sprache: Deut... Weiterlesen
20%
21.50 CHF 17.20
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Sport - Sportsoziologie, Note: 1,3, Fachhochschule der Diakonie GmbH, Sprache: Deutsch, Abstract: Im Freizeit- und Breitensport geht es meist nicht um eine Leistungssteigerung, sondern auch um die reine Verschönerung des eigenen Körpers. Das Dunkelfeld der dopenden Freizeitsportler ist groß, denn außerhalb des organisierten Sports gibt es keine Dopingkontrollen. Demnach liegen auch keine Ergebnisse von Dopingkontrollen aus der Bodybuilder und Fitnessszene vor. Es ist allgemein bekannt, dass ein sportlicher Körper für Gesundheit und Vitalität steht. Viele Fitness Studios werben mittels dieser Eigenschaften. Doch wie kann diese Suggestion in eine stoffgebundene Abhängigkeit führen? Die Hauptfragestellung in Verbindung mit dieser Thematik lautet: Warum kann körperbildender Sport (Bodybuilding) Männer in eine Medikamentenabhängigkeit treiben? Im Folgenden werden zentrale Begriffe zur Thematik genauer beleuchtet. Anschließend werden die Motive beschrieben, welche oft Grund für den Einstieg in den Körper bildenden Sport sind. Danach wird der mögliche Verlauf in eine stoffgebundene Abhängigkeit dargestellt. Es werden die ersten Verhaltensauffälligkeiten, die Beweggründen bis hin zur stoffgebundenen Sucht und der Eskalation beschrieben. Eine Einnahme von Medikamenten für gewinnbringende Zwecke wird in dieser Hausarbeit auch als Doping bezeichnet. Doping wird vor allem im Zusammenhang mit wettkampforientierten Hochleistungssport in Verbindung gebracht. Der Fokus der Hausarbeit soll auf dem körperbildenden Kraftsport sprich, dem Bodybuilding ohne Wettkampforientierung gelegt werden.

Autorentext

Catherine Brighton trained at St Martin's College of Art and the Royal College of Art. She has held exhibitions of her work in the Barbican, London, at the Bath Festival, and at a Southern Arts travelling exhibition. She is now a successful full-time author/illustrator of children's books. She lives in London.


Zusammenfassung
All children play at make-believe, but Charlotte, Branwell, Emily and Anne Bronte went one step further, creating and chronicling their own charmed universe in the remote parsonage at Haworth. Thrilling encounters on the bleak Yorkshire moors, imaginary battles, hours absorbed in making miniature books of poems and stories. Scene by scene, Catherine Brighton's haunting images reveal the secret childhood of one of literature's most unusual households - a family touched by genius.

Produktinformationen

Titel: Doping im körperbildenden Sport
Untertitel: Warum kann körperbildender Sport Männer in eine Medikamentenabhängigkeit treiben?
Autor:
Anonym
EAN: 9783668480414
ISBN: 978-3-668-48041-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Grin Verlag
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 24
Gewicht: 57g
Größe: H151mm x B134mm x T9mm
Jahr: 2017