Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Coronavirus: Deutliche Lieferverzögerungen Weitere Informationen

Es wird bis auf Weiteres zu deutlichen Wartezeiten und Verspätungen kommen. Um die Wartezeit zu verkürzen liefern wir Ihre Bestellung ab sofort mit A-Post. Zudem bleiben unsere Filialen auf Verordnung des Bundesrates bis auf Weiteres geschlossen. Unsere Corona-Taskforce arbeitet mit Hochdruck daran, dass unsere Mitarbeitenden geschützt sind und wir den Service für Sie, als unsere Kundinnen und Kunden, aufrechterhalten können. Weitere Informationen zu unseren Massnahmen finden Sie unter www.exlibris.ch/de/ueber-uns/massnahmen-corona/.

schliessen

Die politische Debatte um die deutsche Rentenreform von 1957

Anonym
  • Kartonierter Einband
  • 24 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2019 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Europa Nachkriegszeit, Note: 1,3, Westfälische Wi... Weiterlesen
20%
21.50 CHF 17.20
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Coronavirus: Information zu den Lieferfristen
Aufgrund der aktuellen Lage kommt es zu Lieferverzögerungen. Besten Dank für Ihr Verständnis.
Nur im Online-Shop verfügbar

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2019 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Europa Nachkriegszeit, Note: 1,3, Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Historisches), Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Hausarbeit setzt sich kritisch mit den Entstehungsbedingungen der Rentenreform von 1957 auseinander. Das Augenmerk liegt insbesondere auf der politischen Debatte zwischen den beiden Volksparteien SPD und CDU. Diese Hausarbeit möchte im Folgenden die zentralen Streitpunkte der Rentendebatte aufgreifen und zum Ausgangspunkt einer Überprüfung heranziehen. Es soll untersucht werden, inwiefern anhand einer Analyse der zentralen Streitpunkte in der Rentendebatte die Parteiendifferenzhypothese gestützt, beziehungsweise widerlegt werden kann. Können demnach die Resultate der Regierungstätigkeit auf die parteipolitische Färbung von Legislative und Exekutive rekurriert werden? Und, um den Fragefokus auch auf die Oppositionsarbeit zu erweitern: Inwiefern spiegeln sich die unterschiedlichen parteipolitischen Ausrichtungen im politischen Willensbildungsprozess um die Rentenreform von 1957 wieder? Der strukturelle Aufbau dieser Arbeit sieht vor, zunächst einen theoretischen Einblick in die Grundzüge der Parteiendifferenzhypothese zu geben. In einem weiteren Schritt sollen die historischen Entstehungsbedingungen der Rentenreform skizziert werden. Der Fokus liegt dabei vor allem auf den sozialen, politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen der fünfziger Jahre. Zudem sollen die maßgeblichen politischen Akteure und ihre Motive genauer betrachtet werden. Es wird sich hierbei auf die beiden großen Volksparteien CDU und SPD sowie auf die Verbände und Gewerkschaften konzentriert. Im dritten Teil der Hausarbeit richtet sich der Blick dann auf die Streitpunkte der Rentenreform. Für die Untersuchung des politischen Entscheidungsprozesses werden die Sitzungsprotokolle des Deutschen Bundestages herangezogen und ausgewertet. Mit ihrer Hilfe können die Parteipositionen verdeutlicht werden. Zugleich geben sie Aufschluss über die Ausgangsfrage, inwieweit die Rentenreform zu einer Bestätigung oder Widerlegung der Parteiendifferenzhypothese beitragen kann. Gegen Ende der Hausarbeit werden die gewonnenen Erkenntnisse in einem abschließenden Fazit nochmals zusammengefasst und ausgewertet.

Produktinformationen

Titel: Die politische Debatte um die deutsche Rentenreform von 1957
Untertitel: Eine kritische Analyse der Parteiendifferenzhypothese
Autor:
Anonym
EAN: 9783668935259
ISBN: 978-3-668-93525-9
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Grin Verlag
Genre: Zeigeschichte (1946 bis 1989)
Anzahl Seiten: 24
Gewicht: 51g
Größe: H210mm x B148mm x T2mm
Jahr: 2019