Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Briefe von Ophelia und Jan

  • Fester Einband
  • 172 Seiten
Ophelia liebt ihre Gäste, verwöhnt sie in ihrem kleinen Bed and Breakfast am Moselufer. Jan sucht einen besonderen Mosel-Riesling.... Weiterlesen
20%
24.90 CHF 19.90
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Ophelia liebt ihre Gäste, verwöhnt sie in ihrem kleinen Bed and Breakfast am Moselufer. Jan sucht einen besonderen Mosel-Riesling. Seine Mail an das Weingut landet bei Ophelia. Sie schreibt ihm, dass es das Weingut, dessen 1959er er sucht, schon lange nicht mehr gibt. Jan bittet sie um Hilfe und sendet ihr kleine Geschenke. Ophelia sucht. Theo hütet noch einige Flaschen des legendären Weines. Doch er verlangt einen ungewöhnlichen Preis. Zwischen Ophelia und Jan entspinnt sich ein Mailwechsel über die Mosel, ihren Wein, ihre Geschichte und Geschichten. Jan arbeitet als Redakteur einer Zeitschrift für Landtechnik. Er schreibt: "Sie locken mich über Grenzen. Ihre Mails reißen mich aus meinen Berichten über Pflugschare und Melkkarusselle. Sie werfen meine Gedanken ins im Mondlicht träumende Lunéville, schreiben mir von Musik, die den Staub des Alltags von der Seele flutet. Ophelia, wie sieht man aus, wenn man so heißt und sowas macht?" Natürlich antwortet sie ihm darauf nicht. Als er sie unangekündigt und versehentlich heimlich sieht, gerät sein Leben mit Schwung aus der Bahn.

Klappentext

Ophelia liebt ihre Gäste, verwöhnt sie in ihrem kleinen Bed and Breakfast am Moselufer. Als Jan einen besonderen Mosel-Riesling sucht, landet seine Mail an das Weingut bei Ophelia. Sie schreibt ihm, dass es das Weingut schon lange nicht mehr gibt. Jan bittet sie um Hilfe und sendet ihr kleine Geschenke. Ophelia sucht. Theo hütet noch einige Flaschen des legendären Weines. Doch er verlangt einen ungewöhnlichen Preis. Zwischen Ophelia und Jan entspinnt sich ein Mailwechsel über die Mosel, ihren Wein, ihre Geschichte und Geschichten. Jan arbeitet als Redakteur einer Zeitschrift für Landtechnik. Er schreibt: "Sie locken mich über Grenzen. Ihre Mails reißen mich aus meinen Berichten über Pflugschare und Melkkarusselle. Sie werfen meine Gedanken ins im Mondlicht träumende Lunville, schreiben mir von Musik, die den Staub des Alltags von der Seele flutet. Ophelia, wie sieht man aus, wenn man so heißt und sowas macht?" Natürlich antwortet sie ihm darauf nicht. Als er sie unangekündigt und versehentlich heimlich sieht, gerät sein Leben mit Schwung aus der Bahn. "begeistert" essen & trinken "Köwerich spielt in ihrem ersten Roman ihre Stärken aus" www.literaturkritik.de "klengen Trsor (Schatzkästlein)" www.100komma7.lu "Hommage an den unvergleichlichen Moselwein" Tageblatt, Luxemburg "eines meiner momentanen Lieblingsbücher" www.laviavita.de "Amüsante Beziehungsgeschichte" Trierischer Volksfreund "Leben der Winzer beleuchtet" Rhein-Zeitung "Wie die sphärischen Moselbilder William Turners ... federleicht" Ingo Konrads, www.wein-comedy.de

Produktinformationen

Titel: Briefe von Ophelia und Jan
Autor:
EAN: 9783734745362
ISBN: 978-3-7347-4536-2
Format: Fester Einband
Herausgeber: Books On Demand
Genre: Sonstige Literatur
Anzahl Seiten: 172
Gewicht: 372g
Größe: H221mm x B139mm x T27mm
Jahr: 2017
Auflage: 4. Auflage
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen