Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Controlling im Krankenhaus

  • Kartonierter Einband
  • 344 Seiten
Anneke Riehl, geboren 1975 in Bremerhaven, examinierte Krankenschwester, studierte 1999 bis 2003 Betriebswirtschaft in Einrichtun... Weiterlesen
20%
87.00 CHF 69.60
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Autorentext

Anneke Riehl, geboren 1975 in Bremerhaven, examinierte Krankenschwester, studierte 1999 bis 2003 Betriebswirtschaft in Einrichtungen des Gesundheitswesens an der Hochschule Osnabrück. Sie arbeitet bei der Techniker Krankenkasse Landesvertretung Berlin und Brandenburg als Fachreferentin für stationäre Versorgung. Schwerpunkt der Tätigkeit sind Verhandlungsführungen für die TK und die Ersatzkassen mit Akutkrankenhäusern. Nebenberuflich hat sie bei Univ.-Prof. Bernhard Güntert eine Dissertation verfasst. Ihre Promotion zum Dr. phil. erfolgte im Dezember 2010.



Klappentext

Die Kostenexplosion im Gesundheitswesen führt dazu, dass dem ökonomischen Aspekt und so auch dem Controlling als einer sozialen Praktik im Krankenhaus zunehmend größere Bedeutung beigemessen wird. Controller bewerten die Leistungsfähigkeit der einzelnen Fachabteilungen und messen somit auch die individuelle Leistung des Chefarztes. Dieser wiederum sieht sich einer Bewegung gegenüber, die ihm einen Expertenstatus zunehmend nur noch im Bereich von medizinischen Teilaufgaben zuspricht. Die Aufgabe des Krankenhauscontrollings ist die Sicherstellung und Verbesserung der ergebnisorientierten Zielerreichung des Krankenhauses. Damit das Controlling dieser Anforderung gerecht werden kann, benötigt es nun Wissen über die sozialen Praktiken der Controllingempfänger.Die vorliegende Arbeit untersucht daher mithilfe von leitfadengestützten Experteninterviews, ob Ärzte im Krankenhaus in ihrem Handeln auf das ökonomische Prinzip rekurrieren und welche Bedeutung dabei das Controlling für die Ärzteschaft hat. Grundlegendes Denkmodell und forschungsleitend für diese Arbeit ist die Strukturationstheorie nach Anthony Giddens. Entsprechend zweigeteilt wird in der Analyse vorgegangen. Im Ergebnis zeigt sich, dass sich Controlling und Ärzteschaft auf unterschiedliche Regeln und Ressourcen beziehen, die eine reibungslose Kommunikation dieser beiden sozialen Systeme erschweren. Gleichzeitig vollzieht sich auf Ebene des Krankenhausarztes ein Wandel in der Bedeutung von interpretativen Schemen, der zu einer verstärkten Berücksichtigung ökonomischer Folgen der medizinischen Leistungserstellung führt. Zentrale Erkenntnis ist, dass sich im Handeln der Ärzte ökonomische Prinzipien als Deutungsschema etabliert haben. Dem Controlling wird durch die Ärzteschaft eine Unterstützungsfunktion im Umgang mit ökonomischen Fragestellungen beigemessen. Dabei wird mithilfe der Strukturationstheorie gezeigt, wie es trotz unterschiedlicher Handlungsmaximen von Ärzten und Controllern zu diesem Ergebnis kommt.

Produktinformationen

Titel: Controlling im Krankenhaus
Untertitel: Eine strukturationstheoretische Analyse der Schnittstelle Controller-Arzt dargestellt am Beispiel der inneren Medizin
Autor:
EAN: 9783844100914
ISBN: 978-3-8441-0091-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Josef Eul Verlag GmbH
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 344
Gewicht: 491g
Größe: H212mm x B149mm x T25mm
Veröffentlichung: 01.11.2011
Jahr: 2011