Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Determinanten einer Ausübung der Fair-value-Option für finanzielle Verbindlichkeiten bei Banken

  • Fester Einband
  • 223 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die Fair-value-Option für Verbindlichkeiten erlaubt die Wahl zwischen einer Folgebewertung zu fortgeführten Anschaffungskosten und... Weiterlesen
20%
78.00 CHF 62.40
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Die Fair-value-Option für Verbindlichkeiten erlaubt die Wahl zwischen einer Folgebewertung zu fortgeführten Anschaffungskosten und einer Bewertung zum beizulegenden Zeitwert. Die Autorin untersucht die Ausübung dieses Wahlrechts. Vor dem Hintergrund der Finanzmarktkrise wird die Ausübung in Abhängigkeit von der Höhe der eigenen Bonität analysiert.

Die International Financial Reporting Standards (IFRS) gewähren Wahlrechte, um dem Bilanzierer die Möglichkeit zu geben, ihre Adressaten bestmöglich mit entscheidungsnützlichen Informationen zu versorgen. Wahlrechte können vom Management jedoch auch für eigene Ziele genutzt werden. Die Fair-value-Option erlaubt dem Bilanzierer, im Zugangszeitpunkt einer Verbindlichkeit zwischen einer Folgebewertung zu fortgeführten Anschaffungskosten und einer Bewertung zum beizulegenden Zeitwert zu wählen. Die Autorin untersucht die Ausübung dieses Wahlrechts im Querschnitt und über den Zeitverlauf. Vor dem Hintergrund der Finanzmarktkrise wird erstmals die Ausübung in Abhängigkeit von der Höhe der eigenen Bonität analysiert, um einschätzen zu können, ob eine Steuerung des Periodenerfolgs in Phasen sinkender eigener Bonität erfolgt.

Autorentext

Anne Kretzschmar, geboren 1982 in Dresden, war von 2009 bis 2014 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Seminar für Rechnungswesen und Prüfung der Ludwig-Maximilians-Universität München. Die Promotion zum Dr. oec. publ. erfolgte 2014.



Klappentext

Die International Financial Reporting Standards (IFRS) gewähren Wahlrechte, um dem Bilanzierer die Möglichkeit zu geben, ihre Adressaten bestmöglich mit entscheidungsnützlichen Informationen zu versorgen. Wahlrechte können vom Management jedoch auch für eigene Ziele genutzt werden. Die Fair-value-Option erlaubt dem Bilanzierer, im Zugangszeitpunkt einer Verbindlichkeit zwischen einer Folgebewertung zu fortgeführten Anschaffungskosten und einer Bewertung zum beizulegenden Zeitwert zu wählen. Die Autorin untersucht die Ausübung dieses Wahlrechts im Querschnitt und über den Zeitverlauf. Vor dem Hintergrund der Finanzmarktkrise wird erstmals die Ausübung in Abhängigkeit von der Höhe der eigenen Bonität analysiert, um einschätzen zu können, ob eine Steuerung des Periodenerfolgs in Phasen sinkender eigener Bonität erfolgt.



Inhalt

Inhalt: Bilanzierungswahlrechte - Entscheidungsnützlichkeit der Fair-value-Option für Verbindlichkeiten - Fair-value-Bewertung von Verbindlichkeiten - Ansätze zur Berücksichtigung von Änderungen der eigenen Bonität - Determinanten der Ausübung der Fair-value-Option - Ausübungsverhalten im Zeitverlauf.

Produktinformationen

Titel: Determinanten einer Ausübung der Fair-value-Option für finanzielle Verbindlichkeiten bei Banken
Untertitel: Dissertationsschrift
Autor:
EAN: 9783631653654
ISBN: 978-3-631-65365-4
Format: Fester Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Volkswirtschaft
Anzahl Seiten: 223
Gewicht: 444g
Größe: H216mm x B153mm x T20mm
Jahr: 2014
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Betriebswirtschaftliche Studien"

Zuletzt angesehen
Verlauf löschen