Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Lucian Freuds frühe Porträts

  • Kartonierter Einband
  • 144 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Dieses Buch befasst sich mit der ersten eigenständigen Werkphase Lucian Freuds. Die zwischen 1945 und 1956 entstandenen Porträts l... Weiterlesen
20%
82.00 CHF 65.60
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Dieses Buch befasst sich mit der ersten eigenständigen Werkphase Lucian Freuds. Die zwischen 1945 und 1956 entstandenen Porträts lassen sich anschaulich in die künstlerische Tradition eingliedern. Freud greift die Anregungen und Vorbilder der Vergangenheit auf, zugleich sind seine Porträts jedoch in der Gegenwart verhaftet. Die Bildnisse zeigen den Menschen in seiner existentiellen Einsamkeit und Verlassenheit, die besonders in der Nachkriegszeit in Literatur, Philosophie und Kunst thematisiert wurde. Das existentialistische Gedankengut Jean-Paul Sartres, das von Frankreich aus nach London drang, vermittelte eine Lebensanschauung und vor allem ein Lebensgefühl, das sich in Freuds frühen Porträts niederschlug. Diese Arbeit spürt der Beziehung zwischen Freuds Porträtschaffen und der existentialistischen Philosophie nach. Sie richtet sich als eine der ersten deutschsprachigen Monografien über Lucian Freud an Kunsthistorikerinnen und Kunsthistoriker sowie an alle, die sich mit Lucian Freud, englischer Malerei oder Porträtkunst beschäftigen.

Autorentext

Anna Wesle M.A., geboren 1980, studierte Kunstgeschichte und Neuere Englische Literatur in Tübingen, Oxford und Wien. Die Autorin lebt und arbeitet als Kunsthistorikerin in der Schweiz.



Klappentext

Dieses Buch befasst sich mit der ersten eigenständigen Werkphase Lucian Freuds. Die zwischen 1945 und 1956 entstandenen Porträts lassen sich anschaulich in die künstlerische Tradition eingliedern. Freud greift die Anregungen und Vorbilder der Vergangenheit auf, zugleich sind seine Porträts jedoch in der Gegenwart verhaftet. Die Bildnisse zeigen den Menschen in seiner existentiellen Einsamkeit und Verlassenheit, die besonders in der Nachkriegszeit in Literatur, Philosophie und Kunst thematisiert wurde. Das existentialistische Gedankengut Jean-Paul Sartres, das von Frankreich aus nach London drang, vermittelte eine Lebensanschauung und vor allem ein Lebensgefühl, das sich in Freuds frühen Porträts niederschlug. Diese Arbeit spürt der Beziehung zwischen Freuds Porträtschaffen und der existentialistischen Philosophie nach. Sie richtet sich als eine der ersten deutschsprachigen Monografien über Lucian Freud an Kunsthistorikerinnen und Kunsthistoriker sowie an alle, die sich mit Lucian Freud, englischer Malerei oder Porträtkunst beschäftigen.

Produktinformationen

Titel: Lucian Freuds frühe Porträts
Untertitel: Die Entwicklung eines existentialistischen Menschenbildnisses
Autor:
EAN: 9783639197020
ISBN: 978-3-639-19702-0
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: VDM Verlag
Genre: Musik
Anzahl Seiten: 144
Gewicht: 231g
Größe: H220mm x B150mm x T9mm
Veröffentlichung: 01.09.2009
Jahr: 2009