Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Coronavirus: Verzögerungen in der ganzen Lieferkette Weitere Informationen

Es wird bis auf Weiteres zu deutlichen Wartezeiten und Verspätungen kommen. Um die Wartezeit zu verkürzen liefern wir Ihre Bestellung ab sofort mit A-Post. Zudem bleiben unsere Filialen auf Verordnung des Bundesrates bis auf Weiteres geschlossen. Unsere Corona-Taskforce arbeitet mit Hochdruck daran, dass unsere Mitarbeitenden geschützt sind und wir den Service für Sie, als unsere Kundinnen und Kunden, aufrechterhalten können. Weitere Informationen zu unseren Massnahmen finden Sie unter www.exlibris.ch/de/ueber-uns/massnahmen-corona/.

schliessen

Das Jugendgericht - Der Werdegang der deutschen Gerichtsshows

  • Kartonierter Einband
  • 20 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1,3, Universität Koblenz-Landau, 8 Quellen im... Weiterlesen
20%
12.50 CHF 10.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Coronavirus: Information zu den Lieferfristen
Aufgrund der aktuellen Lage kommt es zu Lieferverzögerungen. Besten Dank für Ihr Verständnis.
Nur im Online-Shop verfügbar

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1,3, Universität Koblenz-Landau, 8 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Ein wesentlicher Bestandteil dieser Hausarbeit wird "Das Jugendgericht" (RTL) und der allgemeine Werdegang des Formates der Gerichtsshows im deutschen und im amerikanischen Fernsehen sein. Es sollen die Anfänge der Gerichtssendungen in Amerika, deren Veränderungen im Laufe der Zeit und die stets zunehmende Popularität bei deutschen Zuschauern dieses Formates dargestellt werden. Während der Recherche stellte sich wiederholt das Phänomen dar, dass die vor allem beim jüngeren Publikum sehr beliebten Talkshows immer mehr von sogenannten Gerichtsshows abgelöst werden. Die Quoten des Daily Talks sind zwischen 1998 und 2001 teilweise um mehr als zehn Prozent zurück-gegangen . Die Sender reagierten auf diese Tatsache und mittlerweile wird das nachmittägliche Fernsehprogramm zwei der drei größten deutschen Privat-fernsehsender (RTL und Sat1) von Gerichtsshows dominiert. Nun soll in dieser Arbeit die Frage geklärt werden, wie es zu diesem Interessenwechsel bei den deutschen Zuschauern kam und welche Interessen und Bedürfnisse der Zuschauer durch Gerichtsshows bedient werden.

Klappentext

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1,3, Universität Koblenz-Landau, 8 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Ein wesentlicher Bestandteil dieser Hausarbeit wird "Das Jugendgericht" (RTL) und der allgemeine Werdegang des Formates der Gerichtsshows im deutschen und im amerikanischen Fernsehen sein. Es sollen die Anfänge der Gerichtssendungen in Amerika, deren Veränderungen im Laufe der Zeit und die stets zunehmende Popularität bei deutschen Zuschauern dieses Formates dargestellt werden. Während der Recherche stellte sich wiederholt das Phänomen dar, dass die vor allem beim jüngeren Publikum sehr beliebten Talkshows immer mehr von sogenannten Gerichtsshows abgelöst werden. Die Quoten des Daily Talks sind zwischen 1998 und 2001 teilweise um mehr als zehn Prozent zurück-gegangen . Die Sender reagierten auf diese Tatsache und mittlerweile wird das nachmittägliche Fernsehprogramm zwei der drei größten deutschen Privat-fernsehsender (RTL und Sat1) von Gerichtsshows dominiert. Nun soll in dieser Arbeit die Frage geklärt werden, wie es zu diesem Interessenwechsel bei den deutschen Zuschauern kam und welche Interessen und Bedürfnisse der Zuschauer durch Gerichtsshows bedient werden.

Produktinformationen

Titel: Das Jugendgericht - Der Werdegang der deutschen Gerichtsshows
Autor:
EAN: 9783638901369
ISBN: 978-3-638-90136-9
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Grin Verlag
Genre: Slawische Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 20
Gewicht: 44g
Größe: H210mm x B148mm x T1mm
Jahr: 2008
Auflage: 2. Auflage