Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die Rolle von Frauenkörpern in unserer Kultur

  • Kartonierter Einband
  • 100 Seiten
Die vorliegende Veröffentlichung greift mit der Thematisierung des Geschlechterverhältnisses in den visuell arbeitenden Medien ein... Weiterlesen
20%
68.00 CHF 54.40
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 3 bis 4 Werktagen.

Beschreibung

Die vorliegende Veröffentlichung greift mit der Thematisierung des Geschlechterverhältnisses in den visuell arbeitenden Medien eine Fragestellung auf, die zentrale kulturelle Muster westlicher Gesellschaften in den Blick nimmt. Das medial repräsentierte Geschlechterverhältnis erweist sich in der Analyse als asymmetrisch wodurch die Fragestellung grundlegende Bedeutung für jede Form der Kulturarbeit erhält. Aus zwei Gründen ist die Konkretisierung auf die Effekte dieser Repräsentation für die Gruppe junger Frauen nicht nur interessant, sondern auch von aktueller Relevanz: Junge Frauen im Prozess ado- leszenter Identitätsarbeit sind besonders offen für mediale Angebote von Weiblichkeit und sie gehören zu den besonders intensiven Nutzern von Medien. Die vor allem journalistisch häufig vertretene Auffassung, das Thema sei geklärt bzw. durch die inzwischen vollzogenen Emanzipationsprozesse erledigt, wird durch eine eigenständig entwickelte Fragestellung auf den Prüfstand gestellt.

Autorentext

Anna Piltz studierte Kulturwissenschaften und Kulturarbeit an der HU Berlin und der Fachhoschschule Potsdam, wo sie ihr Studium 2009 mit einem Diplom abschloss. Der Schwerpunkt ihres Studiums war Gender, sowie Jugendkultur und Dokumentarfilm. Zur Zeit arbeitet sie als freischaffendene Videojournalistin in Berlin. Kontakt: annapiltz@hotmail.com



Klappentext

Die vorliegende Veröffentlichung greift mit der Thematisierung des Geschlechterverhältnisses in den visuell arbeitenden Medien eine Fragestellung auf, die zentrale kulturelle Muster westlicher Gesellschaften in den Blick nimmt. Das medial repräsentierte Geschlechterverhältnis erweist sich in der Analyse als asymmetrisch - wodurch die Fragestellung grundlegende Bedeutung für jede Form der Kulturarbeit erhält. Aus zwei Gründen ist die Konkretisierung auf die Effekte dieser Repräsentation für die Gruppe junger Frauen nicht nur interessant, sondern auch von aktueller Relevanz: Junge Frauen im Prozess ado- leszenter Identitätsarbeit sind besonders offen für mediale Angebote von Weiblichkeit und sie gehören zu den besonders intensiven Nutzern von Medien. Die vor allem journalistisch häufig vertretene Auffassung, das Thema sei geklärt bzw. durch die inzwischen vollzogenen Emanzipationsprozesse erledigt, wird durch eine eigenständig entwickelte Fragestellung auf den Prüfstand gestellt.

Produktinformationen

Titel: Die Rolle von Frauenkörpern in unserer Kultur
Untertitel: ihre Inszenierung in den Medien und ihr Einfluss auf Körpervorstellungen junger Frauen
Autor:
EAN: 9783639260861
ISBN: 978-3-639-26086-1
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: VDM Verlag
Genre: Soziologie
Anzahl Seiten: 100
Gewicht: 166g
Größe: H219mm x B150mm x T15mm
Jahr: 2010