Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Wie die Pauken vom Pferd in den Konzertsaal gelangten

  • Kartonierter Einband
  • 312 Seiten
Unverkennbar gehört die Pauke zu den Schlaginstrumenten. In ihrer Gestalt und der perkussiven Spielweise ist sie daher stark von d... Weiterlesen
20%
87.00 CHF 69.60
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 3 bis 4 Werktagen.

Beschreibung

Unverkennbar gehört die Pauke zu den Schlaginstrumenten. In ihrer Gestalt und der perkussiven Spielweise ist sie daher stark von der Trommel geprägt und im Gegenzug dazu stellt sie gleichzeitig ein Melodieinstrument dar, wie es unter den trommelartigen Instrumenten einzigartig ist. Die heutige Kesselpauke lässt uns, was ihre soziologische, bautechnische und musikalische Entwicklung betrifft, auf eine vielfältige und spannende Geschichte zurückblicken, welche bis in das Mittelalter reicht. Sie entwickelte sich aus der kleinen Handpauke, der "Naqqârâ", welche im wahrsten Sinne des Wortes auf dem Pferderücken nach Europa kam und dort mit Begeisterung aufgenommen und weiterentwickelt wurde. Die Pauke in ihrer vollendeten Entwicklung blickt demnach nicht nur bautechnisch auf eine lange Geschichte zurück, sondern zeigt uns auch einen spannenden soziologischen Werdegang auf, indem sie über die Jahrhunderte hinweg, seit ihrer Ankunft in Europa mit der Trompete und dem daraus entstandenen Beruf des Hofpaukers verbunden war, woraus sich eine geschichtsträchtige Spielkultur entwickelte. So wurde die Paukerkunst überhaupt erst geheim gehalten und nur "gelernten" Musikern erlaubt...

Autorentext

Anna-Maria Schuchter, geb. 1987 in Österreich, studierte an der Universität Mozarteum Salzburg bei Prof. Martin Grubinger Sen. und Prof. Dr. Peter Sadlo klassisches Schlagzeug. Während des Masterstudiums legte Anna-Maria innerhalb der Vielfalt der verschiedensten Schlaginstrumente ihren Schwerpunkt auf das Paukenspiel.



Klappentext

Unverkennbar gehört die Pauke zu den Schlaginstrumenten. In ihrer Gestalt und der perkussiven Spielweise ist sie daher stark von der Trommel geprägt und im Gegenzug dazu stellt sie gleichzeitig ein Melodieinstrument dar, wie es unter den trommelartigen Instrumenten einzigartig ist. Die heutige Kesselpauke lässt uns, was ihre soziologische, bautechnische und musikalische Entwicklung betrifft, auf eine vielfältige und spannende Geschichte zurückblicken, welche bis in das Mittelalter reicht. Sie entwickelte sich aus der kleinen Handpauke, der "Naqqârâ", welche im wahrsten Sinne des Wortes auf dem Pferderücken nach Europa kam und dort mit Begeisterung aufgenommen und weiterentwickelt wurde. Die Pauke in ihrer vollendeten Entwicklung blickt demnach nicht nur bautechnisch auf eine lange Geschichte zurück, sondern zeigt uns auch einen spannenden soziologischen Werdegang auf, indem sie über die Jahrhunderte hinweg, seit ihrer Ankunft in Europa mit der Trompete und dem daraus entstandenen Beruf des Hofpaukers verbunden war, woraus sich eine geschichtsträchtige Spielkultur entwickelte. So wurde die Paukerkunst überhaupt erst geheim gehalten und nur "gelernten" Musikern erlaubt...

Produktinformationen

Titel: Wie die Pauken vom Pferd in den Konzertsaal gelangten
Untertitel: Die Verbreitung und Entwicklung der Paukerkunst ab dem 12. Jahrhundert
Autor:
EAN: 9783639872798
ISBN: 978-3-639-87279-8
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: AV Akademikerverlag
Genre: Musik
Anzahl Seiten: 312
Gewicht: 479g
Größe: H223mm x B154mm x T22mm
Jahr: 2016

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen