Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Coronavirus: Paketkontingent der Post führt zu weiteren grossen Lieferverzögerungen Weitere Informationen

Wir können ab sofort nicht mehr alle Pakete versenden, welche wir täglich verarbeiten und verpacken. Diese Massnahme ist vorerst bis und mit Gründonnerstag, 9. April, begrenzt. Eine genaue Angabe von Lieferterminen ist darum nicht mehr möglich. Der Paketrückstau führt zu deutlichen Verspätungen. Um die Wartezeit zu verkürzen, haben wir den Versand vor einiger Zeit auf A-Post umgestellt. Zudem bleiben unsere Filialen auf Verordnung des Bundesrates bis auf Weiteres geschlossen. Unsere Corona-Taskforce arbeitet mit Hochdruck daran, dass unsere Mitarbeitenden geschützt sind und wir den Service für Sie, als unsere Kundinnen und Kunden, aufrechterhalten können. Weitere Informationen zu unseren Massnahmen finden Sie unter www.exlibris.ch/de/ueber-uns/massnahmen-corona.

schliessen

Interkulturelle Kommunikation zwischen Seeleuten

  • Kartonierter Einband
  • 92 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Inhaltlich unveränderte Neuauflage. Was fällt den Menschen ein, wenn sie das Wort Seefahrer hören? Sie sind immer betrunken , habe... Weiterlesen
20%
67.00 CHF 53.60
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Coronavirus: Information zu den Lieferfristen
Aufgrund der aktuellen Lage kommt es zu Lieferverzögerungen. Besten Dank für Ihr Verständnis.
Nur im Online-Shop verfügbar

Beschreibung

Inhaltlich unveränderte Neuauflage. Was fällt den Menschen ein, wenn sie das Wort Seefahrer hören? Sie sind immer betrunken , haben in jedem Hafen eine andere Frau , verlassen oft ihre Familie , spinnen Seemannsgarn und so weiter. Mit diesen Klischees wurde ich vor Antritt meines Praktikums bei der Deutschen Seemannsmission in Rotterdam konfrontiert. Ein sehr wichtige Frage, die ich ebenfalls vor Antritt meines Praktikums gestellt bekam, lautete: was hat Sozialarbeit mit Seeleuten zu tun? Im momentan drittgrößten Hafen der Welt angekommen erhielt ich viel Wissen über die Seefahrt. So auch, dass auf deutschen Container- und Tankerschiffen kaum mehr deutsche Seeleute arbeiten. Stattdessen kommen die Mannschaften aus Osteuropa, afrikanischen Ländern und aus dem asiatischen Raum, vor allem von den Philippinen.

Autorentext

Geboren 1981 in Schwedt/Oder. Studierte von 2002 bis 2006 Sozialpädagogik/ Sozialarbeit an der Katholischen Hochschule Berlin. Sie verfasste ihre Diplomarbeit nach einem5-monatigen Aufenthalt in Rotterdam bei der Deutschen Seemannsmission. Arbeitet jetzt als Koordinatorin beim Verein zur Förderung innnovativer Wohn- und Lebensformen e.V. in Potsdam.



Klappentext

Inhaltlich unveränderte Neuauflage. Was fällt den Menschen ein, wenn sie das Wort Seefahrer hören? "Sie sind immer betrunken", "haben in jedem Hafen eine andere Frau", "verlassen oft ihre Familie", "spinnen Seemannsgarn" und so weiter. Mit diesen Klischees wurde ich vor Antritt meines Praktikums bei der Deutschen Seemannsmission in Rotterdam konfrontiert. Ein sehr wichtige Frage, die ich ebenfalls vor Antritt meines Praktikums gestellt bekam, lautete: "was hat Sozialarbeit mit Seeleuten zu tun?" Im momentan drittgrößten Hafen der Welt angekommen erhielt ich viel Wissen über die Seefahrt. So auch, dass auf deutschen Container- und Tankerschiffen kaum mehr deutsche Seeleute arbeiten. Stattdessen kommen die Mannschaften aus Osteuropa, afrikanischen Ländern und aus dem asiatischen Raum, vor allem von den Philippinen.

Produktinformationen

Titel: Interkulturelle Kommunikation zwischen Seeleuten
Untertitel: Einfluss verschiedener ethnischer und nationaler Herkünfte am Arbeitsplatz Schiff
Autor:
EAN: 9783639440355
ISBN: 978-3-639-44035-5
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: AV Akademikerverlag
Genre: Politikwissenschaft
Anzahl Seiten: 92
Gewicht: 152g
Größe: H221mm x B149mm x T12mm
Veröffentlichung: 01.07.2012
Jahr: 2012
Auflage: Aufl.