Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Arbeiter und Arbeitswissenschaft

  • Kartonierter Einband
  • 308 Seiten
(0) Erste Bewertung abgegeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Bis heute hat der Taylorismus, in den USA "Scientific Management" und in Deutschland fruher auch "Wissenschaftliche Betriebsfuhru... Weiterlesen
20%
75.00 CHF 60.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Klappentext

Bis heute hat der Taylorismus, in den USA "Scientific Management" und in Deutschland fruher auch "Wissenschaftliche Betriebsfuhrung" oder "Wissen­ schaftliche Arbeitsorganisation" genannt, seinen Wert als Reizwort nicht verloren. Immer wieder Gegenstand von Untersuchungen und Debatten, haufig miBinterpretiert, sind die Standpunkte uber den Taylorismus bis zum heuti­ 1 gen Tage gegensatzlich geblieben. Wahrend die einen ihn als den dauerhaf­ testen Beitrag loben, den die USA neben ihrer Verfassung dem westlichen 2 Denken beigesteuert haben , verdammen andere den Taylorismus in Lenins Wor­ ten als ein "wissenschaftliches System der SchweiBabpressung", ohnealler­ dings zu wissen oder wahrhaben zu wollen, daB die Boischewiki mit ihrer Machtubernahme zu begeisterten Anhangern einer taylorisierten Produktion 3 wurden. Psychologisch oder soziologisch orientierte Arbeitswissenschaftler verweisen den Taylorismus gern in den unwissenschaftlichen Vorhof ihrer eigenen Wissenschaftsdisziplin, die sie ja als "wissenschaftliche" Weiter­ 4 entwicklung des Taylorismus begreifen. Und es gibt Stimmen, die nach wie vor mit Ford gegen Taylor argumentieren und behaupten, daB sich Taylors "Wissenschaftliche Betriebsfuhrung" mit der Mechanisierung der Produktion 5 uberlebt habe , wahrend andere wiederum sagen: "Als eine getrennte Bewe­ gung verschwand er (der Taylorismus, d. V. ) im Grunde genommen in der Welt­ wirtschaftskrise der DreiBigerjahre, aber bis dahin hatte sich die Kennt­ nis von ihm uberall in der Industrie verbreitet, und seine Methoden und die ihm zugrunde liegende Philosophie waren in vielen Ingenieur- und Be­ triebsleitungsschulen zu etwas AIItaglichem geworden. ,,6 Anfang der 70er Jahre gewann die Auseinandersetzung mit dem Taylorismus erneut an Popularitat.



Inhalt

I Zum Sozial- und Ideengeschichtlichen Hintergrund.- 1. Der Preis des US-amerikanischen "Fortschritts".- 2. Die Maschinerie: "Kriegsmittel wider die Arbeiteremeuten".- 3. Lohndebatten: "Ein Schritt zur teilweisen Lösung der Arbeiterfrage".- 4. Der Sozialdarwinismus - eine ideologische Rechtfertigung.- II Die Ära des "Fortschritts".- 5. Differenzierung der Arbeiterkämpfe und Gegenstrategien zur Sicherung der gesellschaftlichen Effizienz.- 5.1. Ansätze zur "Sozialreform" und betriebliche Sozialpolitik.- 5.2. Rassismus im Dienst des "Fortschritts".- 6. F.W. Taylor: Vater der "Wissenschaftlichen Betriebsführung".- 6.1. Die Enteignung der Arbeiter.- 6.2. Die tayloristische Planung von menschlicher Arbeit.- 6.3. Auslese und Anpassung der Arbeiter.- 7. Gantt, Gilbreth, Emerson: Exponenten der "Wissenschaftlichen Betriebsführung".- 7.1. H.L. Gantt.- 7.2. F.B. Gilbreth und L. Moller Gilbreth.- 7.3. H. Emerson.- III Die Reaktion der Arbeiterbewegung.- 8. Der legalistische Weg der Berufsgewerkschaften.- 9. "Die Katze mag nicht nur Milch, die Katze mag auch Sahne" oder: die "Industrial Workers of the World".- IV Ausblick: Taylorismus als "American Way of Life".- 10. Die US-amerikanische Arbeiterklasse im Weltkrieg.- 11. Neue Ansätze zur Verbreiterung und Vergesellschaftung der "Wissenschaftlichen Betriebsführung".- 12. Die gescheiterte Revolte von 1919 - 1923 und die Integration der "Wissenschaftlichen Betriebsführung" in den "Amerikanischen Plan".- 12.1. AFL und Tayloristen im Effizienz-Fieber.- 12.2. Der Einfluß der sowjetrussischen Taylor-Begeisterung.- 12.3. Der "Amerikanische Plan".- V Schlussbetrachtung und Forschungshypothesen zur "Wissenschaftlichen Betriebsführung" im Internationalen Vergleich.- 13. Die "Wissenschaftliche Betriebsführung" im internationalen Zusammenhang von 1890 - 1920.- 14. Arbeitswissenschaftliche Bewegung in Deutschland vor der großen Rationalisierungsoffensive 1923/24.- 14.1. Erste Initiativen zur "arbeitswissenschaftlichen" Durchsetzung der Massenarbeit.- 14.2. Initiativen von seiten der Psychophysik und Psychotechnik.- 14.3. Die Auseinandersetzung mit dem Taylorismus seit der Jahrhundertwende.- 14.4. Kontroversen um den Leistungslohn.- 14.5. Sozialdarwinismus - made in Germany.- 14.6. Der I. Weltkrieg - Motor zur Vereinheitlichung der Arbeitswissenschaft.- 14.7. Mit Ford gegen Taylor? Eine deutsche Variante des "Amerikanischen Plans".- 15. Taylorismus im ersten "Arbeiterstaat" der Welt.- 15.1. Die "Wissenschaftliche Arbeitsorganisation" vor der Oktoberrevolution.- 15.2. Die Wiederentdeckung der "Wissenschaftlichen Betriebsführung" durch die Bolschewiki.- 15.3. Der Aufschwung der "Wissenschaftlichen Arbeitsorganisation" in der Etappe der "Neuen Ökonomischen Politik".- 15.4. Die "Wissenschaftliche Arbeitsorganisation" in der stalinistischen Rationalisierung.- 16. Zusammenfassender Vergleich.- Anmerkungen.

Produktinformationen

Titel: Arbeiter und Arbeitswissenschaft
Untertitel: Zur Entstehung der "Wissenschaftlichen Betriebsführung"
Autor:
EAN: 9783531116679
ISBN: 978-3-531-11667-9
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: VS Verlag für Sozialwissenschaften
Genre: Management
Anzahl Seiten: 308
Gewicht: 440g
Größe: H200mm x B250mm x T18mm
Jahr: 1984
Auflage: 1984

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen