📚 Heute ist Welttag des Buches! Zur Feier gibt's zahlreiche Lesepakete zu gewinnen 📚 Auf zur Verlosung 📚
Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Namen- und Schlagwort-Reaktionen der Organischen Chemie

  • Kartonierter Einband
  • 352 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
"Warum müssen wir diese Namenreaktionen überhaupt lernen, einige von ihnen sind doch schon über hundert Jahre alt?" laut... Weiterlesen
20%
70.00 CHF 56.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

"Warum müssen wir diese Namenreaktionen überhaupt lernen, einige von ihnen sind doch schon über hundert Jahre alt?" lautet eine von Anfängern häufig gestell te Frage. Die Antwort darauf ist einfach: Namenreaktionen sind Kürzel oder Chiffren, mit deren Hilfe sich ein großer Teil der praktischen und gelegentlich auch der theoretischen Chemie in überaus kompakter Weise ausdrücken läßt, dem (eingeweihten) Gesprächspartner sofort signalisierend, wovon die Rede ist. So wie für die Eiskunstläuferin "alles klar ist" wenn ein Doppelter Rittberger gesprungen wird, der Mathematiker weiß worum es geht, wenn die Mordellsche Vermutung diskutiert wird oder der Schachspieler mit der Spanischen Eröffnung beginnt, kann die Chemikerin einen Syntheseweg ohne weitere Worte nachvollziehen, der durch eine Friedel-Crafts-Acylierung eingeleitet und durch eine Wittig-Reaktion, an die sich eine Sharpless-Epoxidierung anschließt, fortgesetzt wurde. Es soll zwar Fälle geben, in denen der Entdecker einer Reaktion diese auch gleich (oder ein wenig später) mit seinem Namen versehen hat -die Regel ist das keines falls. Die Taufe erfolgt vielmehr durch die Nutzerinnen und Nutzer, die somit die allgemeine Anwendbarkeit und Bedeutung einer bestimmten Reaktion zum Aus druck bringen wollen. Allerdings behaupten böse Zungen, daß ein Satz oder Effekt, der den Namen einer Person trägt, von einer anderen stamme (sog. Nullter Hauptsatz der Wissenschaftsgeschichte). l) Jeder Autor eines Buches über Namenreaktionen wird sich dem Konflikt zwischen der Zahl der behandelten Begriffe und der jeweiligen Diskussionstiefe nicht ent ziehen können.

Klappentext

"Warum müssen wir diese Namenreaktionen überhaupt lernen, einige von ihnen sind doch schon über hundert Jahre alt?" lautet eine von Anfängern häufig gestell­ te Frage. Die Antwort darauf ist einfach: Namenreaktionen sind Kürzel oder Chiffren, mit deren Hilfe sich ein großer Teil der praktischen und gelegentlich auch der theoretischen Chemie in überaus kompakter Weise ausdrücken läßt, dem (eingeweihten) Gesprächspartner sofort signalisierend, wovon die Rede ist. So wie für die Eiskunstläuferin "alles klar ist" wenn ein Doppelter Rittberger gesprungen wird, der Mathematiker weiß worum es geht, wenn die Mordellsche Vermutung diskutiert wird oder der Schachspieler mit der Spanischen Eröffnung beginnt, kann die Chemikerin einen Syntheseweg ohne weitere Worte nachvollziehen, der durch eine Friedel-Crafts-Acylierung eingeleitet und durch eine Wittig-Reaktion, an die sich eine Sharpless-Epoxidierung anschließt, fortgesetzt wurde. Es soll zwar Fälle geben, in denen der Entdecker einer Reaktion diese auch gleich (oder ein wenig später) mit seinem Namen versehen hat -die Regel ist das keines­ falls. Die Taufe erfolgt vielmehr durch die Nutzerinnen und Nutzer, die somit die allgemeine Anwendbarkeit und Bedeutung einer bestimmten Reaktion zum Aus­ druck bringen wollen. Allerdings behaupten böse Zungen, daß ein Satz oder Effekt, der den Namen einer Person trägt, von einer anderen stamme (sog. Nullter Hauptsatz der Wissenschaftsgeschichte). l) Jeder Autor eines Buches über Namenreaktionen wird sich dem Konflikt zwischen der Zahl der behandelten Begriffe und der jeweiligen Diskussionstiefe nicht ent­ ziehen können.



Inhalt

Acyloin-Kondensation.- Aldolreaktion.- Alkenmetathese.- Arbuzov-Reaktion.- Arndt-Eistert-Synthese.- Azokupplung.- Baeyer-Villiger-Oxidation.- Bamford-Stevens-Reaktion.- Beckmann-Umlagerung.- Benzidin-Umlagerung.- Benzilsäure-Umlagerung.- Benzoin-Kondensation.- Bergman-Cyclisierung.- Birch-Reduktion.- Blanc-Reaktion.- Bucherer-Reaktion.- Cannizzaro-Reaktion.- Chugaev-Reaktion.- Claisen-Esterkondensation.- Claisen-Umlagerung.- Qemmensen-Reduktion.- Cope-Eliminierung.- Cope-Umlagerung.- Corey-Winter-Fragmentierung.- Curtius-Reaktion.- 1,3-Dipolare Cycloaddition.- [2+2]Cycloaddition.- Darzens-Glycidester-Kondensation.- Delépine-Reaktion.- Diazotierung.- Diels-Alder-Reaktion.- Di-?-Methan-Umlagerung.- Dötz-Reaktion.- Elbs-Reaktion.- En-Reaktion.- Esterpyrolyse.- Favorskii-Umlagerung.- Finkelstein-Reaktion.- Fischer-Indol-Synthese.- Friedel-Crafts-Acylierung.- Friedel-Crafts-Alkylierung.- Friedländer-Chinolinsynthese.- Fries-Verschiebung.- Gabriel-Synthese.- Gattermann-Synthese.- Glaser-Kupplung.- Glycolspaltung.- Gomberg-Bachmann-Reaktion.- Grignard-Reaktion.- Haloform-Reaktion.- Hantzsch-Pyridinsynthese.- Heck-Reaktion.- Hell-Volhard-Zelinskii-Reaktion.- Hofmann-Eliminierung.- Hofmann-Umlagerung.- Hunsdiecker-Reaktion.- Hydroborierung.- Japp-Klingemann-Reaktion.- Knoevenagel-Reaktion.- Knorr-Pyrrolsynthese.- Kolbe-Elektrolyse.- Kolbe-Nitrilsynthese.- Kolbe-Schmitt-Reaktion.- Leuckart-Wallach-Reaktion.- Lossen-Reaktion.- Malonester-Synthese.- Mannich-Reaktion.- McMurry-Reaktion.- Meerwein-Ponndorf-Verley-Reduktion.- Michael-Reaktion.- Mitsunobu-Reaktion.- Nazarov-Cyclisierung.- Neber-Umlagerung.- Nef-Reaktion.- Norrish-Typ-I-Reaktion.- Norrish-Typ-II-Reaktion.- Ozonolyse.- Paterno-Büchi-Reaktion.- Pauson-Khand-Reaktion.- Perkin-Reaktion.- Peterson-Olefinierung.- Pinakol-Umlagerung.- Prilezhaev-Reaktion.- Prins-Reaktion.- Ramberg-Bäcklund-Reaktion.- Reformatsky-Reaktion.- Reimer-Tiemann-Reaktion.- Robinson-Anellierung.- Rosenmund-Reduktion.- Sakurai-Reaktion.- Sandmeyer-Reaktion.- Schiemann-Reaktion.- Schmidt-Reaktion.- Sharpless-Epoxidierung.- Simmons-Smith-Reaktion.- Skraup-Chinolinsynthese.- Stevens-Umlagerung.- Stork-Enamin-Reaktion.- Strecker-Synthese.- Tiffeneau-Demjanov-Reaktion.- Vilsmeier-Reaktion.- Vinylcyclopropan-Umlagerung.- Wagner-Meerwein-Umlagerung.- Weiss-Reaktion.- Willgerodt-Reaktion.- Williamson-Ethersynthese.- Wittig-Reaktion.- Wittig-Umlagerung.- Wohl-Ziegler-Bromierung.- Wolff-Umlagerung.- Wolff-Kishner-Reduktion.- Wurtz-Reaktion.- Namen- und Sachverzeichnis.

Produktinformationen

Titel: Namen- und Schlagwort-Reaktionen der Organischen Chemie
Autor:
EAN: 9783519035268
ISBN: 978-3-519-03526-8
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Vieweg+Teubner Verlag
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 352
Gewicht: 444g
Größe: H216mm x B140mm x T18mm
Jahr: 1994
Auflage: 1994

Weitere Produkte aus der Reihe "Teubner Studienbücher Chemie"