Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Der Fall Charlottenburg

  • Fester Einband
  • 415 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Obwohl die Leistungen privater Stiftungen in Kultur und Sozialpolitik seit langem einen bedeutenden Stellenwert haben, ist über ih... Weiterlesen
20%
76.00 CHF 60.80
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 3 bis 4 Wochen.

Beschreibung

Obwohl die Leistungen privater Stiftungen in Kultur und Sozialpolitik seit langem einen bedeutenden Stellenwert haben, ist über ihre Geschichte bisher wenig bekannt. Vor etwa 100 Jahren erlebte Deutschland geradezu einen Stiftungsboom, von dem besonders die Städte profitierten. Andreas Ludwig verdeutlicht am Beispiel der Stadt Charlottenburg, die heute zu Berlin gehört, wie mit Hilfe von Stiftungen, Vereinen und einer auf Kooperation ausgerichteten Kommunalpolitik den Herausforderungen der sozialen Frage begegnet wurde. Binnen weniger Jahrzehnte entstand dort nicht nur eine der reichsten und modernsten Großstädte Deutschlands, sondern zugleich auch eine ausgeprägte Stiftungslandschaft. Dabei entwickelte sich ein Netzwerk, dessen Konturen und Wirkungen Gegenstand dieses Buches sind. Der Autor untersucht, wie das heute als veraltet und starr geltende Instrument der Stiftungen zur Gestaltung der entstehenden urbanen Ballungsräume genutzt wurde und am Übergang zur modernen Stadtgesellschaft beteiligt war.

Autorentext
Andreas Ludwig ist Historiker und Leiter des Dokumentationszentrums Alltagskultur der DDR e.V. in Eisenhüttenstadt.

Produktinformationen

Titel: Der Fall Charlottenburg
Untertitel: Soziale Stiftungen im städtischen Kontext (1800-1950)
Editor:
Autor:
EAN: 9783412129057
ISBN: 978-3-412-12905-7
Format: Fester Einband
Herausgeber: Böhlau-Verlag GmbH
Genre: Regional- und Ländergeschichte
Anzahl Seiten: 415
Gewicht: 933g
Größe: H247mm x B182mm x T35mm
Veröffentlichung: 01.06.2005
Jahr: 2005

Weitere Produkte aus der Reihe "Städteforschung"