2. Adventsüberraschung: 30% Rabatt auf Bücher (DE)! Nur noch heute profitieren.
Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Startuperfolg und die Wahl von Risikokapitalgebern

  • Kartonierter Einband
  • 460 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Andreas Hack untersucht, mit welchem Risikokapitalgeber ein junges Unternehmen eine langfristige Beteiligungsbeziehung eingehen so... Weiterlesen
30%
103.00 CHF 72.10
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Andreas Hack untersucht, mit welchem Risikokapitalgeber ein junges Unternehmen eine langfristige Beteiligungsbeziehung eingehen sollte und welcher Mehrwert und welche Risiken damit verbunden sind. Er vergleicht die drei wichtigsten Risikokapitalgebergruppen - Venture Capitalists, Corporate Venture Capitalists und Business Angel - und zeigt ihren Einfluss auf den Erfolg von Startups auf.

Innovative Unternehmensgründungen sind für eine Volkswirtschaft von immenser Bedeutung. Ihren Erfolgsfaktoren, und hier insbesondere dem Risikokapital, wurde daher in jüngster Zeit besonderes Interesse zuteil. Doch mit welchem Risikokapitalgeber sollte ein junges Unternehmen eine langfristige Beteiligungsbeziehung eingehen? Welcher Mehrwert und welche Risiken sind damit verbunden? Andreas Hack geht diesen Fragen aus Sicht innovativer Unternehmensgründer in einem ökonomischen Analyserahmen nach. Dabei werden erstmalig die drei wichtigsten Risikokapitalgebergruppen - Venture Capitalists, Corporate Venture Capitalists und Business Angel - verglichen und ihr Einfluss auf den Erfolg von Startups wird systematisch aufgezeigt. Es wird deutlich, dass Corporate Venture Capitalists den höchsten Mehrwert für Startups erbringen.

Autorentext
Dr. Andreas Hack ist wissenschaftlicher Assistent von Prof. Dr. Peter-J. Jost am Lehrstuhl für Organisationstheorie der Wissenschaftlichen Hochschule für Unternehmensführung (WHU) in Vallendar und Unternehmensberater bei der Accenture GmbH in Düsseldorf.

Inhalt
1. Einführung.- 1.1. Motivation und Zielsetzung.- 1.2. Literatureinblick.- 1.3. Aufbau und Gang der Untersuchung.- 2. Methodische Grundlagen.- 2.1. Theoretischer Untersuchungsrahmen.- 2.1.1. Effizienz als Kriterium zur Beurteilung unterschiedlicher Risikokapitalgebertypen.- 2.1.2. Rentenauswirkungen unterschiedlicher Risikokapitalgebertypen.- 2.1.3. Aussagekraft theoretischer Konzepte.- 2.2. Operative Umsetzung der Untersuchung.- 2.2.1. Prozess zur Auswahl alternativer Beziehungskombinationen.- 2.2.2. Probleme des Analyseprozesses.- 2.3. Empirische Erhebungs- und Auswertungsmethodik.- 2.3.1. Grundgesamtheit und Stichprobenwahl.- 2.3.2. Konzeption der Erhebung.- 2.3.3. Grenzen der empirischen Untersuchung.- 2.3.4. Statistische Verfahren.- 3. Die Betailigungstransktion.- 3.1. Das Startup als Austauschpartner in der Beteiligungstransaktion.- 3.2. Der Risikokapitalgeber als Austauschpartner in der Beteiligungstransaktion..- 3.2.1. Risikokapital als Finanzierungsquelle von Startups.- 3.2.2. Die Akteure des Risikokapitalmarkts.- 3.3. Austauschziel und Tauschgegenstand der Beteiligungstransaktion.- 3.4. Die Leistungszeit der Beteiligungstransaktion.- 3.5. Zusammenfassung.- 4. Risikokapitalgebermerkmale und Unternehmenserfolg.- 4.1. Umsatz, Produktions- und Transaktionskosten vor Aufnahme von Risikokapital.- 4.1.1. Unternehmens-und Wettbewerbsstrategie.- 4.1.2. Markteinführungsstrategie.- 4.1.3. Aufbau von Kernkompetenzen zur Steigerung des Umsatzes.- 4.1.4. Aufbau von Kernkompetenzen zur Senkung der Produktions- und Transaktionskosten.- 4.1.5. Vollfinanzierung versus Teilfinanzierung.- 4.2. Durch den Risikokapitalgeber induzierte Transaktionskosten.- 4.2.1. Kosten der Informationsbeschaffung.- 4.2.2 Kosten der Informationsbereitstellung.- 4.2.3. Verhandlungskosten.- 4.2.4. Kosten des Aufbaus und des Betriebs der Organisation.- 4.2 5. Kosten der Kontrolle und Durchsetzung.- 5. Komparativer Vergleich der Risikokapitalgebergruppen.- 5.1. Unternehmens-und Wettbewerbsstrategie.- 5.1.1. Business Angel.- 5.1.2. Corporate Venture Capital Gesellschaften.- 5.1.3. Venture Capital Gesellschaften.- 5.1.4. Vergleichende Gegenüberstellung.- 5.2. Markteinführungsstrategie.- 5.2.1. Business Angel.- 5.2.2. Corporate Venture Capital Gesellschaften.- 5.2.3. Venture Capital Gesellschaften.- 5.2.4. Vergleichende Gegenüberstellung.- 5.3 Aufbau von Kemkompetenzen.- 5.3.1. Business Angel.- 5.3.2. Corporate Venture Capital Gesellschaften.- 5.3.3. Venture Capital Gesellschaften.- 5.3.4. Vergleichende Gegenüberstellung.- 5.4. Informationsbeschafrungskosten.- 5.4.1. Business Angel.- 5.4 2. Corporate Venture Capital Gesellschaften.- 5.4.3. Venture Capital Gesellschaften.- 5.4.4. Vergleichende Gegenüberstellung.- 5.5. Informationsbereitstellungskosten.- 5.5.1. Business Angel.- 5.5.2. Corporate Venture Capital Gesellschaften.- 5.5.3. Venture Capital Gesellschaften.- 5.5.4. Vergleichende Gegenüberstellung.- 5.6. Verhandlungskosten.- 5.6.1. Business Angel.- 5.6.2 Corporate Venture Capital Gesellschaften.- 5.6.3. Venture Capital Gesellschaften.- 5.6.4. Vergleichende Gegenüberstellung.- 5.7. Kosten des Aufbaus und des Betriebs der Organisation.- 5.7.1. Business Angel.- 5.7.2. Corporate Venture Capital Gesellschaften.- 5.7.3. Venture Capital Gesellschaften.- 5.7.4. Vergleichende Gegenüberstellung.- 5.8. Kosten der Kontrolle und Durchsetzung.- 5.8.1. Business Angel.- 5.8.2. Corporate Venture Capital Gesellschaften.- 5.8.3. Venture Capital Gesellschaften.- 5.8.4. Vergleichende Gegenüberstellung.- 6. Die Auswahl optimaler Beziehungskombinationen.- 6.1. Erfolgseinfluss und phasenspezifische Risikokapitalgeberwahl.- 6.1.1. Globale Gruppenunterschiede.- 6.1.2. Paarweise Gruppenvergleiche.- 6.1.3. Intensität des Erfolgseinflusses.- 6.1.4. Kompetenz des Gründungsteams und Mehrwert der Risikokapitalgeber.- 6.2. Erfolgseinfluss und phasenübergreifende Risikokapitalgeberwahl.- 6.2.1. Beteiligungskombinationen mit nur einer Risikokapitalgebergruppe.- 6.2.2. Beteiligungskombinationen mit mehreren Risikokapitalgebergruppen.- 6.2.3. Kompetenz des Gründungsteams und Mehrwert der Risikokapitalgeber.- 6.2.4 Nicht-monetäre Erfolgsindikatoren.- 6.3. Richtung des Erfolgzusammenhangs.- 6.4. Fazit.- 7. Schlussbemerkungen.- 7.1. Zusammenfassung der Erkenntnisse.- 7.2. Ansatzpunkte für die weitere Forschung.- 7.3. Implikationen für die Praxis.

Produktinformationen

Titel: Startuperfolg und die Wahl von Risikokapitalgebern
Untertitel: Ökonomische Analyse mit empirischer Validierung für den deutschen Markt
Autor:
Vorwort von:
EAN: 9783835000841
ISBN: 978-3-8350-0084-1
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Dt. Universitätsvlg.
Genre: Betriebswirtschaft
Anzahl Seiten: 460
Gewicht: 607g
Größe: H210mm x B149mm x T24mm
Jahr: 2005
Auflage: 2005