Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Skeptische Bildung

  • Kartonierter Einband
  • 432 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Bildungsprozesse werden zunehmend als ein Gegenstand staatlicher Steuerung behandelt. Deutlichstes Anzeichen dieser Entwicklung is... Weiterlesen
20%
48.90 CHF 39.10
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.

Beschreibung

Bildungsprozesse werden zunehmend als ein Gegenstand staatlicher Steuerung behandelt. Deutlichstes Anzeichen dieser Entwicklung ist die Vervielfältigung von Evaluations- und Prüfungstechniken, durch die Individuen und Institutionen einer beständigen Kontrolle unterzogen werden. Will man gegen diese Steuerungsmaßnahmen an der emanzipatorischen Kraft des Bildungsbegriffs festhalten, so liegt es nahe, die Freiheit jenseits aller Prüfungsprozesse zu suchen. Diese klare Trennung von Bildungs- und Prüfungsprozessen führt aber in eine argumentative Sackgasse. Im Ausgang von den klassischen Aufklärungsphilosophien Kants und Hegels lässt sich zeigen, dass Momente der Prüfung und Selbstprüfung schon die alltägliche Erfahrung prägen. Als informelle Prozesse der Bewährung bilden sie einen wichtigen Angriffspunkt für Techniken der Verhaltenslenkung, müssen aber zugleich als privilegierter Stützpunkt des Widerstands gegen solche Techniken begriffen werden. "Skeptische Bildung" formuliert einen bildungsphilosophischen Vorschlag zur begrifflichen Unterscheidung von Prüfungs- und Bewährungsprozessen. Dazu erneuert die Studie eine philosophische Strategie, deren Bedeutung für das Denken Kants und Hegels nur selten gesehen wird: die Reaktivierung der pyrrhonischen Skepsis in aufklärerischer Absicht.

Autorentext

Andreas Gelhard ist Assistenz-Professor für Philosophie und Bildungswissenschaft an der Universität Wien. Er lehrte an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main, arbeitete als Wissenschaftslektor im Suhrkamp Verlag und als wissenschaftlicher Leiter des Forums interdisziplinäre Forschung der TU Darmstadt.



Klappentext

Viel Geld wird von den Bildungsbürokratien, die den Umbau des europäischen Schul- und Universitätssystems betreiben, ausgegeben, um neue Instrumente staatlicher Steuerung zu schaffen. Eines der deutlichsten Anzeichen dieses Umbaus ist die Vervielfältigung von Evaluations- und Prüfungsmaßnahmen. Will man gegen diese Steuerungsmaßnahmen an der emanzipatorischen Kraft des Bildungsbegriffs festhalten, so liegt es nahe, die Freiheit jenseits aller Prüfungsprozesse zu suchen. Bildung wäre dann das Andere der Prüfung. Die Grundthese dieses Buches lautet, dass diese Trennung von Bildungs- und Prüfungskonzepten in eine argumentative Sackgasse führt. Im Ausgang von den klassischen Aufklärungsphilosophien Kants und Hegels wird gezeigt, dass Momente der Prüfung und Selbstprüfung schon die alltägliche Erfahrung prägen. Als informelle Prozesse der Bewährung bilden sie einen wichtigen Angriffspunkt für Techniken der Menschenlenkung, müssen zugleich aber als privilegierter Stützpunkt des Widerstands gegen solche Techniken begriffen werden.

Produktinformationen

Titel: Skeptische Bildung
Autor:
EAN: 9783035800739
ISBN: 978-3-0358-0073-9
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Diaphanes Verlag
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 432
Gewicht: g
Größe: H210mm x B135mm
Veröffentlichung: 06.08.2018
Jahr: 2018

Weitere Produkte aus der Reihe "TransPositionen"