2. Adventsüberraschung: 30% Rabatt auf Bücher (DE)! Mehr erfahren.
Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Ökologische Rolle der Flechten

  • Kartonierter Einband
  • 190 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Flechten sind symbiontische Lebensgemeinschaften aus Pilzen und photosynthetisch aktiven Algen oder Cyanobakterien. In verschieden... Weiterlesen
30%
42.50 CHF 29.75
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Flechten sind symbiontische Lebensgemeinschaften aus Pilzen und photosynthetisch aktiven Algen oder Cyanobakterien. In verschiedenen Wuchsformen von krustig-schuppig über blatt- und strauchartig bis hin zu bartförmig-herabhängend besiedeln sie eine große Vielfalt von Substraten in fast allen Lebensräumen. Dadurch sind sie ein allgegenwärtiger Bestandteil unserer Umwelt und bieten vielen Tieren Lebensraum, Nahrung und Tarnung vor Fraßfeinden. Besonders bemerkenswert ist einerseits das Vordringen einiger Flechtenarten in für andere Organismen höchst lebensfeindliche Gebiete, wie zum Beispiel Hitze- und Kältewüsten, in denen sie bestimmende Elemente der Ökosysteme sind. Andererseits zeigen viele Flechten eine hohe Empfindlichkeit gegenüber anthropogenen Umweltbelastungen, wodurch sie sich als Bioindikatoren eignen. Flechten sind folglich nicht nur für die Wissenschaft von Interesse, sondern auch in angewandten Bereichen wie Biomonitoring oder Natur- und Denkmalschutz von wesentlicher Bedeutung. Der vorliegende Berichtsband enthält die überarbeiteten Vorträge und Diskussionen der gleichnamigen Fachtagung der Kommission für Ökologie der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, ergänzt mit einer Liste der im Band erwähnten Flechtenarten und einem Schlagwortverzeichnis. Der Band richtet sich nicht nur an Fachleute, sondern an alle am Umweltgeschehen interessierten Leser. Er will den Blick öffnen für die faszinierende Welt der Flechten, für ihre interessante und wichtige ökologische Bedeutung, für ihre Schutzwürdigkeit und vielleicht auch für ihre oft liebenswerte Schönheit, die in vielen der Bilder zum Ausdruck kommt. Organisation des Rundgesprächs: Dr. Andreas BECK und Prof. em. Dr. Dr. h.c. mult. Otto L. LANGE Mit Beiträgen von: Andreas BECK, Burkhard BÜDEL, Rainer DREWELL

Autorentext

Teilnehmer *Beck, Andreas, Dr., Botanische Staatssammlung München, München *Büdel, Burkhard, Prof. Dr., Technische Universität Kaiserslautern, Fachbereich Biologie, Abteilung für Pflanzenökologie und Systematik, Kaiserslautern Brackel, Wolfgang von, Dipl.-Biol., Institut für Vegetationskunde und Landschaftsökologie IVL, Hemhofen *Drewello, Rainer, Prof. Dr., Universität Bamberg, Institut für Archäologie, Bauforschung und Denkmalpflege, Bamberg Drewello, Ursula G., Dipl.-Biol., Labor Drewello & Weißmann GmbH, Bamberg Fischer, Anton, Prof. Dr., TU München, Wissenschaftszentrum Weihenstephan, Fachgebiet Geobotanik, Freising *Gauslaa, Yngvar, Prof. Dr., Norwegian University of Life Sciences, Dept. of Ecology and Natural Resource Management (INA), Ås, Norway *Green, T. G. Allan, Prof. Dr., Universidad Complutense, Facultad de Farmacia, Departamento de Biología Vegetal II, Madrid, Spain, and University of Waikato, Department of Biological Sciences, Hamilton, New Zealand Hagedorn, Horst, Prof. em. Dr., Kommission für Geomorphologie der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Universität Würzburg, Geographisches Institut, Würzburg *Hauck, Markus, Priv.-Doz. Dr., Universität Göttingen, Institut für Pflanzenwissenschaften, Abteilung Ökologie und Ökosystemforschung, Göttingen Hertel, Hannes, Prof. em. Dr., Botanische Staatssammlung München; München *Honegger, Rosmarie, Prof. Dr., Universität Zürich, Institut für Pflanzenbiologie, Zürich Hoppe, Brigitte, Prof. Dr., c/o Ludwig-Maximilians-Universität München, Geschichte der Naturwissenschaften, München Kappen, Ludger, Prof. em. Dr., Universität Kiel, Botanisches Institut und Botanischer Garten; Dassel *Lakatos, Michael, Juniorprof. Dr., Technische Universität Kaiserslautern, Fachbereich Biologie, Abteilung Experimentelle Ökologie, Kaiserslautern Lange, Otto L., Prof. em. Dr., Universität Würzburg, Julius-Sachs-Institut für Biowissenschaften; Würzburg Matern, Mine, Prof. Dr., von der IHK München und Oberbayern öffentlich bestellte und vereidigte Lebensmittel-Sachverständige, München Nemrava, Günter, selbständiger Informatiker, Wörthsee Ott, Sieglinde, Prof. Dr., Universität Düsseldorf, Institut für Botanik, Düsseldorf Otte, Volker, Dr., Staatliches Museum für Naturkunde Görlitz, Görlitz *Scheidegger, Christoph, Prof. Dr., Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft Birmensdorf WSL, Forschungseinheit Biodiversität und Naturschutzbiologie, Birmensdorf Scholz, Peter, Dr., Istanbul Lisesi (Istanbul Gymnasium), Deutsche Abteilung, Istanbul, Türkei *Segerer, Andreas H., Dr., Zoologische Staatssammlung München, Sektion Lepidoptera, München Voigt, Beatrice, Kunst- und Kulturprojekte, München Willoweit, Dietmar, Prof. em. Dr., Präsident der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, München Wirth, Volkmar, Prof. Dr., Staatliches Museum für Naturkunde Karlsruhe; Murr Zahlheimer, Willy, Dr., Regierung von Niederbayern, SG 51 Fachfragen Naturschutz, Landshut Ziegler +, Hubert, Prof. em. Dr., Kommission für Ökologie, Bayerische Akademie der Wissenschaften, München



Leseprobe
"Am 13. Oktober 2008 lud die Kommission für Ökologie der Bayerischen Akademie der Wissenschaften zu ihrem 36. Rundgespräch mit dem Titel 'Ökologische Rolle der Flechten' ein.Flechten sind symbiontische Lebensgemeinschaften aus Pilzen und photosynthetisch aktiven Algen oder Cyanobakterien. Sie besiedeln in verschiedenen Wuchsformen ' von krustig-schuppigen über blatt- und strauchartigen bis hin zu bartförmig herabhängenden Lagern ' eine große Vielfalt von Substraten in fast allen Lebensräumen. Dadurch sind sie ein allgegenwärtiger Bestandteil unserer Umwelt und bieten vielen Tieren Lebensraum, Nahrung und Tarnung vor Fraßfeinden. Eine wichtige ökologische Rolle spielen dabei vom Pilzpartner gebildete sekundäre Flechtenstoffe, die eine Fülle von Funktionen besitzen, darunter Schutz vor zu hoher Sonneneinstrahlung, toxischen Schwermetallionen oder Fraßschutz. Es bestehen komplizierte Wechselbeziehungen zwischen den Partnern innerhalb der Flechtensymbiose, die sie trotz ihrer Doppelnatur als einheitlich reagierender Organismus erscheinen lassen. Besonders bemerkenswert ist einerseits das Vordringen einiger Flechtenarten in für andere Organismen höchst lebensfeindliche Gebiete, wie zum Beispiel Hitze- und Kältewüsten, in denen sie bestimmende Elemente der Ökosysteme sind. Andererseits zeigen viele Flechten eine hohe Empfindlichkeit gegenüber anthropogenen Umweltbelastungen, wodurch sie sich als Bioindikatoren eignen. Flechten sind folglich nicht nur für die Wissenschaft von Interesse, sondern auch in angewandten Bereichen wie Biomonitoring oder Natur- und Denkmalschutz von wesentlicher Bedeutung. Wir freuen uns darüber, dass das Rundgespräch zu einem regen fachlichen Austausch zwischen den verschiedenen Disziplinen und Richtungen der Lichenologie und darüber hinaus führte.Der vorliegende Berichtsband enthält die überarbeiteten Vorträge und Diskussionen der Fachtagung, ergänzt mit einer Liste der im Band erwähnten Flechtenarten und einem Schlagwortverzeichnis. Wir hoffen, dass die Ergebnisse des Rundgespräches den Fachleuten anregende und wichtige Aspekte der lichenologischen Forschung bieten und dass sie dem mehr außenstehenden Leser den Blick öffnen für die faszinierende Welt der Flechten, für ihre interessante und wichtige ökologische Bedeutung, für ihre Schutzwürdigkeit und vielleicht auch für ihre oft liebenswerte Schönheit, die in vielen der nachfolgenden Illustrationen zum Ausdruck kommt ...."

Inhalt

Verzeichnis der Vortragenden und der Diskussionsteilnehmer am Rundgespräch 5
Vorwort 7
Begrüßung durch den Präsidenten der Bayerischen Akademie der Wissenschaften Dietmar WILLOWEIT 9
Hubert ZIEGLER: Begrüßung durch den Vorsitzender der Kommission für Ökologie 11
Andreas BECK und Derek PER?OH: Flechten und ihre Stellung im Reich der Pilze 13
Rosmarie HONEGGER: Flechten: ökologische Aspekte der Wechselbeziehung zwischen Pilz und Alge 25
Diskussion der beiden Vorträge 42
T. G. Allan GREEN: Lichens in arctic, antarctic and alpine ecosystems 45
Diskussion 66
Burkhard BÜDEL: Funktion von Flechten in biologischen Krusten: Wüstenböden und tropische Inselberge 67
Markus HAUCK: Flechten und Schadstoffe 83
Diskussion 93
Yngvar GAUSLAA: Ecological functions of lichen compounds 95
Diskussion 108
Andreas H. SEGERER: Die Bedeutung von Flechten als Nahrungsquelle für Tiere, insbesondere Schmetterlinge 109
Diskussion 128
Michael LAKATOS, Britta HARTARD und Cristina MÁGUAS: Ökologie und Physiologie Borken bewohnender Flechten 129
Diskussion 142
Christoph SCHEIDEGGER: Flechten: Bioindikatoren für Veränderungen in der Umwelt 143
Rainer DREWELLO und Ursula G. DREWELLO: Flechten auf Denkmälern: Indikatoren und Vermittler zwischen Denkmal- und Naturschutz 161
Diskussion 180
Abschlussdiskussion 183
Liste der im Buch genannten Flechtenarten und ihrer Photobionten 185
Schlagwortverzeichnis 187

Produktinformationen

Titel: Ökologische Rolle der Flechten
Untertitel: Rundgespräch am 13. Oktober 2008 in München. Hrsg.: Bayerische Akademie der Wissenschaften. Mit Beitr. in engl. Sprache
Autor:
Editor:
EAN: 9783899370966
ISBN: 978-3-89937-096-6
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Pfeil, Dr. Friedrich
Genre: Biochemie & Biophysik
Anzahl Seiten: 190
Gewicht: 555g
Größe: H245mm x B172mm x T15mm
Jahr: 2009
Land: DE