Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Desktop als Mensch-Maschine-Schnittstelle

  • Kartonierter Einband
  • 180 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die Mensch-Maschine-Schnittstelle erlangt immer größere Bedeutung im Hinblick auf schnelle und ergonomische Kommunikation zwischen... Weiterlesen
20%
75.00 CHF 60.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Die Mensch-Maschine-Schnittstelle erlangt immer größere Bedeutung im Hinblick auf schnelle und ergonomische Kommunikation zwischen Mensch und Rechner. Mit graphischen Hilfsmitteln sowie leistungsfähigen Eingabemedien, wie Maus und Touch-Screen, können Dialogtechniken realisiert werden, die dem Interaktionsverhalten des Benutzers immer mehr entgegenkommen. Im Zusammenhang damit ist der Begriff Desktop (Schreibtisch) bekannt geworden, wo alltägliche Tätigkeiten der Büroarbeit mit der Benutzeroberfläche eines Systems imitiert werden. Ziel des Buches ist es, dem Leser einen Überblick über die verschiedenen Desktop-Systeme zu geben. Die wichtigsten Interaktionstechniken werden miteinander verglichen und bezüglich Ergonomie und Flexibilität beurteilt. Auch psychologische Aspekte werden berücksichtigt. Es werden beim Leser keine technischen Kenntnisse vorausgesetzt.

Klappentext

Die Mensch-Maschine-Schnittstelle erlangt immer größere Bedeutung im Hinblick auf schnelle und ergonomische Kommunikation zwischen Mensch und Rechner. Mit graphischen Hilfsmitteln sowie leistungsfähigen Eingabemedien, wie Maus und Touch-Screen, können Dialogtechniken realisiert werden, die dem Interaktionsverhalten des Benutzers immer mehr entgegenkommen. Im Zusammenhang damit ist der Begriff IDesktop/I (Schreibtisch) bekannt geworden, wo alltägliche Tätigkeiten der Büroarbeit mit der Benutzeroberfläche eines Systems imitiert werden. Ziel des Buches ist es, dem Leser einen Überblick über die verschiedenen Desktop-Systeme zu geben. Die wichtigsten Interaktionstechniken werden miteinander verglichen und bezüglich Ergonomie und Flexibilität beurteilt. Auch psychologische Aspekte werden berücksichtigt. Es werden beim Leser keine technischen Kenntnisse vorausgesetzt.



Inhalt

1. Einleitung.- 2. Grundbegriffe.- 2.1 Begriffserklärung.- 2.1.1 Was ist ein Desktop-System?.- 2.1.2 Benutzung eines Desktop-Systems.- 2.1.3 Windows.- 2.1.4 Menüs.- 2.1.5 Window Manager.- 2.1.6 Architektur von Desktop-Systemen.- 2.1.7 Ablauf der Interaktion.- 2.1.7.1 Interaktion aus Sicht des Benutzers.- 2.1.7.2 Technische Hintergründe.- 2.1.8 Beispiele.- 2.2 Neue Eingabegeräte.- 2.2.1 Eingabegeräte zum Selektieren.- 2.2.2 Graphische Eingabegeräte.- 2.3 Entwicklung.- 3. Allgemeine Aspekte.- 3.1 Ergonomische Aspekte.- 3.1.1 Grundlagen.- 3.1.2 Gestaltung des Arbeitsplatzes.- 3.1.3 Gestaltung des Bildschirmlayouts.- 3.1.4 Software-Ergonomie und soziale Aspekte.- 3.2 Psychologische Aspekte der Kommunikation.- 3.2.1 Allgemeines Modell der Kommunikation.- 3.2.2 Probleme bei der Systementwicklung.- 3.2.2.1 Funktionalitätsnutzung.- 3.2.2.2 Designer - Computer - Benutzer.- 4. Marktvergleich von Window-Systemen.- 4.1 Einleitung.- 4.2 Das System UNIX.- 4.2.1 Kommandoeingabe - Shell.- 4.2.2 Tools für den Benutzer.- 4.2.3 Kommandoorientierte Benutzeroberfläche.- 4.3 Das Desktop-System GEM.- 4.4 Das Desktop-System MS-Windows.- 4.5 Das Desktop-System Star.- 4.6 Das Desktop-System Topview.- 4.7 Das Desktop-System Display Manager.- 4.8 Vergleich der Bedienphilosophien.- 4.8.1 Desktop-Funktionen.- 4.8.1.1 Benutzung der Maus.- 4.8.1.2 Aufblenden und Selektieren in Menüs.- 4.8.1.3 Selektion von Objekten.- 4.8.1.4 Funktionsauswahl.- 4.8.2 Windowfunktionen.- 4.8.2.1 Gleichzeitiges Öffnen mehrerer Windows.- 4.8.2.2 Bedienstrategien für Windows.- 4.8.3 Allgemeine Strategien.- 4.8.3.1 GEM.- 4.8.3.2 MS-Windows.- 4.8.3.3 Star.- 4.8.3.4 Topview.- 4.8.3.5 Display Manager.- 4.9 Allgemeines.- 5. Das X Window System.- 5.1 Einleitung.- 5.2 Der X-Server.- 5.2.1 Aufgabe des X-Servers.- 5.2.2 Funktion des X-Servers.- 5.3 Die Schnittstelle Xlib.- 5.4 Clients des X Window Systems.- 5.5 Windows des X Window Systems.- 5.6 Der Window Manager.- 5.6.1 Allgemeines.- 5.6.2 Bedienphilosophie von Xll.- 5.6.2.1 Der Window Manager - uwm.- 5.6.2.2 Der Window Manager - wm.- 5.7 Das XToolkit.- 5.8 Standardisierungs-Bestrebungen.- 6. Ttends.- 6.1 Einleitung.- 6.2 User Interface Management Systeme (UIMS).- 6.2.1 Was ist ein UIMS?.- 6.2.2 Modellierung des UIMS.- 6.2.2.1 Der Präsentations-Teil.- 6.2.2.2 Das Dialog-Management.- 6.2.2.3 Das Applikations-Modul.- 6.2.3 Anforderungen an ein UIMS.- 6.3 Moderne User Interface Management Systeme.- 6.3.1 Motivation.- 6.3.2 Definition des Beispielprogramms.- 6.3.3 Das Desktop-System Dialogue.- 6.3.3.1 Übersicht.- 6.3.3.2 Die Entwicklungsumgebung.- 6.3.3.3 Komponenten der Benutzerschnittstelle.- 6.3.3.4 Die Applikationsschnittstelle.- 6.3.3.5 Realisierung des Beispiels.- 6.3.4 Das Desktop-System DIATOOLS.- 6.3.4.1 Übersicht.- 6.3.4.2 Die Entwicklungsumgebung.- 6.3.4.3 Der Dialogmonitor.- 6.3.4.4 Der Dialog-Editor.- 6.3.4.5 Realisierung des Beispiels.- 6.4 Vergleich.- 7. Zusammenfassung.

Produktinformationen

Titel: Desktop als Mensch-Maschine-Schnittstelle
Autor:
EAN: 9783211821350
ISBN: 978-3-211-82135-0
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Springer Vienna
Genre: Anwendungs-Software
Anzahl Seiten: 180
Gewicht: 322g
Größe: H244mm x B170mm x T9mm
Jahr: 1989