2. Adventsüberraschung: 30% Rabatt auf Bücher (DE)! Mehr erfahren.
Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Pandemien: Herausforderung für das Risikomanagement von Unternehmen?

  • Kartonierter Einband
  • 84 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Erfolgreiche Unternehmensführung umfasst das Erkennen und Analysieren von Risiken. In den letzten Jahren haben Terroranschläge, wi... Weiterlesen
30%
54.90 CHF 38.45
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Erfolgreiche Unternehmensführung umfasst das Erkennen und Analysieren von Risiken. In den letzten Jahren haben Terroranschläge, wie der Anschlag auf das World-Trade-Center oder Naturkatastrophen, wie im Jahre 2002 das Hochwasser an der Elbe, gezeigt dass Unternehmen nicht nur Risiken ausgesetzt sind, die sich allein aus ihrem wirtschaftlichen Handeln ergeben. Auf der einen Seite sind solche Ereignisse für die betroffenen Unternehmen so einschneidend, dass der gesamte Geschäftsbetrieb und damit die Existenz des Unternehmens selbst bedroht ist. Auf der anderen Seite wird der Eintritt eines solchen Ereignisses von den meisten Unternehmen für so unwahrscheinlich gehalten, dass eine Risikovorbereitung nicht notwendig erscheint. Für die genannten Beispiele eines Terroranschlages oder einer Naturkatastrophe mag diese Einschätzung auch zutreffend sein. Mit Ausbruch der Vogelgrippe in Südostasien und den Auswirkungen der Lungenkrankheit SARS im Jahre 2003 trat jedoch eine weitere Bedrohung in den Blickpunkt der Öffentlichkeit - die Gefahr einer weltweiten Infektionskrankheit, einer Pandemie. Wie hoch das Risiko einer Pandemie ist, wurde vom Präsidenten des Robert Koch-Instituts Reinhard Kurth, wie folgt kommentiert: Die Frage ist dabei nicht, ob eine Pandemie kommt, sondern wann sie kommt . Die Auswirkungen einer Pandemie würden sich nicht nur auf eine Belastung für das Gesundheitswesen begrenzen, sondern auch die Volkswirtschaften wären von den Effekten unmittelbar betroffen. Damit stellt sich auch für Unternehmen die Frage, wie weitreichend die Gefahr einer Pandemie im Rahmen des Risikomanagements aufgegriffen werden muss. Im Rahmen dieser Arbeit sollen Antworten auf die wichtigsten Fragen im Zusammenhang mit den Risiken einer Pandemie für Unternehmen gegeben werden. Weiterhin sollen die Aspekte der Notwendigkeit einer Risikovorsorge vor den Gefahren einer Pandemie beleuchtet werden. Auf diese Weise soll dazu beigetragen werden, dass sich Unternehmen der Herausforderung einer sachgerechten Pandemieplanung stellen.

Klappentext

Erfolgreiche Unternehmensführung umfasst das Erkennen und Analysieren von Risiken. In den letzten Jahren haben Terroranschläge, wie der Anschlag auf das World-Trade-Center oder Naturkatastrophen, wie im Jahre 2002 das Hochwasser an der Elbe, gezeigt dass Unternehmen nicht nur Risiken ausgesetzt sind, die sich allein aus ihrem wirtschaftlichen Handeln ergeben. Auf der einen Seite sind solche Ereignisse für die betroffenen Unternehmen so einschneidend, dass der gesamte Geschäftsbetrieb und damit die Existenz des Unternehmens selbst bedroht ist. Auf der anderen Seite wird der Eintritt eines solchen Ereignisses von den meisten Unternehmen für so unwahrscheinlich gehalten, dass eine Risikovorbereitung nicht notwendig erscheint. Für die genannten Beispiele eines Terroranschlages oder einer Naturkatastrophe mag diese Einschätzung auch zutreffend sein. Mit Ausbruch der Vogelgrippe in Südostasien und den Auswirkungen der Lungenkrankheit SARS im Jahre 2003 trat jedoch eine weitere Bedrohung in den Blickpunkt der Öffentlichkeit - die Gefahr einer weltweiten Infektionskrankheit, einer Pandemie. Wie hoch das Risiko einer Pandemie ist, wurde vom Präsidenten des Robert Koch-Instituts Reinhard Kurth, wie folgt kommentiert: "Die Frage ist dabei nicht, ob eine Pandemie kommt, sondern wann sie kommt". Die Auswirkungen einer Pandemie würden sich nicht nur auf eine Belastung für das Gesundheitswesen begrenzen, sondern auch die Volkswirtschaften wären von den Effekten unmittelbar betroffen. Damit stellt sich auch für Unternehmen die Frage, wie weitreichend die Gefahr einer Pandemie im Rahmen des Risikomanagements aufgegriffen werden muss. Im Rahmen dieser Arbeit sollen Antworten auf die wichtigsten Fragen im Zusammenhang mit den Risiken einer Pandemie für Unternehmen gegeben werden. Weiterhin sollen die Aspekte der Notwendigkeit einer Risikovorsorge vor den Gefahren einer Pandemie beleuchtet werden. Auf diese Weise soll dazu beigetragen werden, dass sich Unternehmen der Herausforderung einer sachgerechten Pandemieplanung stellen.



Leseprobe
Textprobe: Kapitel 3, Volkswirtschaftliche Effekte einer Pandemie: Die verschiedenen Szenarien einer Pandemie wurden bereits herausgearbeitet. Dadurch, dass klare Vorhersagen über das Ausmaß einer zukünftigen Pandemie gegenwärtig nicht möglich sind, können auch nur in sehr beschränktem Maße gesicherte Aussagen über die volkswirtschaftlichen Auswirkungen einer Pandemie gemacht werden. Vor diesem Hintergrund ist auch zu erklären, dass die Erwartungen der verschiedenen Wirtschaftsinstitute erheblich voneinander abweichen. Die Vorhersagen für den Fall des Eintritts einer Pandemie reichen von einem kaum nachweisbaren Produktionsausfall bis hin zu einer schweren Rezession. Aus diesem Grund sollte man den veröffentlichten Zahlen und Vorhersagen über die Auswirkungen einer Pandemie kritisch gegenüber stehen, weil sie das Ergebnis einer Kette unsicherer Annahmen ist. Trotzdem gibt es durchaus Gemeinsamkeiten in den Erwartungen über die volkswirtschaftlichen Auswirkungen einer weltweiten Infektionskrankheit, die im Folgenden diskutiert werden sollen. 3.1, Auswirkungen einer Pandemie auf die Volkswirtschaft: Um eine Einschätzung der volkswirtschaftlichen Folgen einer Pandemie zu erhalten, bietet es sich an, die Konsequenzen auf der Angebot- und Nachfrageseite zu betrachten. Auch hilft eine Beschreibung der kurz-, mittel- und langfristigen Effekte einer Pandemie, um die möglichen volkswirtschaftlichen Schäden einer Pandemie abzubilden. Diese Betrachtung hat den Vorteil, allgemeingültige Aussagen - unabhängig von der Wahl eines Pandemieszenarios - treffen zu können. Auswirkungen auf der Nachfrageseite: Der Ausbruch einer Pandemie wird absehbar zu einer Veränderung des Konsumverhaltens führen. Für Verbraucher ist es kaum möglich, die Gefahren einer Pandemie realistisch einzuschätzen. Die Bevölkerung wird dazu neigen, das Krankheitsrisiko höher zu bewerten, als es faktisch ist. Verschärft wird diese Fehleinschätzung durch die Tatsache, dass das reale Gefahrenpotential des Erregers erst im Verlauf der Pandemie feststehen wird. Aufgrund dieser Angst ist zu erwarten, dass Konsumenten ihre Wohnung nur notwendigerweise verlassen werden und die Nachfrage nach Verbrauchsgütern auf das Lebensnotwendige begrenzen werden. Durch den zu erwartenden Nachfrageausfall werden besonders der Einzelhandel, Gaststätten, touristische und Freizeiteinrichtungen sowie der öffentliche Nah- und Fernverkehr betroffen sein. Wie stark diese Auswirkungen sein können, zeigte sich 2003 am Ausbruch der Lungenerkrankung SARS. Dabei überschritt diese Seuche aus medizinischer Sicht nicht den Status von normalen Gesundheitsrisiken, aber dessen ungeachtet brach das Bruttoinlandsprodukt in Ostasien im zweiten Quartal des Jahres 2003 um zwei Prozent ein. Auch kam die Nachfrage in der Reise- und Tourismusbranche schlagartig zum Erliegen. Aufgrund der Behinderungen im Transportwesen stiegen in China die Preise für LKW-Transporte in der Zeit der SARS-Krise um zwei Drittel. Auch litt das Anlageklima in Südostasien, so dass ausländische Investitionen in den von SARS betroffenen Gebieten spürbar zurückgingen. Eine gegensätzliche Wirkung auf der Nachfrageseite wird sich absehbar in der Reaktion des Staates wiederspiegeln. Aufgrund der steigenden Zahl von Pandemieopfern werden die Gesundheitsausgaben anwachsen. So wird neben den Ausgaben für die medizinische Versorgung auch die Nachfrage nach medizinischen Produkten steigen. Auswirkungen auf der Angebotsseite: Wir stellen schon heute fest, dass in Unternehmen deutliche Personalengpässe bestehen. So gaben in einer Untersuchung des Instituts für Management- und Wirtschaftsforschung (IMWF) 38 Prozent der befragten Fach- und Führungskräfte an, dass das vorhandene Personal nicht ausreiche, um alle Aufgaben zu erfüllen. Die Folgen dieses Personalmangels reichen von einer Mehrbelastung der Kollegen bis zum Verlust von Aufträgen. Besonders groß sind die Personalengpässe in mittelständisc

Produktinformationen

Titel: Pandemien: Herausforderung für das Risikomanagement von Unternehmen?
Autor:
EAN: 9783954852406
ISBN: 978-3-95485-240-6
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Igel Verlag
Genre: Betriebswirtschaft
Anzahl Seiten: 84
Gewicht: 152g
Größe: H221mm x B159mm x T10mm
Jahr: 2014
Auflage: Erstauflage
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen