Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Wieder im Rampenlicht

  • Fester Einband
  • 336 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die Remigration jüdischer Theaterkünstler: Rückkehr in ein "gebrochenes Leben". Remigration: lange Zeit war dies ein unt... Weiterlesen
20%
41.90 CHF 33.50
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.

Beschreibung

Die Remigration jüdischer Theaterkünstler: Rückkehr in ein "gebrochenes Leben". Remigration: lange Zeit war dies ein unterbelichtetes - mitunter zu heikles - Thema in der Zeitgeschichte. Das gilt auch für eine Berufsgruppe, die doch in ganz besonderer Weise "im Rampenlicht" der Öffentlichkeit stand: jüdische Theaterkünstler. Anat Feinberg unternimmt erstmals den Versuch einer Gesamtdarstellung, indem sie die Schicksale von 200 Theaterkünstlern untersucht, die nach 1945 entweder auf Dauer oder vorübergehend in eines der beiden Teile Deutschlands zurückkehrten. Zu den bekanntesten unter ihnen zählten Ernst Deutsch, Steffie Spira oder Claudius Kraushaar. Zwar gelang es der Mehrzahl der dauerhaften Rückkehrer, im deutschen Theaterleben wieder Fuß zu fassen, doch erwies sich für viele Remigranten die Rückkehr als eine Heraus- und mitunter auch als eine Überforderung. Nicht selten war es unmöglich, dort anzuknüpfen, wo die Karriere 1933 ein jähes Ende gefunden hatte. Erschwerend hinzu kamen die Narben der Vergangenheit: Ausgrenzung, Emigration und die langen Jahren im Exil hatten viele Remigranten gezeichnet. Manche Wunde verheilte nie.

Klappentext

Die Remigration jüdischer Theaterkünstler: Rückkehr in ein »gebrochenes Leben«.

Remigration: lange Zeit war dies ein unterbelichtetes - mitunter zu heikles - Thema in der Zeitgeschichte. Das gilt auch für eine Berufsgruppe, die doch in ganz besonderer Weise »im Rampenlicht« der Öffentlichkeit stand: jüdische Theaterkünstler. Anat Feinberg unternimmt erstmals den Versuch einer Gesamtdarstellung, indem sie die Schicksale von 200 Theaterkünstlern untersucht, die nach 1945 entweder auf Dauer oder vorübergehend in eines der beiden Teile Deutschlands zurückkehrten. Zu den bekanntesten unter ihnen zählten Ernst Deutsch, Steffie Spira oder Claudius Kraushaar.
Zwar gelang es der Mehrzahl der dauerhaften Rückkehrer, im deutschen Theaterleben wieder Fuß zu fassen, doch erwies sich für viele Remigranten die Rückkehr als eine Heraus- und mitunter auch als eine Überforderung. Nicht selten war es unmöglich, dort anzuknüpfen, wo die Karriere 1933 ein jähes Ende gefunden hatte. Erschwerend hinzu kamen die Narben der Vergangenheit: Ausgrenzung, Emigration und die langen Jahren im Exil hatten viele Remigranten gezeichnet. Manche Wunde verheilte nie.

Produktinformationen

Titel: Wieder im Rampenlicht
Untertitel: Jüdische Rückkehrer in deutschen Theatern nach 1945
Autor:
EAN: 9783835332454
ISBN: 978-3-8353-3245-4
Format: Fester Einband
Herausgeber: Wallstein Verlag GmbH
Genre: 20. Jahrhundert (bis 1945)
Anzahl Seiten: 336
Gewicht: 502g
Größe: H216mm x B130mm x T30mm
Veröffentlichung: 17.03.2018
Jahr: 2018
Land: DE