Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Analyse und Neuordnung der Fabrik

  • Kartonierter Einband
  • 196 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Strategiekonzepte und Funktionen von Produktionsunternehmen werden beispielhaft erläutert, Analyse- und Planungsmethoden sowie Pla... Weiterlesen
20%
75.00 CHF 60.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Strategiekonzepte und Funktionen von Produktionsunternehmen werden beispielhaft erläutert, Analyse- und Planungsmethoden sowie Planungswerkzeuge vorgestellt. Sie bilden das Rüstzeug, um bestehende Betriebe neu zu strukturieren. Eine wichtige Möglichkeit hierzu bildet die Simulation, deren Möglichkeiten geschildert werden. Abschließend werden beispielhaft prinzipielle Ansätze zur Neustrukturierung vor dem Hintergrund einer rechnerintegrierten Lösung vorgestellt. Sie beziehen sich auf die Aspekte Produkt, Produktion, Qualität, Logistik und Mitarbeiter. Der Leser soll in die Lage versetzt werden, einen Produktionsbetrieb im Hinblick auf eine langfristige Produktionsstrategie zu analysieren und eine CIM-orientierte Neuordnung zu formulieren.

Autorentext
Prof. Hans-Peter Wiendahl war ab 1967 Assistent bei Prof. Opitz am WZL Der RWTH Aachen. 1979 bis 2003 Professor an der Universität Hannover und Direktor des Instituts f. Fabrikanlagen (IFA). Prof. Wiendahl ist Gutachter mehrerer Forschungsförderer. Darüber hinaus ist er im Herausgeberbeirat nationaler und internationaler Fachzeitschriften.

Inhalt

1 Aspekte der Betrachtung von Produktionsunternehmen.- 2 Konzepte von Produktionsunternehmen.- 2.1 Untemehmenskonzept.- 2.2 Absatz-/Marketingkonzept.- 2.3 Produktentwicklungskonzept.- 2.4 Produktionskonzept.- 2.5 Personalkonzept.- 3 Beschreibung von Wirkfeldern von Produktionsunternehmen.- 4 Funktionen in Produktionsunternehmen.- 4.1 Die wichtigsten Funktionen im Unternehmen.- 4.2 Aufbauorganisation von Unternehmen.- 4.2.1 Unternehmensführung.- 4.2.2 Konstruktion.- 4.2.3 Arbeitsvorbereitung.- 4.2.4 Produktion.- 4.2.5 Materialwirtschaft.- 4.2.6 Personalverwaltung.- 4.2.7 Rechnungswesen.- 4.2.8 Marketing.- 4.3 Abgrenzung des Produktionsuntemehmens.- 4.4 Abbildung von Untemehmensfunktionen in Modellen.- 4.4.1 Anforderungen an Methoden zur Unternehmensmodellierung.- 4.4.2 Methoden der Unternehmensmodellierung.- 5 Analyse- und Planungsmethoden.- 5.1 Veränderte Anforderungen an die Fabrikplanung.- 5.2 Rechnerunterstützte Methoden der Fabrikplanung.- 5.2.1 Zielplanung.- 5.2.2 Strukturplanung.- 5.2.3 Systemplanung.- 5.2.4 Ausführungsplanung.- 5.2.5 Ausführungsüberwachung.- 5.2.6 Ausblick.- 5.3 Modellbildung.- 5.3.1 Modelle.- 5.3.2 Simulation als Modellierungswerkzeug.- 5.3.3 Beschreibungsmittel.- 5.3.4 Beschreibungsverfahren für die Modellierung.- 5.3.5 Beispielhafte Aufgabenstellungen für die Modellierung.- 5.3.5.1 Anwendungsbeispiel 1.- 5.3.5.2 Anwendungsbeispiel 2.- 6 Neustrukturierung betrieblicher Funktionen.- 6.1 Begründung für die Neustrukturierung.- 6.1.1 Strukturbegriff.- 6.1.2 Neustrukturierung im industriellen Anpassungsprozeß.- 6.1.3 Strukturveränderungen in Industrieunternehmen.- 6.1.4 Konsequenzen und Hindernisse.- 6.2 Produktorientierter Ansatz zur Neuorientierung.- 6.2.1 Einleitung.- 6.2.2 Produktdefinierende Daten des Produktmodells.- 6.2.3 Anwendungsbereiche der rechnerinternen Produktdarstellung.- 6.2.3.1 Primäre Nutzung des Produktmodells (Produktrealisierung).- 6.2.3.2 Sekundärnutzung des Produktmodells (Produktbetreuung).- 6.2.4 Das Produktmodell als Grundlage für durchgängige Verfahrensketten.- 6.2.4.1 Realisierung durchgängiger Verfahrensketten aufgrund von Produktmodellen.- 6.2.4.2 Beispiel für eine produktorientierte Umstrukturierung der Fertigung.- 6.2.4.3 Die zentrale Datenbasis als Grundlage des Produktmodells.- 6.3 Arbeitsorganisation, Qualifikationsanforderungen und Partizipation der Beschäftigten.- 6.3.1 Ausgangsbedingungen.- 6.3.2 Neustrukturierung der betrieblichen Funktionen am Beispiel der Verfahrenskette CAD/CAP/CAM.- 6.3.3 Neustrukturierung der betrieblichen Funktionen am Beispiel von PPS.- 6.3.3.1 Total- und Rahmenplanung auf der Ebene von Meister- und Steuerungspersonal.- 6.3.3.2 Total- und Rahmenplanung auf der Ebene der Arbeiter.- 6.3.3.3 Gestaltung der Organisation von PPS- bzw. Werkstattsteuerungssystemen.- 6.3.4 Partizipation, Personalauswahl und Qualifizierung.- 6.4 Logistikorientierte Betrachtungsweise von Unternehmen.- 6.4.1 Logistikorientierte Neustrukturierung durch Integration von Informationsund Materialfluß am Beispiel einer Elektrotechnikgerätefertigung.- 6.5 Qualitätsorientierter Ansatz zur Neuordnung der betrieblichen Funktionen.- 6.5.1 Einleitung.- 6.5.2 Definition von Aufgaben der Qualitätssicherung.- 6.5.3 Qualitätsorientierte Neuordnung.- 6.5.3.1 Einleitung.- 6.5.3.2 Zentrale und dezentrale Qualitätssicherungsbereiche.- 6.5.3.3 Regelkreise der Qualitätssicherung.- 6.5.3.4 Einordnung der Qualitätssicherung in ein CIM-Konzept.- 6.5.3.5 Ablauf- und Aufbauorganisatorische Konsequenzen.- 6.5.4 Zusammenfassung.- 7 Randbedingungen für die Neuordnung der Fabrik.- 7.1 Technische Randbedingungen.- 7.1.1 Produktionsmaschinen.- 7.1.2 Das betriebliche Informationssystem - Hardware und Software).- 7.2 Personal.- 7.2.1 Traditionelle Personalstrukturen.- 7.2.2 Arbeitsaufgaben in der neugeordneten Fabrik.- 7.2.3 Personalbedarf in der neugeordneten Fabrik.- 7.2.3.1 Anforderungen an die Qualifikation des Personals.- 7.2.3.2 Der quantitative Personalbedarf.- 8 Neuordnung im Hinblick auf Integration.- 8.1 Der Integrationsgedanke.- 8.2 Zentrale Bedeutung der PPS.- 8.3 Neuordnung der Arbeitsstrukturen.- 8.4 Neuordnung der Aufbauorganisation.- 8.5 Integrationsschritte.- 8.6 Zusammenfassung.- 9 Schrifttum.- 10 Stichwortverzeichnis.

Produktinformationen

Titel: Analyse und Neuordnung der Fabrik
Editor:
EAN: 9783540532453
ISBN: 978-3-540-53245-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Springer Berlin Heidelberg
Genre: Management
Anzahl Seiten: 196
Gewicht: 350g
Größe: H240mm x B160mm x T15mm
Jahr: 1991