Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

AmigaOS

  • Kartonierter Einband
  • 40 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 37. Kapitel: Amiga-Software, AmigaOS-Betriebssystemkomponente, AbiWord, Vim, Guru Meditation, Amiga Wo... Weiterlesen
20%
23.50 CHF 18.80
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 1 Woche.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 37. Kapitel: Amiga-Software, AmigaOS-Betriebssystemkomponente, AbiWord, Vim, Guru Meditation, Amiga Workbench, Cluster, Ext2, WordPerfect, Amiga Hunk, Blitz Basic, Hollywood, Cinema 4D, Free Pascal, GFA-BASIC, OctaMED, Magic User Interface, ARexx, AmigaBASIC, Kickstart, Samplitude, Directory Opus, AUTOEXEC.BAT, Yet Another Mailer, LightWave 3D, Basilisk II, IBrowse, Disk-Validator, Lattice C, AMOS BASIC, Cubic IDE, Voyager, Textomat, Eagleplayer, PageStream, BOOPSI, Oktalyzer, MetaComCo, AWeb, DKBTrace, TRIPOS, Amiga Fast File System, Disk Masher System. Auszug: Vim (Vi IMproved) ist eine Weiterentwicklung des Texteditors vi. Das freie Open-Source-Programm wurde 1991 von Bram Moolenaar veröffentlicht. Seitdem wird der Editor aktiv weiterentwickelt. Wie vi zeichnet sich Vim durch seine verschiedenen Betriebs-Modi aus, während viele andere gebräuchliche Editoren nur einen kombinierten Modus für Eingabe und Befehle kennen, in dem Befehle über Tastenkombinationen und grafische Oberflächen ausgeführt werden. Vim funktioniert wie der vi-Editor im Textmodus auf jedem Terminal. Die Bedienung erfolgt dann ausschließlich über die Tastatur. Das ist historisch bedingt durch die zu Ur-vi-Zeiten Mitte der 1970er Jahre üblichen Bildschirmterminals mit einer langsamen, seriellen Verbindung zum Hauptrechner. Aus der Limitierung damaliger Terminals resultiert sein modales Konzept. Vim ist nahezu vollständig abwärtskompatibel zu vi, hat jedoch eine Vielzahl an Weiterentwicklungen, und mittlerweile gibt es eine moderne grafische Benutzerschnittstelle mit Menüs (GVim) sowie eine vereinfachte Version für Einsteiger (eVim). Auch die Benutzung der Maus wird unterstützt. Vim kann auf vielen Betriebssystemen genutzt werden und ist auf fast jedem GNU/Linux-Rechner zu finden. In der Regel wird beim Aufruf vi unter Linux Vim über eine Verknüpfung oder einen Alias aufgerufen. Welcher vi-Ableger gestartet wurde, lässt sich im Kommando-Modus über den Befehl ':version' überprüfen. Anfang der 1970er Jahre war ed von Ken Thompson der Unix-Standardeditor. Er arbeitete zeilenorientiert, d. h. die Anzeige des kompletten Textes erfolgte nicht wie heute gewohnt mehrzeilig, sondern sie musste über explizite Ausgabebefehle angewiesen werden (da die Ausgabe häufig nicht auf einem Bildschirm, sondern einem Drucker erfolgte). Um mit den begrenzten Möglichkeiten einer Zeile arbeiten zu können, war es notwendig, einen Editier- und einen Kommandomodus zu verwenden (modaler Editor). Die ed-Kommandos bestanden normalerweise aus einem Buchstaben, dem ein Zeilenbereich voran

Produktinformationen

Titel: AmigaOS
Untertitel: Amiga-Software, AmigaOS-Betriebssystemkomponente, AbiWord, Vim, Guru Meditation, Amiga Workbench, Cluster, Ext2, WordPerfect, Amiga Hunk, Blitz Basic, Hollywood, Cinema 4D, Free Pascal, GFA-BASIC, OctaMED, Magic User Interface, ARexx
Editor:
EAN: 9781231739044
ISBN: 978-1-231-73904-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Übrige Sachbücher & Sonstiges
Anzahl Seiten: 40
Gewicht: 156g
Größe: H246mm x B187mm x T7mm
Jahr: 2011