Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die Geschichte der Shoah im virtuellen Raum

  • Fester Einband
  • 491 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Leseprobe
Alina Bothe, Freie Universität Berlin Welche Bedeutung haben digitale Medien für die Geschichte, wie entsteht eine digitale Gesc... Weiterlesen
20%
153.00 CHF 122.40
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 3 bis 5 Werktagen.

Beschreibung

Autorentext

Alina Bothe, Freie Universität Berlin



Klappentext

Welche Bedeutung haben digitale Medien für die Geschichte, wie entsteht eine digitale Geschichte? Wie funktioniert Forschen und Schreiben unter veränderten Bedingungen, wie die demokratische Auseinandersetzung um die Erinnerungskultur? Diesen zentralen Fragen einer digitalen Geschichtswissenschaft wird in dieser Studie anhand des paradigmatischen Visual History Archives (VHA) nachgegangen. Im VHA sind mehr als 49.000 digitale Zeugnisse Überlebender der Shoah gespeichert. Diese Studie analysiert zunächst die Quellengattung des Zeugnisses, die spezifischen Bedingungen der Zeugnisse im VHA, bevor ein theoretischer Rahmen für das Verstehen dieses digital turns, mit dem an Hannah Arendt und Homi Bhabha angelehnten Entwurf eines virtuellen Zwischenraums der Erinnerung formuliert wird. Die theoretischen Annahmen werden abschließend in drei Fallstudien zur Forschung, Darstellung und Rezeption geprüft. Ergebnis dieser Studie ist eine konzise Quellenkritik digitaler Zeugnisse, ihr Dispositiv.

Produktinformationen

Titel: Die Geschichte der Shoah im virtuellen Raum
Untertitel: Eine Quellenkritik
Autor:
EAN: 9783110555776
ISBN: 978-3-11-055577-6
Format: Fester Einband
Herausgeber: De Gruyter Oldenbourg
Genre: Judentum
Anzahl Seiten: 491
Gewicht: 843g
Größe: H236mm x B164mm x T32mm
Veröffentlichung: 01.12.2018
Jahr: 2018
Land: DE

Weitere Produkte aus der Reihe "Europäisch-jüdische Studien Beiträge"