Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Unbestimmte Transzendenz

  • Kartonierter Einband
  • 204 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Alfred Schäfer ist Professor für Systematische Erziehungswissenschaft an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.Die versch... Weiterlesen
20%
75.00 CHF 60.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Autorentext
Alfred Schäfer ist Professor für Systematische Erziehungswissenschaft an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

Klappentext
Die verschiedenen Beiträge dieses Bandes fragen nach der Unterschiedlichkeit des Selbstverständnisses in "traditionellen" und "modernen" Gesellschaften und damit auch nach systematischen Grenzen interkultureller Verständigung.
Eine Verbindung von Ethnologie und Pädagogik bzw. Bildungstheorie kann heute nicht mehr funktionalistisch orientiert sein. Sie kann das Problem der Andersheit des Anderen und damit auch die Frage der Relativierung des Eigenen nicht mehr übergehen.
Die unter dem Titel einer "unbestimmten Transzendenz" versammelten Arbeiten versuchen, dieser doppelten Problemstellung zu begegnen. Sie tun dies in der Beschäftigung mit Personkonzepten, mit der Unterschiedlichkeit "traditioneller" und "moderner" Subjektivierungsformen sowie mit Fragen theoretischer Selbstvergewisserung.
Als programmatische Leitlinie der verschiedenen Untersuchungen kann dabei gelten, daß es Verschiebungen im Stellenwert des Anderen für die Thematisierung des eigenen Selbst gibt. Während dieses Andere in der neuzeitlichen Vorstellung als vom Subjekt zu bewältigendes Phänomen gilt, gehen "traditionelle" Kulturen von der unaufhebbaren Bedeutung dieses Anderen für das Selbst aus. Sie weigern sich aber, diesem Anderen eine Bestimmung zu geben, über die es zu einem Maßstab oder zu einer positiven Orientierungsinstanz würde.
In den Beiträgen wird sowohl auf - unter einer bildungstheoretischen Perspektive rekonstruiertes - ethnologisches Material wie auch auf eigene Feldforschungen zurückgegriffen.


Inhalt
Schicksalhafte Selbstbestimmung. Anmerkungen zu Meyer Fortes' 'Ödipus und Hiob in westafrikanischen Religionen' - Initiation - die Konfrontation mit dem Anderen des Selbst - Traditionelle und schulische Erziehung. Anmerkungen zu einerproblematischen Gegenüberstellung - Subjektivierungseffekte des Wissens - Rolle und Identität. Zur Frage der praktischen Autonomie - Die Nuer und das Nichtidentische - Die Materialität des Körpers - oder das Spiel mit der differenten Einheit des Zeichens - Unmögliche Trennung. Vom Umgang der Batemi mit den Toten jenseits des Ahnenkults

Produktinformationen

Titel: Unbestimmte Transzendenz
Untertitel: Bildungsethnologische Betrachtungen zum Anderen des Selbst
Autor:
EAN: 9783810022967
ISBN: 978-3-8100-2296-7
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: VS Verlag für Sozialwissenschaft
Genre: Soziologie
Anzahl Seiten: 204
Gewicht: 275g
Größe: H210mm x B148mm x T11mm
Jahr: 1999
Auflage: 1999
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen