Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Gedenkort Güterbahnhof Moabit

  • Kartonierter Einband
  • 96 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Etwa 55,000 Juden wurden im Zweiten Weltkrieg aus Berlin deportiert und zumeist ermordet. Die Transporte fuhren von den Stationen ... Weiterlesen
20%
15.50 CHF 12.40
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.

Beschreibung

Etwa 55,000 Juden wurden im Zweiten Weltkrieg aus Berlin deportiert und zumeist ermordet. Die Transporte fuhren von den Stationen Grunewald und Moabit sowie vom Anhalter Bahnhof ab. Ziele waren Litzmannstadt, Minsk, Kowno, Riga, Warschau, der Distrikt Lublin und Theresienstadt, zuletzt Auschwitz. Am Beispiel des Güterbahnhofs Moabit beschreibt Alfred Gottwaldt detailliert die Struktur der Judentransporte aus der Reichshauptstadt. Zugleich wird der Weg durch den Stadtteil vom Sammellager Levetzowstraße zum Bahnhof rekonstruiert, den mehr als 25.000 Menschen gehen mussten. Der Band enthält als besonderes Dokument die Erinnerungen von Hildegard Henschel (1897 1983), der Ehefrau des damaligen Vorsitzenden der Jüdischen Gemeinde zu Berlin, an ihren Dienst innerhalb der Jüdischen Gemeinde während der Deportationsphase vom Herbst 1941 bis zur Jahresmitte 1943.

Autorentext
Alfred Gottwaldt, Jahrgang 1949, Studium der Rechts- und Staatswissenschaften und der Neueren Geschichte, seit 1983 Leiter der Abteilung Eisenbahnwesen im Deutschen Technikmusum Berlin, ist durch zahlreiche Veröffentlichungen zur Eisenbahngeschichte hervorgetreten.

Produktinformationen

Titel: Gedenkort Güterbahnhof Moabit
Untertitel: Die Deportation von Juden aus Berlin
Autor:
EAN: 9783955650544
ISBN: 978-3-95565-054-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Hentrich & Hentrich
Genre: 20. Jahrhundert (bis 1945)
Anzahl Seiten: 96
Gewicht: 161g
Größe: H196mm x B131mm x T12mm
Veröffentlichung: 01.02.2015
Jahr: 2015