Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Coronavirus: Deutliche Lieferverzögerungen Weitere Informationen

Es wird bis auf Weiteres zu deutlichen Wartezeiten und Verspätungen kommen. Um die Wartezeit zu verkürzen liefern wir Ihre Bestellung ab sofort mit A-Post. Zudem bleiben unsere Filialen auf Verordnung des Bundesrates bis auf Weiteres geschlossen. Unsere Corona-Taskforce arbeitet mit Hochdruck daran, dass unsere Mitarbeitenden geschützt sind und wir den Service für Sie, als unsere Kundinnen und Kunden, aufrechterhalten können. Weitere Informationen zu unseren Massnahmen finden Sie unter www.exlibris.ch/de/ueber-uns/massnahmen-corona/.

schliessen

Die dunklen Seiten der Gesellschaft - Michel Foucaults Diskurstheorie

  • Kartonierter Einband
  • 24 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Soziologie - Klassiker und Theorierichtungen, Note: 1,0, Friedrich-Alexander-Univer... Weiterlesen
20%
18.90 CHF 15.10
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Coronavirus: Information zu den Lieferfristen
Aufgrund der aktuellen Lage kommt es zu Lieferverzögerungen. Besten Dank für Ihr Verständnis.
Nur im Online-Shop verfügbar

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Soziologie - Klassiker und Theorierichtungen, Note: 1,0, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (Institut für Soziologie (Philosophische Fakultät I)), Veranstaltung: Soziologische Theorien der Gegenwart, 20 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Zu Beginn einer Arbeit, die sich in ihrem späteren Verlauf mit Michel Foucaults Machtdiskurs intensiv beschäftigen wird und sich hierzu vor allem auf die dazu gegebene Primärliteratur über das Thema "Macht" und ihre Ausformungen stützt, steht erst einmal die inhaltliche und begriffliche Klärung der Frage: "Was ist ein Diskurs?", im Vordergrund. Hierzu wird die Begriffsbestimmung und eine mögliche Einordnung Foucaults in der Diskurstheorie vorgestellt, um der spezifischen Behandlung seines Machtdiskurses klärend vorauszugreifen. Im Anschluss soll der Begriff der Macht bei Michel Foucault definiert und seine Unterscheidung von der Gewalt in seinen Theorien veranschaulicht werden, um die Abkehr von einer "negativen Machtanthropologie" bei dem Autoren nachvollziehbar zu erklären. Der Begriff der Macht war in der Wissenschaft meist negativ belegt. Sie verlief pyramidenförmig von der Spitze nach unten, wurde meist statisch skizziert und war stets Besitztum von jemandem der sie alleine ausüben konnte - gleich ob Person oder Institution. Hingegen hierzu ist die Macht bei Foucault eine alles umfassende, integrierende und eigentümerlose - aber auch veränderbare - Macht. Er bezeichnet die aus ihr hervorgehenden Machtverhältnisse als Technologien. Es sind diese Technologien (oder auch Strategien), die bestimmte gesellschaftliche Institutionen oder Gruppen dazu befähigen, an der Macht (beschränkt) teilzuhaben. Die für ihn wichtigsten Ausformungen der Macht definiert er folgendermaßen: "Die Entdeckung der Bevölkerung [Biomacht] ist, neben der Entdeckung des Individuums [Souveränitätsmacht] und des dressierbaren Körpers [Disziplinarmacht], der zweite große Kernbestand von Technologien, der zur Veränderung der politischen Verfahren im Westen führte." Diese Arbeit soll die Behandlung des Machtdiskurses bei Michel Foucault nachskizzieren und dessen Aussagen zum besseren Verständnis erläutern, um abschließend die Theorie einer möglichst detaillierten Kritik anhand der vorgestellten Aspekte zu unterziehen.

Produktinformationen

Titel: Die dunklen Seiten der Gesellschaft - Michel Foucaults Diskurstheorie
Autor:
EAN: 9783638761451
ISBN: 978-3-638-76145-1
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: GRIN Publishing
Genre: Politikwissenschaft
Anzahl Seiten: 24
Gewicht: 49g
Größe: H210mm x B148mm x T2mm
Jahr: 2007
Auflage: 1. Auflage