Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Transparenz und Anlegerschutz am deutschen Kapitalmarkt

  • Kartonierter Einband
  • 304 Seiten
(0) Erste Bewertung abgegeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Doktorarbeit / Dissertation aus dem Jahr 2008 im Fachbereich BWL - Bank, Börse, Versicherung, Note: 1,0, Universität Ulm (Institut... Weiterlesen
20%
70.00 CHF 56.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Doktorarbeit / Dissertation aus dem Jahr 2008 im Fachbereich BWL - Bank, Börse, Versicherung, Note: 1,0, Universität Ulm (Institut für Rechnungswesen und Wirtschaftsprüfung), Sprache: Deutsch, Abstract: Die Dissertation beschäftigt sich mit der Offenlegungspflicht für Wertpapiertransaktionen nach 15a WpHG (Directors' Dealings) und deren Beitrag zur Erhöhung der Transparenz am deutschen Aktienmarkt. Dazu wird im Rahmen einer Ereignisstudie untersucht, inwieweit die Führungspersonen durch Ihre Investitionsentscheidungen in der Lage sind, höhere Renditen als der Gesamtmarkt zu erwirtschaften. Weiterhin wird analysiert, ob auch Outsider durch Auswertung und Nachbildung der veröffentlichten Transaktionen eine signifikante Outperformance erzielen können. Dabei wird besonderes Augenmerk auf Transaktionen gerichtet, die durch eine regelmäßig erscheinende Kolumne in einer führenden Wirtschafts- und Finanzzeitung zum zweiten Mal in das Licht der Öffentlichkeit gerückt werden. Vorab werden die rechtlichen Grundlagen, der internationale Stand der Forschung sowie die angewandte Untersuchungsmethodik eingehend erläutert. Abschließend wird die aktuelle gesetzliche Regelung in Deutschland einer kritischen Beurteilung unterzogen.

Autorentext
Albert M. Riedl, Dr. rer. pol., wurde 1979 in Memmingen geboren. Sein Studium der Wirtschaftswissenschaften an den Universitäten Ulm und Paris I schloss der Autor als Dipl.-Wirtschaftswissenschaftler und einer Maîtrise en sciences économiques ab. Im Anschluss folgte die Promotion zum Dr. rer. pol. an der Universität Ulm in Kooperation mit einer international tätigen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Schon während seines Studiums beschäftigte sich der Autor mit Bewertungs- und Finanzierungsthemen und ist seit 2008 im Bereich Unternehmensfinanzierung für den gehobenen Mittelstand bei einer großen deutschen Bank tätig.

Klappentext

Die Dissertation beschäftigt sich mit der Offenlegungspflicht für Wertpapiertransaktionen nach § 15a WpHG (Directors' Dealings) und deren Beitrag zur Erhöhung der Transparenz am deutschen Aktienmarkt. Dazu wird im Rahmen einer Ereignisstudie untersucht, inwieweit die Führungspersonen durch Ihre Investitionsentscheidungen in der Lage sind, höhere Renditen als der Gesamtmarkt zu erwirtschaften. Weiterhin wird analysiert, ob auch Outsider durch Auswertung und Nachbildung der veröffentlichten Transaktionen eine signifikante Outperformance erzielen können. Dabei wird besonderes Augenmerk auf Transaktionen gerichtet, die durch eine regelmäßig erscheinende Kolumne in einer führenden Wirtschafts- und Finanzzeitung zum zweiten Mal in das Licht der Öffentlichkeit gerückt werden. Vorab werden die rechtlichen Grundlagen, der internationale Stand der Forschung sowie die angewandte Untersuchungsmethodik eingehend erläutert. Abschließend wird die aktuelle gesetzliche Regelung in Deutschland einer kritischen Beurteilung unterzogen.

Produktinformationen

Titel: Transparenz und Anlegerschutz am deutschen Kapitalmarkt
Untertitel: Eine empirische Analyse am Beispiel meldepflichtiger Wertpapiergeschäfte nach § 15a WpHG (Directors' Dealings)
Autor:
EAN: 9783640431540
ISBN: 978-3-640-43154-0
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: GRIN Publishing
Genre: Werbung & Marketing
Anzahl Seiten: 304
Gewicht: 422g
Größe: H214mm x B151mm x T21mm
Jahr: 2009
Auflage: 1. Auflage.

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel