Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Platons >Staat<

  • Kartonierter Einband
  • 388 Seiten
(0) Erste Bewertung abgegeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
quot;Platon ist unser Zeitgenosse." Nach sechsjähriger Arbeit legt Badiou seine mutige Neuübersetzung von Platons Politeia vo... Weiterlesen
20%
48.90 CHF 39.10
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 3 bis 4 Werktagen.

Beschreibung

quot;Platon ist unser Zeitgenosse." Nach sechsjähriger Arbeit legt Badiou seine mutige Neuübersetzung von Platons Politeia vor, in der sich philosophisches und literarisches Talent kongenial verbinden. In Badious Staat sind Sprache und Denken der Akteure radikal modern und enthüllen so nicht nur eine neue Sicht auf ein jahrtausendealtes Werk, sondern schärfen den Blick auch für die brennenden Fragen unserer Gegenwart. Badiou wechselt zwischen wort- getreuer Übersetzung und freier Improvisation, unterteilt den Text in sechzehn statt in zehn Kapitel, modernisiert seine Bilder, erweitert seinen historischen Rahmen und durchsetzt ihn mit einem philosophischen Vokabular, das das unsere ist: Die Idee des Guten wird zur Idee des Wahren, die Seele zum Subjekt, Gott zum großen Anderen und Adeimantos zu Amantha, der ersten Frau in Platons Männerrunde.Wer hier Verrat am Original schreit, hat zweifellos recht und übersieht doch, worum es Badiou hier wie überhaupt in seiner Philosophie eigentlich geht: Um eine Treue zu einem philosophischen Ereignis, das nicht ohne Folgen für unsere politische Aktualität bleiben darf, denn "letztlich ist es das, was die Ewigkeit eines Texts ausmacht".

Nach sechsjähriger Arbeit legt Badiou seine mutige Neuübersetzung von Platons 'Politeia' vor, in der sich philosophisches und literarisches Talent kongenial verbinden. In Badious 'Staat' sind Sprache und Denken der Akteure radikal modern und enthüllen so nicht nur eine neue Sicht auf ein jahrtausendealtes Werk, sondern schärfen den Blick auch für die brennenden Fragen unserer Gegenwart. Badiou wechselt zwischen wortgetreuer Übersetzung und freier Improvisation, unterteilt den Text in sechzehn statt in zehn Kapitel, modernisiert seine Bilder, erweitert seinen historischen Rahmen und durchsetzt ihn mit einem philosophischen Vokabular, das das unsere ist: Die Idee des Guten wird zur Idee des Wahren, die Seele zum Subjekt, Gott zum großen Anderen und Adeimantos zu Amantha, der ersten Frau in Platons Männerrunde. Wer hier Verrat am Original schreit, hat zweifellos recht und übersieht doch, worum es Badiou hier wie überhaupt in seiner Philosophie eigentlich geht: Um eine Treue zu einem philosophischen Ereignis, das nicht ohne Folgen für unsere politische Aktualität bleiben darf, denn "letztlich ist es das, was die Ewigkeit eines Texts ausmacht".

Autorentext

Alain Badiou ist Philosoph, Mathematiker, Dramatiker und Romancier. Zahlreiche seiner Werke sind bereits auf Deutsch erschienen, u.a. »Fu776;nf Lektionen zum >Fall

Klappentext

Nach sechsjähriger Arbeit legt Badiou seine mutige Neuübersetzung von Platons >Politeia< vor, in der sich philosophisches und literarisches Talent kongenial verbinden. In Badious >Staat< sind Sprache und Denken der Akteure radikal modern und enthüllen so nicht nur eine neue Sicht auf ein jahrtausendealtes Werk, sondern schärfen den Blick auch für die brennenden Fragen unserer Gegenwart. Badiou wechselt zwischen wortgetreuer Übersetzung und freier Improvisation, unterteilt den Text in sechzehn statt in zehn Kapitel, modernisiert seine Bilder, erweitert seinen historischen Rahmen und durchsetzt ihn mit einem philosophischen Vokabular, das das unsere ist: Die Idee des Guten wird zur Idee des Wahren, die Seele zum Subjekt, Gott zum großen Anderen und Adeimantos zu Amantha, der ersten Frau in Platons Männerrunde. Wer hier Verrat am Original schreit, hat zweifellos recht und übersieht doch, worum es Badiou hier wie überhaupt in seiner Philosophie eigentlich geht: Um eine Treue zu einem philosophischen Ereignis, das nicht ohne Folgen für unsere politische Aktualität bleiben darf, denn »letztlich ist es das, was die Ewigkeit eines Texts ausmacht«.



Zusammenfassung
quot;Badiou hat mit hervorragendem Geschick die eigenen Kommentare in den Text Platons integriert. Damit ist sein Buch tatsächlich unklassifizierbar und einzigartig innerhalb seines Genres. Dies ist zugleich das Werk eines Schriftstellers." Jean Ristat, Les lettres françaises

Leseprobe
quot;Stellt euch den riesigen Zuschauerraum eines Kinos vor. Der Saal ist voll. Seit sie existieren, sind die Zuschauer festgebannt auf ihrem Stuhl, die Augen auf die Leinwand fixiert, über dem Kopf starre, die Ohren bedeckende Kopfhörer. Auf der Leinwand die Schatten, die die Projektoren in diesem seltsamen Karneval ausschneiden. Und in den Kopfhörern hört die regungslose Menge Geräusche und Worte."

Produktinformationen

Titel: Platons >Staat<
Autor:
Übersetzer:
EAN: 9783037343180
ISBN: 978-3-03734-318-0
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Diaphanes Verlag
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 388
Gewicht: 545g
Größe: H211mm x B134mm x T35mm
Veröffentlichung: 02.05.2013
Jahr: 2013
Auflage: 11.03.2013
Land: DE

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen