Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die Mikrofundierung von Duvergers Gesetz

  • Kartonierter Einband
  • 277 Seiten
Dieser Band widmet sich der Frage, wie Wahlsysteme wirken. Die theoretisch entwickelte und empirisch anhand von CSES-Daten verglei... Weiterlesen
20%
59.90 CHF 47.90
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 3 bis 4 Werktagen.

Beschreibung

Dieser Band widmet sich der Frage, wie Wahlsysteme wirken. Die theoretisch entwickelte und empirisch anhand von CSES-Daten vergleichend geprüfte Antwort lautet, dass - neben den mathematischen Effekten der Umrechnung von Stimmen in Sitze - Wahlsysteme die Kalküle der WählerInnen in Richtung einer strategischen Stimmabgabe beeinflussen.

Zwei Mechanismen sind dafür verantwortlich, dass Verhältniswahlsysteme zu fragmentierteren Parteiensystemen führen als Mehrheitswahlsysteme: der mechanische und der psychologische Effekt. Während ersterer die Umrechnung von Stimmen in Sitze bezeichnet, besteht der psychologische Effekt aus Handlungsanreizen für die Akteure. Dieser Band untersucht diese zweite Wirkung von Wahlsystemen durch Analysen auf der Mikroebene. Die Rolle von strategischem Kandidaturverhalten seitens der politischen Eliten fällt vergleichsweise gering aus. Viel stärker wirkt der psychologische Effekt auf die Wähler. Beim Versuch, ihre Stimme nicht zu verschwenden, votieren sie entgegen ihrer aufrichtigen Präferenzen für größere Parteien. Auf diese Weise antizipieren die Bürger gerade in restriktiveren Wahlsystemen die mechanischen Effekte und lassen diese in ihr Abstimmungsverhalten einfließen. Das Ausmaß dieses strategischen Wählens hängt jedoch von der Komplexität der institutionellen Umgebung ab.

Klappentext

Zwei Mechanismen sind dafür verantwortlich, dass Verhältniswahlsysteme zu fragmentierteren Parteiensystemen führen als Mehrheitswahlsysteme: der mechanische und der psychologische Effekt. Während ersterer die Umrechnung von Stimmen in Sitze bezeichnet, besteht der psychologische Effekt aus Handlungsanreizen für die Akteure. Dieser Band untersucht diese zweite Wirkung von Wahlsystemen durch Analysen auf der Mikroebene. Die Rolle von strategischem Kandidaturverhalten seitens der politischen Eliten fällt vergleichsweise gering aus. Viel stärker wirkt der psychologische Effekt auf die Wähler. Beim Versuch, ihre Stimme nicht zu verschwenden, votieren sie entgegen ihrer aufrichtigen Präferenzen für größere Parteien. Auf diese Weise antizipieren die Bürger gerade in restriktiveren Wahlsystemen die mechanischen Effekte und lassen diese in ihr Abstimmungsverhalten einfließen. Das Ausmaß dieses strategischen Wählens hängt jedoch von der Komplexität der institutionellen Umgebung ab.

Produktinformationen

Titel: Die Mikrofundierung von Duvergers Gesetz
Untertitel: Strategisches Wahlverhalten als Wirkungsweise politischer Institutionen
Autor:
EAN: 9783848704637
ISBN: 978-3-8487-0463-7
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Nomos Verlagsges.MBH + Co
Genre: Sozialwissenschaften, Recht & Wirtschaft
Anzahl Seiten: 277
Gewicht: 422g
Größe: H226mm x B151mm x T30mm
Veröffentlichung: 18.09.2013
Jahr: 2013
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen