Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Agrargeschichte

  • Kartonierter Einband
  • 160 Seiten
Quelle: Wikipedia. Seiten: 159. Kapitel: Allmende, Grüne Revolution, Ursprüngliche Akkumulation, Agrarwirtschaft und Agrarpolitik ... Weiterlesen
20%
46.90 CHF 37.50
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Quelle: Wikipedia. Seiten: 159. Kapitel: Allmende, Grüne Revolution, Ursprüngliche Akkumulation, Agrarwirtschaft und Agrarpolitik im Deutschen Reich, Entkulakisierung, Monatsbilder, Landreform, Domestizierung in Nordafrika, Tanganyika Groundnut Scheme, Artel, Asiatische Produktionsweise, Agrargemeinschaft, De re rustica, Geschichte der Wassernutzung, Emsländischer Bauernverein, Hutewald, De agri cultura, Agrarstrukturen in Lateinamerika, Fruchtfolge, Kulaken, Geschichte der Landwirtschaft, Dreistufenwirtschaft, Winzerrebellion im Languedoc, Separation, Enclosure Movement, Schachten, Hutebaum, Bioforum Schweiz, Inste, Osing, Frühgeschichtliche Siedlungsformen, Nahrungsmittelpreiskrise 2007 2008, Spätmittelalterliche Agrarkrise, Einhegung, Étang de Montady, Dehesa, Zehntablösung in Nassau, Österreichische Höhlendüngeraktion, Gesellschaft für Geschichte des Weines, Dreschen, Erstgeburt, Dust Bowl, Bauernlegen, Wölbacker, Zehntablösung in Baden, Columbian Exchange, Heuerling, Alter Bauernkalender, Mechanisierung der Landwirtschaft, Bauerschaft, Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft, Bauernbewegung, Kartoffelbefehl, Dieme, Landwirtschaftliche Revolution, Ährenlesen, Celler Landwirtschaftsgesellschaft, Chinampa, Kartz von Kameke-Streckenthin, Sowjetische Akademie für Landwirtschaftswissenschaften, Chonsu, Schiffelwirtschaft, Chenti-chet, Eichelgarten, Mittelkötter, Weizenschlacht, Hundertjähriger Kalender, Flurzwang, Scholle, Farmkrise, Großgrundbesitzer, Sowchos, Landwirtschaftliche Winterschule, Heureiter, Sekundärgetreide, Kolchos, Deutsch-russische Saatbau, Agrardreieck, Großkötter, Zelge, Baumwollpflücker, Gutsbesitzer, Bifang, Getreidedarre von Collfryn, Kleinkötter, Suderburger Rückenbau, Hoppenplöcker, Maschinen-Traktoren-Station, Reichsobstsorte, Feld-Teich-Wechselwirtschaft, Gutsherr, Halbspänner, Lizhi pu, Königliche Dänische Ackerakademie, Gesellschaft zur Förderung der inneren Kolonisation, Egetkötter, Schriften zur Landwirtschaft, Ramholzwirtschaft, Mago, Halbbauer, Einfeldwirtschaft, Rural District, Vereinödung, Qimin yaoshu, Feld-Heide-Wechselwirtschaft, Halbwirtschaft, Agrarier, Maschinen-Ausleih-Station, Tangshuang pu, Allgemeine land- und forstwirthschaftliche Zeitung, Stabbur, Voede, Kreiskammern für Bauernangelegenheiten, Hektemoroi, Losmann, Hirtenacker. Auszug: Ursprüngliche Akkumulation ist ein Begriff, den Karl Marx in Anlehnung an die Klassische Nationalökonomie - insbesondere Adam Smith - in seinem Werk "Das Kapital" darstellt. Die ursprüngliche Akkumulation soll erklären, wie es zu einer kapitalistischen Akkumulation kommen konnte, die das Vorhandensein zweier Gruppen von Warenbesitzern voraussetzt, einerseits Eigentümer von Geld, Produktions- und Lebensmitteln, die diese durch Ankauf fremder Arbeitskraft verwerten, andererseits lohnabhängige Arbeitskräfte, die ihre Arbeitskraft an erstere veräußern. Nach Marx ist die sogenannte ursprüngliche Akkumulation nichts anderes Dieser Scheidungsprozess basiere entgegen der Annahme der klassischen politischen Ökonomie nicht in erster Linie auf der Sparsamkeit und dem Fleiß Einzelner, die durch gleiches Recht und eigene Arbeit ihr Eigentum anhäuften. Vielmehr gründe der Prozess auf einer mit politischen und ökonomischen Mitteln durchgesetzten gewaltsamen Enteignung der Arbeitsmittel von den eigentlichen Produzenten. Rezeptionsgeschichtlich fällt die Auseinandersetzung mit dem Ansatz unterschiedlich aus. In marxistischen Diskussionen wurde oftmals die Frage diskutiert, o...

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 159. Kapitel: Allmende, Grüne Revolution, Ursprüngliche Akkumulation, Agrarwirtschaft und Agrarpolitik im Deutschen Reich, Entkulakisierung, Monatsbilder, Landreform, Domestizierung in Nordafrika, Tanganyika Groundnut Scheme, Artel, Asiatische Produktionsweise, Agrargemeinschaft, De re rustica, Geschichte der Wassernutzung, Emsländischer Bauernverein, Hutewald, De agri cultura, Agrarstrukturen in Lateinamerika, Fruchtfolge, Kulaken, Geschichte der Landwirtschaft, Dreistufenwirtschaft, Winzerrebellion im Languedoc, Separation, Enclosure Movement, Schachten, Hutebaum, Bioforum Schweiz, Inste, Osing, Frühgeschichtliche Siedlungsformen, Nahrungsmittelpreiskrise 2007-2008, Spätmittelalterliche Agrarkrise, Einhegung, Étang de Montady, Dehesa, Zehntablösung in Nassau, Österreichische Höhlendüngeraktion, Gesellschaft für Geschichte des Weines, Dreschen, Erstgeburt, Dust Bowl, Bauernlegen, Wölbacker, Zehntablösung in Baden, Columbian Exchange, Heuerling, Alter Bauernkalender, Mechanisierung der Landwirtschaft, Bauerschaft, Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft, Bauernbewegung, Kartoffelbefehl, Dieme, Landwirtschaftliche Revolution, Ährenlesen, Celler Landwirtschaftsgesellschaft, Chinampa, Kartz von Kameke-Streckenthin, Sowjetische Akademie für Landwirtschaftswissenschaften, Chonsu, Schiffelwirtschaft, Chenti-chet, Eichelgarten, Mittelkötter, Weizenschlacht, Hundertjähriger Kalender, Flurzwang, Scholle, Farmkrise, Großgrundbesitzer, Sowchos, Landwirtschaftliche Winterschule, Heureiter, Sekundärgetreide, Kolchos, Deutsch-russische Saatbau, Agrardreieck, Großkötter, Zelge, Baumwollpflücker, Gutsbesitzer, Bifang, Getreidedarre von Collfryn, Kleinkötter, Suderburger Rückenbau, Hoppenplöcker, Maschinen-Traktoren-Station, Reichsobstsorte, Feld-Teich-Wechselwirtschaft, Gutsherr, Halbspänner, Lizhi pu, Königliche Dänische Ackerakademie, Gesellschaft zur Förderung der inneren Kolonisation, Egetkötter, Schriften zur Landwirtschaft, Ramholzwirtschaft, Mago, Halbbauer, Einfeldwirtschaft, Rural District, Vereinödung, Qimin yaoshu, Feld-Heide-Wechselwirtschaft, Halbwirtschaft, Agrarier, Maschinen-Ausleih-Station, Tangshuang pu, Allgemeine land- und forstwirthschaftliche Zeitung, Stabbur, Voede, Kreiskammern für Bauernangelegenheiten, Hektemoroi, Losmann, Hirtenacker. Auszug: Ursprüngliche Akkumulation ist ein Begriff, den Karl Marx in Anlehnung an die Klassische Nationalökonomie - insbesondere Adam Smith - in seinem Werk "Das Kapital" darstellt. Die ursprüngliche Akkumulation soll erklären, wie es zu einer kapitalistischen Akkumulation kommen konnte, die das Vorhandensein zweier Gruppen von Warenbesitzern voraussetzt, einerseits Eigentümer von Geld, Produktions- und Lebensmitteln, die diese durch Ankauf fremder Arbeitskraft verwerten, andererseits lohnabhängige Arbeitskräfte, die ihre Arbeitskraft an erstere veräußern. Nach Marx ist die sogenannte ursprüngliche Akkumulation nichts anderes Dieser Scheidungsprozess basiere entgegen der Annahme der klassischen politischen Ökonomie nicht in erster Linie auf der Sparsamkeit und dem Fleiß Einzelner, die durch gleiches Recht und eigene Arbeit ihr Eigentum anhäuften. Vielmehr gründe der Prozess auf einer mit politischen und ökonomischen Mitteln durchgesetzten gewaltsamen Enteignung der Arbeitsmittel von den eigentlichen Produzenten. Rezeptionsgeschichtlich fällt die Auseinandersetzung mit dem Ansatz unterschiedlich aus. In marxistischen Diskussionen wurde oftmals die Frage diskutiert, o...

Produktinformationen

Titel: Agrargeschichte
Untertitel: Allmende, Grüne Revolution, Ursprüngliche Akkumulation, Agrarwirtschaft und Agrarpolitik im Deutschen Reich, Entkulakisierung, Monatsbilder, Landreform, Domestizierung in Nordafrika, Tanganyika Groundnut Scheme, Artel
Editor:
EAN: 9781158797875
ISBN: 978-1-158-79787-5
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Anzahl Seiten: 160
Gewicht: 321g
Größe: H246mm x B187mm x T20mm
Jahr: 2014
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen