Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Das Gelehrtenschulwesen der Residenzstadt Berlin in der Zeit von Konfessionalisierung, Pietismus und Frühaufklärung (1574 - 1740)

  • Kartonierter Einband
  • 474 Seiten
Die Frühzeit der fünf ältesten Berliner Gelehrtenschulen steht im Mittelpunkt der vorliegenden Arbeit. Ausgangspunkt sind dabei di... Weiterlesen
20%
116.00 CHF 92.80
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Die Frühzeit der fünf ältesten Berliner Gelehrtenschulen steht im Mittelpunkt der vorliegenden Arbeit. Ausgangspunkt sind dabei die von der lutherischen Reformation ausgehenden Bemühungen um eine Neuordnung des höheren Schulwesens und deren Fortführung in der Zeit der lutherischen und reformierten Konfessionalisierung, des Pietismus und der Frühaufklärung. Anders als die bisherige Forschung nimmt Agnes Winter das Berliner Gelehrtenschulwesen erstmals in seiner Gesamtheit in den Blick. Dies geschieht in der Tradition einer modernen Bildungsforschung, die geistig-kulturelle Entwicklungen im Kontext allgemeinhistorischer Prozesse analysiert. Von besonderem Interesse sind dabei die jeweiligen Funktionen der Gelehrtenschulen im konfessionellen und frühabsolutistischen Staat und ihre Einbindung in die Sozial-, Kultur- und Geistesgeschichte Berlins und Brandenburg-Preußens. Im Zentrum stehen die Motive für die Gründung neuer Schulen, das jeweilige Ausmaß des landesherrlichen Zugriffs, die Zusammensetzung und überregionale Prägung der jeweiligen Lehrer- und Schülerschaft, die"Traditionalität"oder"Modernität"der Lehrprofile sowie die Einbindung der Schulen in die verschiedenen Konfessionskulturen der Stadt.

Klappentext

Die Frühzeit der fünf ältesten Berliner Gelehrtenschulen steht im Mittelpunkt der vorliegenden Arbeit. Ausgangspunkt sind dabei die von der lutherischen Reformation ausgehenden Bemühungen um eine Neuordnung des höheren Schulwesens und deren Fortführung in der Zeit der lutherischen und reformierten Konfessionalisierung, des Pietismus und der Frühaufklärung. Anders als die bisherige Forschung nimmt Agnes Winter das Berliner Gelehrtenschulwesen erstmals in seiner Gesamtheit in den Blick. Dies geschieht in der Tradition einer modernen Bildungsforschung, die geistig-kulturelle Entwicklungen im Kontext allgemeinhistorischer Prozesse analysiert. Von besonderem Interesse sind dabei die jeweiligen Funktionen der Gelehrtenschulen im konfessionellen und frühabsolutistischen Staat und ihre Einbindung in die Sozial-, Kultur- und Geistesgeschichte Berlins und Brandenburg-Preußens. Im Zentrum stehen die Motive für die Gründung neuer Schulen, das jeweilige Ausmaß des landesherrlichen Zugriffs, die Zusammensetzung und überregionale Prägung der jeweiligen Lehrer- und Schülerschaft, die "Traditionalität" oder "Modernität" der Lehrprofile sowie die Einbindung der Schulen in die verschiedenen Konfessionskulturen der Stadt.

Zusammenfassung
"Beachtung verdient die Arbeit vor allem wegen der überbordenden Materialfülle, deren Disposition sehr gut gelungen ist. Das macht sie nicht nur zu einem Referenzwerk für alle künftigen Forschungen zum Berliner Gelehrtenschulwesen, sondern auch zu einem Ausgangspunkt für vergleichbare Untersuchungen zu den Gelehrtenschulen in anderen Territorien des Alten Reiches." Mathis Leibetseder, in: Historische Zeitschrift, 290/2010 "Das vorliegende Werk schlägt eine Brücke zwischen den Bildungsbestrebungen von Denkern wie Comenius und der konkreten Umsetzung frühneuzeitlicher Bildungsvorstellungen im Gymnasialwesen. [...] handelt es sich beim vorliegenden Buch um eine solide Aufarbeitung eines lange vernachlässigten Themas, [...]" Alexander Schunk, in: Comenius Jahrbuch, 16-17/2008-09

Inhalt
A. Einleitung: Untersuchungsgegenstand und Problemstellung - Gliederung und Vorgehen - Forschungsstand - Quellenlage - B. Historische Rahmenbedingungen: Der Prozeß der Konfessionalisierung in Brandenburg-Preußen - Die Etablierung des Pietismus in Brandenburg-Preußen - Die Frühaufklärung in Brandenburg-Preußen - Das höhere Bildungswesen in der Frühen Neuzeit - C. Die Genese der Berliner Gelehrtenschulen: Das Berlinische Gymnasium zum Grauen Kloster als führende städtische Gelehrtenschule lutherischer Konfession - Das Cöllnische Gymnasium als zweites altstädtisches Gymnasium - Das reformierte Joachimsthalsche Gymnasium als landesherrliche Fürstenschule - Das bikonfessionelle Friedrichswerdersche Gymnasium als erste neustädtische Gelehrtenschule - Das französisch-reformierte College François als Gelehrtenschule der Hugenotten - D. Das personelle Profil der Berliner Gelehrtenschulen: Biographische Profile der wichtigsten Lehrer und Rektoren - Das Profil der Lehrerschaft - Das Profil der Schülerschaft - E. Das Lehrprofil der Berliner Gelehrtenschulen: Allgemeine Unterrichtsstrukturen - Die Genese der einzelnen Unterrichtsdisziplinen - F. Die Berliner Gelehrtenschulen und die Residenz: Die Aufgaben der Berliner Gymnasien im religiösen und kulturellen Leben der Stadt - Die Bedeutung der Berliner Gymnasien für die Berliner Gelehrtenrepublik - G. Ergebnisse - Quellen- und Literaturverzeichnis - Anlagen, Personen-, Orts- und Sachregister

Produktinformationen

Titel: Das Gelehrtenschulwesen der Residenzstadt Berlin in der Zeit von Konfessionalisierung, Pietismus und Frühaufklärung (1574 - 1740)
Autor:
EAN: 9783428124398
ISBN: 978-3-428-12439-8
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Duncker & Humblot GmbH
Genre: Mittelalter
Anzahl Seiten: 474
Gewicht: 611g
Größe: H234mm x B156mm x T27mm
Jahr: 2007
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen