Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Ambivalente Erziehung

  • Kartonierter Einband
  • 196 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Kinder brauchen mehr als AutonomieVon Eltern höre ich in meinen Beratungen oft Folgendes: "Wir machen fast alles, damit unser... Weiterlesen
20%
22.90 CHF 18.30
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Kinder brauchen mehr als Autonomie

Von Eltern höre ich in meinen Beratungen oft Folgendes: "Wir machen fast alles, damit unser Kind zufrieden ist. Wir fördern seine Autonomie, wir unterstützen es durch viele Freizeitaktivitäten/Privilegien und kaufen ihm viel mehr als wir früher hatten. Warum es auf uns nicht hört? Warum es ständig jammert und trotzig ist? Warum es immer keine "Lust" hat, wenn wir von ihm etwas verlangen? usw., verstehen wir nicht. Als Kinder hatten wir nicht mal das Geringste von dem, was wir unserem Kind heute geben, und wir dürften mit unseren Eltern niemals so umgehen." In diesem Band wird aufgrund einer einzigartigen und langjährigen Erfahrung in mehreren Kulturen gezeigt, woher diese Ambivalenz zwischen den wohlgemeinten Zielen der Eltern und den Auffälligkeiten bei ihren Kindern stammt. Folgend dieser "Bewusstmachung" wird dargestellt, wie Eltern diese Ambivalenz überwinden können und welche Orientierungen und Aspekte sie berücksichtigen sollten, um ihre Kinder einfühlsam und selbstbewusst zu erziehen.

Autorentext

Dr. (paed.) Adel Yusuf ist ein christlicher Palästinenser aus Israel, studierte und promovierte an der Uni. zu Köln und arbeitet/e seit 17 Jahren als Therapeut mit Kindern, Berater von Eltern und Hochschuldozent in Israel und Deutschland. Aus diesen besonderen Erfahrungen stellt er einen kulturübergreifenden Erziehungs-Ansatz dar, den er seit vielen Jahren mit bedeutendem Erfolg in beiden Kulturen praktiziert.



Klappentext

Von Eltern höre ich in meinen Beratungen oft Folgendes: "Wir machen fast alles, damit unser Kind zufrieden ist. Wir fördern seine Autonomie, wir unterstützen es durch viele Freizeitaktivitäten/Privilegien und kaufen ihm viel mehr als wir früher hatten. Warum es auf uns nicht hört? Warum es ständig jammert und trotzig ist? Warum es immer keine "Lust" hat, wenn wir von ihm etwas verlangen? usw., verstehen wir nicht. Als Kinder hatten wir nicht mal das Geringste von dem, was wir unserem Kind heute geben, und wir dürften mit unseren Eltern niemals so umgehen."

In diesem Band wird aufgrund einer einzigartigen und langjährigen Erfahrung in mehreren Kulturen gezeigt, woher diese Ambivalenz zwischen den wohlgemeinten Zielen der Eltern und den Auffälligkeiten bei ihren Kindern stammt. Folgend dieser "Bewusstmachung" wird dargestellt, wie Eltern diese Ambivalenz überwinden können und welche Orientierungen und Aspekte sie berücksichtigen sollten, um ihre Kinder einfühlsam und selbstbewusst zu erziehen.

Produktinformationen

Titel: Ambivalente Erziehung
Untertitel: Warum Eltern viel fördern, aber Kinder nicht wirklich selbständig und autonom werden
Autor:
EAN: 9783735764324
ISBN: 978-3-7357-6432-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books On Demand
Genre: Soziologie
Anzahl Seiten: 196
Gewicht: 337g
Größe: H221mm x B172mm x T17mm
Jahr: 2014
Auflage: 2. Auflage

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel